Jugendhandball

Drei Regionalliga-Teams sind jetzt Erster

Die C-Jugendliche Lena Zakszewski bot eine starke Leistung im HSV-Tor. Foto: Kurt Kosler
+
Die C-Jugendliche Lena Zakszewski bot eine starke Leistung im HSV-Tor.

BHC A bleibt in der Bundesliga-Hauptrunde sieglos.

Die C-Mädchen des HSV Solingen-Gräfrath haben durch den klaren Erfolg gegen den vermeintlich härtesten Rivalen aus St. Tönis die Regionalliga-Tabellenführung erobert. Die haben auch die formstarken B-Jungs und die A-Mädchen des Bergischen HC inne.

A-Jugend, Bundesliga: Bergischer HC - Eintracht Hagen 27:28 (16:15). Kapitän Philipp Schäfer reihte sich in der Woche in die lange Verletztenliste ein, im letzten Vorrundenspiel schieden Paul Schwarz und Moritz Brinkmann aus. Trotzdem war ein Punkt drin, meinte Trainer Jens Sieberger. Der 15 Jahre alte Kreisläufer Tom Niklas Schaper feierte ein ordentliches Debüt, Oliver Jungheim hielt viele Bälle von Außen. Sieberger hofft, dass der Kader Schritt für Schritt komplettiert wird, damit endlich der erste Hauptrundensieg herausspringt.

BHC-Tore: Brinkmann (7), Peters (5), Puschmann (4, 4), Hentschke (3), Esser, Schaffert (beide 2), Gießelmann, Schaper, Weiß und Meißner

A-Jugend, Regionalliga: HSG Homberg-Rheinhausen - HSV 28:36 (12:17). Zehn Minuten vor der Halbzeit zog das Team von Dr. Volker Arendt das Tempo an. Nach der Pause wurde der Vorsprung trotz einer schwächeren Abwehrleistung sogar noch ausgebaut.

HSV-Tore: Amaadacho (7), Rauh (6), Napierala, Huss (beide 5), Gumbrich (4), Brückner (3), Lau, Hausmann (beide 2), M. und N. Schmidt

B-Jugend: BHC - HC Weiden 2018 39:16 (21:8). Trainer Lars Halfmann sprach von einer sehr guten Leistung: „Wir spielen über die komplette Distanz einen konsequenten und schnellen Ball aus einer stabilen Abwehr heraus gegen einen Gegner, der durchaus im Mittelfeld einzuordnen ist.“ Besonders hervor tat sich überdies Roman Babic. Er kassierte eine Viertelstunde kein Gegentor – am Ende standen bei dem Auswahl-Keeper 18 Paraden zu Buche.

BHC-Tore: Schaffert (8), Höschler (7), Mager (5), Saturno, Vetter, Schwarz, Austermann (alle 3), Graf, Schaper, La Mendola (je 2) und Brinkmann

TV Aldekerk - HSV 33:16 (17:5). Nach der fünften Niederlage geht es laut Trainer Julius Bögel Dichter darum, das angekratzte Selbstvertrauen rasch wieder aufzubauen.

HSV-Tore: Manthey (5), Martin (4), Gallittu, J. Heinekamp (beide 2), Dräger, Iske und Becker

A-Mädchen: SC Bottrop - BHC 18:33 (11:15). Trotz vieler Fehler vorne wie hinten sprang ein Kantersieg heraus. Trainer Gunther Weck: „Das Ergebnis geht in Ordnung.“

BHC-Tore: Krahwinkel (6), Decker (6, 1), Bassalay, A. Karsch (beide 4), Wirth (3), Eigen, Wiegand, Weck (alle 2), Wille, Emgen, Schacht und Themann

HSV - Tschft. St. Tönis 24:29 (11:16). Gegen einen guten Gegner war Coach Alexander Braun zumindest mit der zweiten Halbzeit zufrieden.

HSV-Tore: Dorgathen (6, 4), Thomas (5), Scholl (3), Pannes, Hombrecher, Schlösser, Kramer und Taymaz (alle 2)

B-Mädchen: HSV - Tschft. St. Tönis 26:21 (13:11). Mit der treffsicheren Außen Julia Barth bot das spielstarke Team von Luca Tesche eine gute Leistung. In der Schlussphase erzielte Emily Kramer zwei wichtige Treffer.

HSV-Tore: Barth (7), Thomas (5), D. Manthey (5, 1), Bauer (3), Kramer (3, 1), Willich (2) und Puschmann

C-Mädchen: HSV - Tschft. St. Tönis 26:22 (11:8). Mit einer kompromisslosen Abwehr und der starken Torhüterin Lena Zakszewski führte der HSV 18:12 in der 36. Minute – der Gast konterte jedoch und ging seinerseits mit 20:19 (42.) und 21:20 (44.) in Führung. Das Team von Julia Spitzer bekam die zweite Luft und ließ ab Paulina Kampels Treffer zum 23:22 (48.) nichts mehr anbrennen. Das lag auch an der herausragenden Lina Seiffarth. „Sie war vorne wie hinten nie zu stoppen“, sagte Julia Spitzer. Stolz war sie natürlich aber auf alle Spielerinnen.

HSV-Tore: Seiffarth (9), Henke (6), Kampel (5), Lehnen, Achilles und Kupfer (alle 2)

Bundesliga

Programm: Der Bergische HC hat alle sieben Hinrundenspiele verloren. Eintracht Hagen als Sechster und der Siebte TV Gelnhausen haben vier Punkte gesammelt. Weiter geht es für Jens Siebergers Truppe am 16. Januar 2022 gegen den Tabellenzweiten TSG Münster.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

OTV-Frauen legen Wert auf die Bilanz ohne Minuspunkt
OTV-Frauen legen Wert auf die Bilanz ohne Minuspunkt
Dersimspor möchte gesund wachsen
Dersimspor möchte gesund wachsen
Dersimspor möchte gesund wachsen
Allüren sind Shantushan Srikanthan fremd
Allüren sind Shantushan Srikanthan fremd
Allüren sind Shantushan Srikanthan fremd

Kommentare