Fußball-Bezirksliga

Ditib-Vatanspor dominiert am Weyersberg

Sinnbildlich für das Derby: Malik Demba (2.v.l.) lässt im Zweikampf Britannias Hasan Ücüncü stehen. Foto: Christian Beier
+
Sinnbildlich für das Derby: Malik Demba (2.v.l.) lässt im Zweikampf Britannias Hasan Ücüncü stehen.

Nach einer Stunde ist das Platzderby zwischen DV und FC Britannia entschieden.

Von Nils Buchmann

Zweites Derby, zweiter Fünf-Tore-Sieg und die Tabellen-spitze fest im Blick – viel besser hätte sich Ditib-Vatanspor Solingen den Saisonstart wohl selbst nicht malen können. Dabei war Derbygegner FC Britannia beim 5:1 (2:1) am Sonntagnachmittag im Prestige-Duell am Weyersberg eine Stunde lang gut im Spiel, bis ein Doppelschlag der Gastgeber und ein Platzverweis für die Britannen die Partie nach 65 Minuten vorzeitig entschieden.

Somit bleibt auch die beeindruckende Derby-Serie Ditib-Vatanspors bestehen: Sieben Stadtduelle ohne Niederlage bei 19 Punkten und 25:5 Toren seit Mai 2018.

„Wir waren heute einfach zu ängstlich.“

Matthias Stange, Britannia-Spieler

„Ich muss zugeben, ich wusste nicht viel über den Gegner“, gab DV-Trainer Alfonso del Cueto nach dem 5:1-Erfolg zu, „aber ich wusste, dass wir auf jeden Fall besser sind.“ Und der lange Zeit in der Oberliga tätige del Cueto wurde in den 90 Minuten von seinen Spielern nicht enttäuscht. DV drückte vom Anpfiff weg auf den Führungstreffer, zwang Robert Moll im Britannia-Tor zu mehreren starken Paraden, und spielte sich immer wieder in die Gefahrenzonen rund um den Gäste-Strafraum. Dass Samet Yücel nach 14 Minuten mit einem Schlenzer für den FC Britannia zur Führung traf, beeindruckte DV nur kurz. Emrah Cavdar glich vier Minuten später zunächst aus, ehe Habib Daff das Spiel nach einer knappen halben Stunde gedreht hatte.

90 Minuten lang trafen auf dem neuen Kunstrasen zugleich auch zwei Spielphilosophien aufeinander. Hier die Hausherren, die sich mit ihren technisch versierten Akteuren oft per Kurzpassspiel dem Tor näherten, dort die Gäste, die das Mittelfeld immer wieder mit langen Bällen zu überbrücken versuchten und oft auch auf zweite Bälle lauerten. Dass sich letztlich Ditib-Vatanspors Spielidee durchsetzte, war dabei auch zweier Privatduelle geschuldet: Stürmer Emrah Cavdar und FCB-Innenverteidiger Daniel Pesch tauschten regelmäßig Nettigkeiten untereinander aus, und Britannias Sinan Akin hatte als Außenverteidiger größte Mühe mit dem flinken Daff. Auch, weil die Britannen aus beiden zentralen Duellen zu häufig als Verlierer hervorgingen, verschob sich das Torchancenverhältnis mit zunehmender Spielzeit zugunsten von DV.

„Schwarz wach da“, forderte Sebastian Zupanic nach 59 Minuten schließlich vor einem Eckball seine dunkel bekleideten Spieler zur Wachsamkeit auf. Doch die Warnung des Britannia-Trainers blieb ungehört: Erst entwischte Cavdar seinen Bewachern und schnürte seinen Doppelpack, drei Minuten später stand Yasin Özgede dann am Ende eines Tempogegenstoßes und schob freistehend zum 4:1 ein. Ein Allerweltsfoul brachte Bastian Kreienbaum anschließend die zweite Gelbe Karte ein und besiegelte das Schicksal des FCB damit endgültig. Yuji Adachi nutzte die Schwäche der Britannia bei gegnerischen Eckbällen kurz vor Schluss zum Endstand. „Wir waren heute einfach zu ängstlich“, mutmaßte Britannia-Akteur Matthias Stange, „wir haben die Dinge, die zuletzt gut liefen, heute einfach nicht gezeigt“.

DV: Schleiden; Urata, Yagmur, Demirtas, Bouchih (77. Önel); Karakus, Demba; Özgede (67. Tahara), Adachi, Daff (67. Deadwood); Cavdar (80. Spampinato)

FCB: Moll; Akin, Pesch, Ziehe, Evertz; Ücüncü (63. Küll), Tierno (55. Wolters), B. Kreienbaum, Kletzka, Yücel (72. Reez); Schwab (77. Goronczewski)

Tore: 0:1 (14.) Samet Yücel, 1:1 (18.) Emrah Cavdar, 2:1 (28.) Habib Daff, 3:1 (59.) Emrah Cavdar, 4:1 (62.) Yasin Özgede, 5:1 (78.) Yuji Adachi

Stadtduelle

Nach dem Doppelpack (DV gegen Wald 03 und gegen Britannia) zum Start, müssen die Bezirksligisten bis zum 4. Oktober auf das nächste Derby warten: Dann empfängt 03 die Britannia in Wald.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Deutsche Kleinfeld-Asse finden bei der Sportvereinigung einen Stützpunkt
Deutsche Kleinfeld-Asse finden bei der Sportvereinigung einen Stützpunkt
Deutsche Kleinfeld-Asse finden bei der Sportvereinigung einen Stützpunkt
Gestatten: Priester Johannes Beerenstraub
Gestatten: Priester Johannes Beerenstraub
Gestatten: Priester Johannes Beerenstraub
Olympia: Hübers verpasst Bronze nur knapp
Olympia: Hübers verpasst Bronze nur knapp
Olympia: Hübers verpasst Bronze nur knapp
Wenn das Ergebnis zur Nebensache wird
Wenn das Ergebnis zur Nebensache wird
Wenn das Ergebnis zur Nebensache wird

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare