Mein Blick auf die Woche im Sport

Dieser Rückzug der Eintracht ist unwürdig

tom
+
thomas.rademacher@solinger-tageblatt.de

ST-Sportredakteur Thomas Rademacher nimmt den Rückzug des SV Eintracht Solingen aus der Fußball-Landesliga der Frauen in den Blick.

Überraschen konnte die Nachricht am Dienstag wohl niemanden mehr. Der SV Eintracht Solingen hat sich aus der Fußball-Landesliga der Frauen zurückgezogen und damit eine erfolgreiche Ära ohne jeden Glanz beendet. Viele Jahre war das Team in der Niederrheinliga gesetzt, hatte mit der Zweiten auch noch einen Unterbau, der zuletzt in der Bezirksliga antrat. Davon ist nichts mehr übrig geblieben. Der Verein hat nur noch ein paar Nachwuchsteams gemeldet, im Frauenbereich gibt es keine Mannschaft mehr, bei den Männern übrigens auch nicht – doch darüber hat sich der Club ohnehin nicht definiert.

Dass der jüngste durch die Europameisterschaft initiierte Frauenfußball-Boom der Eintracht nicht helfen konnte, ist schade, aber auch logisch. Die Chancen liegen hier viel mehr im Nachwuchs. Außerdem hatten sich die Auflösungserscheinungen bei den Frauen schon während der vergangenen Saison angedeutet. Die Kooperation mit dem BV Gräfrath, die Solinger Nummer Eins im Nachwuchs der Mädchen, wurde abgebrochen, eine im Raum stehende Fusion scheiterte. Am Ende der Spielzeit trat die Mannschaft nicht einmal mehr zum Kreispokal-Finale gegen den TSV Solingen an. Sehr zum Ärger der Aufderhöherinnen, die einen Endspiel-Tag gemeinsam mit den Männern, die gegen Gräfrath spielten, geplant hatten. Auch im Juni hielt sich die Eintracht schon weitgehend bedeckt. Zur Zukunft war genauso wenig zu hören wie zur Gegenwart.

Der Verdacht, dass der Verein nach dem Abstieg aus der Niederrheinliga gar kein Team mehr ins Rennen schicken würde, erhärtete sich über den Sommer. Aus zahlreichen Vereinen war zu hören, dass sie Spielerinnen der Eintracht aufnehmen. Vom einstigen Platzhirsch des Frauenfußballs in der Klingenstadt kam fast nichts – nicht einmal eine Information auf Nachfrage.

Und dies änderte sich auch kurz vor dem Landesliga-Saisonstart nicht. Während der TSV, gerade aus der Bezirksliga aufgestiegen, voller Vorfreude auf die Spielzeit blickte, war die Eintracht zwar noch als Teilnehmer gelistet, ein Kader aber unbekannt. Dass der Verein dann am vergangenen Sonntag nicht in Mettmann antrat, war zwar beinahe klar, doch die Bestätigung dennoch bitter. Am Dienstag wurde schließlich der endgültige Rückzug bekannt - mit Verweis auf Personalmangel bei der Staffelleitung. Ein solches Ende, ohne die Öffentlichkeit offenkundig auch nur im Geringsten informieren zu wollen, ist absolut unwürdig – gerade mit Blick auf die Historie mit vielen schönen Erinnerungen.

TOP Handball: Der Bergische HC hat endlich wieder ein Pokal-Heimspiel.

FLOP Fußball: Ditib-Vatanspor lässt sich beim 0:9 in Remscheid vorführen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Solinger Favoriten setzen sich durch
Solinger Favoriten setzen sich durch
Solinger Favoriten setzen sich durch
STC-Herren bleiben in der 3. Liga
STC-Herren bleiben in der 3. Liga
STC-Herren bleiben in der 3. Liga
Luca Mangia möchte noch mal mit seinem Bruder spielen
Luca Mangia möchte noch mal mit seinem Bruder spielen
Luca Mangia möchte noch mal mit seinem Bruder spielen
Sportprogramm am Wochenende
Sportprogramm am Wochenende
Sportprogramm am Wochenende

Kommentare