Handball

Die Bundesliga wäre für Roman Babic „ein Träumchen“

Roman Babic feierte im Nationaltrikot tolle Erfolge. Im BHC-Dress war im Achtelfinale zur „Deutschen“ Leipzig Endstation.
+
Roman Babic feierte im Nationaltrikot tolle Erfolge. Im BHC-Dress war im Achtelfinale zur „Deutschen“ Leipzig Endstation.

BHC-Handballer mit der U17-Nationalmannschaft erfolgreich.

Von Lutz Clauberg

Solingen. Ende Juli erlebte Roman Babic große Momente in der Slowakei. Der 16 Jahre alte Torhüter des Bergischen HC holte mit der U17-Nationalmannschaft (Jahrgänge 2005 und jünger) den Titel beim European Youth Olympic Festival („EYOF“). „Das war wie Olympia in ganz klein“, fasst der FALS-Schüler seine prägenden Eindrücke zusammen. „Die Stimmung nicht nur in der Mannschaft war super, das ganze Turnier etwas ganz Besonderes.“ Untergebracht waren Babic & Co. in der Nähe des Spielortes Banska Bystrica wie die anderen Nationen in einem Studentenwohnheim. „Überall hingen Fahnen, das war eine tolle Atmosphäre.“ Auf dem gleich Flur untergebracht: die deutschen Mädchen (2006 und jünger). „Groß Party gab es aber nicht“, berichtet der bis zur D-Jugend bei der SG Langenfeld aktive Keeper.

Die fand dafür umso mehr in der Sporthalle statt. Nachwuchs-Cheftrainer Jochen Beppler und Dr. Patrick Luig, seit 2019 Bundestrainer Wissenschaft und Bildung (und zwischen 2014 und 2017 Coach des Bergischen HC II) sahen starke Leistungen der DHB-Youngster. 40:17 gegen die Slowaken, 30:19 gegen Slowenien, 32:24 gegen Portugal, 37:19 gegen Kroatien und schließlich das finale und hochspannende 29:28 gegen Dänemark. Roman Babic jubelte natürlich lautstark mit, obwohl er – zu seinem Leidwesen – den Krimi gegen Dänemark nur vor der Bank aus verfolgen durfte. In den Partien zuvor hatten Dave Hörnig von den Rhein-Neckar Löwen und er etwa gleiche Anteile. Babic: „Ich war sehr zufrieden mit meinen Leistungen.“

Die Rhein-Neckar Löwen klopften vor zwei Jahren beim BHC-Schlussmann an, wollten ihn verpflichten. Seine Absage bereut er nicht, obwohl die Baden-Württemberger 2022 Deutscher Meister (bei der A- und B-Jugend) wurden: „Ich fühle mich beim BHC sehr wohl und bestens aufgehoben. Es geht nicht nur ums Gewinnen.“ Das Gesamtpaket Sport/Schule passt auch. 2021 wechselte er vom Langenfelder Konrad-Adenauer-Gymnasium zur FALS und möchte „nächstes Jahr die Schule mit einem guten Abitur abschließen“. Und dann? „Entweder in Richtung Sport oder Bauingenieur.“ Sportlich lässt das Talent alles auf sich zukommen. „Ich habe ja noch zwei Jahre A-Jugend vor mir.“ Gleichwohl hat er die Männer-Bundesliga im Blick. „Das wäre ein Träumchen.“

Aktuell durchlebt Babic die anstrengende und zeitintensive Saisonvorbereitung. „Wir haben zwei starke Jahrgänge 2004 und 2005 und das Zeug, unter die ersten Vier zu kommen“, freut er sich auf eine interessante Bundesliga-Saison mit dem einen oder anderen neuen Gegner in der West-Staffel. Mit dem DHB steht zwischen dem 10. und 16. Dezember der nächste Lehrgang in Kienbaum mit Länderspielen gegen Israel an. Eine durchaus stressige Zeit für den 16-Jährigen – der damit aber gut klar kommt: „Ich habe trotzdem noch Zeit für meine Freunde.“

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Der BHC II siegt und bangt um Nippes
Der BHC II siegt und bangt um Nippes
Der BHC II siegt und bangt um Nippes
03 ist torhungrig, der BV auf Talfahrt
03 ist torhungrig, der BV auf Talfahrt
03 ist torhungrig, der BV auf Talfahrt
Jens Reinarz trifft wieder
Jens Reinarz trifft wieder
Die Aufderhöher Serie hält – weiter Erster
Die Aufderhöher Serie hält – weiter Erster

Kommentare