Fußball

Diese Neuzugänge sind Volltreffer

Aliosman Aydin in Jubelpose: Mit DV soll es für den höherklassig erfahrenen Stürmer nach oben gehen. Foto: Andreas Horn
+
Aliosman Aydin in Jubelpose: Mit DV soll es für den höherklassig erfahrenen Stürmer nach oben gehen.

Blick auf das Solinger Quartett in der Fußball-Bezirksliga.

Von Timo Lemmer

Wenn im Sommer die Wechselperiode eröffnet ist, schwingt bei jedem Spielertransfer die Hoffnung mit, einen Volltreffer gelandet zu haben. Da geht es den vier Solinger Bezirksligisten nicht anders als jedem Bundesligisten. Die Unterbrechung nach acht Wochen Spielzeit hat den Beobachtungszeitraum zwar deutlich beschränkt, hier sind aber vier Neuzugänge, die definitiv eingeschlagen sind.

Hier noch im Trikot des BV Gräfrath: Bahadir Can ist mit seinen 37 Jahren für die 03-Rasselbande sehr wichtig.

Aliosman Aydin (DV Solingen): Mit 23 Treffern stellt Ditib-Vatanspor fast die effektivste Angriffsreihe der Liga. Das ist nicht selbstverständlich: Obwohl schon immer starke Offensivkräfte an Bord sind, ließ die Verantwortlichen in den letzten Jahren häufig die Chancenverwertung verzweifeln. Mit Aliosman Aydin hat man bewusst Qualität, Erfahrung und einen gewissen Spielstil dazu geholt. Der Regional- und Oberliga-erprobte Stürmer ist als Wandspieler, mit dem Rücken zum Tor, nahezu nicht vom Ball zu trennen, und vor allem spielerisch stark.

Christian Krone (l.) geht trotz seiner erst 24 Jahre im Team des ambitionierten TSV schon vorneweg.

So kommt es dann auch, dass Aydin in seinen vier Ligaeinsätzen mehr Tore aufgelegt (4) hat, als selbst erzielt (2). „Ich wurde auf allen Ebenen unfassbar gut aufgenommen. Die Truppe hat Riesenqualität und Spielwitz, das macht Spaß“, sagt Aydin. Dabei war der 28-Jährige zu Saisonbeginn nach einer Roten Karte im Pokal gesperrt, inzwischen ist er voll ins System des Aufstiegsanwärters integriert. „Ich werde schon extrem gut bewacht“, weiß Aydin, „aber ich hoffe natürlich, dass ich noch ein paar Törchen mehr mache. Wobei es total egal ist, wer die Tore schießt oder auflegt.“

Sinan Akin (r.) in einer Britannia-Mannschaft, die gerade einen Gegentreffer kassiert hat – ihm selbst gelangen Traumtore.

Christian Krone (TSV Solingen): Menschlich und sportlich ist Christian Krone in Aufderhöhe rasch heimisch geworden. TSV-Insider loben die Einstellung, die Krone nicht nur in jedem Spiel, sondern auch in jedem Training an den Tag legt. Etwas, was dem immer schon talentierten Team oft abging. Krone ist auf der rechten Seite, egal wo positioniert, der Dauer(b)renner des Tabellenvierten. Das sollte keineswegs darüber hinwegtäuschen, dass der 24-Jährige insbesondere qualitativ vorangeht und den TSV besser gemacht hat.

„Ich versuche einfach, in jedem Spiel mein Bestes für die Mannschaft und den Verein zu geben“, sagt Krone bescheiden. Die Erfahrung der Oberliga-Jahre bei Baumberg und Turu Düsseldorf machen sich nun beim TSV bezahlt, und Krone ist noch nicht einmal im besten Fußballer-Alter. Vorerst wünscht er sich, „dass wir die Konzentration bis zur 90. Minute statt nur bis zur 70. hochhalten.“

Bahadir Can (Wald 03): Dieser hat die in ihn gesetzten Erwartungen voll erfüllt. Denn: 03-Trainer Kevin Dirks hatte schon eine komplette Rasselbande beisammen, so dass er für eine der beiden Innenverteidiger-Rollen ein klares Profil hatte. Erfahrung, Führungspersönlichkeit, und „auch mal einen Ball rausschlagen, statt alles spielerisch lösen zu wollen“, umreißt es der Coach: Das Profil fanden die Walder in „Balu“, der dem bisher voll gerecht wird.

„Ich fühle mich hier einfach richtig wohl“, bestätigt der 37-Jährige. „Das Training spornt mich richtig an, Kevin ist ein richtig guter Trainer. Extrem professionell und immer mit einem Plan B.“ Auf Plan A stand im Sommer jedenfalls Can – und der hat bisher abgeliefert.

Sinan Akin (FC Britannia): Bei der Britannia ist es ausgerechnet ein Abwehrspieler, der für die bisherigen vier Saisonpunkte verantwortlich zeichnet: Sinan Akin traf sowohl gegen Wersten aus der Distanz sowie gegen Unterbach per Freistoß jeweils traumhaft in den Winkel. Für ihn sei der Wechsel zur Britannia ein Nachhausekommen gewesen: „Hier habe ich angefangen und war neun, zehn Jahre da“, sagt Akin, der zuvor nie als großer Goalgetter in Erscheinung getreten war. Nun aber sei er so fit, dass er oft die Wege nach vorne mitmachen könne.

Zu Beginn dieser Spielzeit kam der 29-Jährige vom Platznachbarn DV zur Britannia „Der Tabellenplatz ist aktuell nicht so berauschend, so dass wir hoffentlich den Klassenerhalt packen“, sagt er.

Bezirksliga

Situation: Ditib-Vatanspor und Wald 03 haben sieben, der TSV und die Britannia acht Spiele absolviert. DV (16 Punkte) liegt als Zweiter drei Zähler hinter Spitzenreiter VfL Benrath. Aliosman Aydin: „Es ist blöd, nicht absehen zu können, wann und wie es weitergeht. Aber wir sind der Jäger, und ich denke, mit unserer Qualität können und wollen wir den Aufstieg durchaus noch schaffen.“ Der TSV (14) ist in Lauerstellung, Wald 03 (9) im Mittelfeld. Die Britannia (4) will mit Neu-Trainer Stephan Wüster den Klassenerhalt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

16 Kreisrekorde untermauern das beträchtliche Leistungsniveau
16 Kreisrekorde untermauern das beträchtliche Leistungsniveau
16 Kreisrekorde untermauern das beträchtliche Leistungsniveau
BV Gräfrath und Eintracht starten Kooperation
BV Gräfrath und Eintracht starten Kooperation
BV Gräfrath und Eintracht starten Kooperation
VfB feiert gelungenen Spinella-Einstand
VfB feiert gelungenen Spinella-Einstand
VfB feiert gelungenen Spinella-Einstand
STB landet den Befreiungsschlag
STB landet den Befreiungsschlag
STB landet den Befreiungsschlag

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare