Fußball

Im Dezember wohl nur Nachholspiele

Ali Soysal (r.) und Dennis Malura suchen einen Aufsteiger. Foto: MA
+
Ali Soysal (r.) und Dennis Malura suchen einen Aufsteiger.

Fußball auf Kreisebene.

Von Timo Lemmer

Während der Verband bislang keine Auskünfte dazu gegeben hat, wie es mit dem Fußball nach dem möglichen Wiederbeginn im Dezember weitergeht, hat der Fußballkreis Solingen zumindest einige Fakten geschaffen. Die ursprünglich geplanten Dezember-Spieltage wurden bereits aufEnde Februar sowie März geschoben – den Zeitraum hatte sich der Kreis für solche Fälle als Puffer freigehalten. Denn selbst wenn ab dem 1. Dezember wieder kollektiver Sport auf den städtischen Anlagen getrieben werden dürfte, hätte es nur den 13. und 20. Dezember als Spieltermine gegeben – der 6. Dezember wäre rausgefallen, da zumindest sieben Tage Vorbereitung zugestanden werden sollen.

Gänzlich frei sollen die beiden genannten Dezember-Sonntage gerüchteweise aber vermutlich auch nicht bleiben: Hier könnten nach ersten Überlegungen bisher ausgefallene Spiele nachgeholt werden. Peter Deutzmann, 1. Vorsitzender des 1. FC Solingen, begrüßt das Vorgehen des Kreises, dessen Verhalten er als weitsichtig bezeichnet: „Wenn die Nachholspiele im Dezember stattfinden sollten, wäre die Tabelle begradigt. Ich kann das Vorgehen des Kreises, die normalen Dezember-Spiele schon jetzt zu verschieben, jedenfalls sehr, sehr gut nachvollziehen.“ Das bekräftigt auch Marcel Lauenroth, beim BV Gräfrath Spieler der Ersten und im Vorstand. Bezüglich möglicher Nachholtermine sagt er: „Wir haben keine offizielle Info zu Nachholspielen, aber ich glaube kaum, dass wir dieses Jahr noch gegen den Ball treten.“

Protagonisten sehen Aufstiegsrunde in Ferne

Im Anschluss an die einfachen Halbserien der Kreisligen sollen dann eigentlich noch Auf- und Abstiegsrunden folgen. Deutzmann: „Die Finalrunden sehe ich mittlerweile in weiter Ferne.“ Am 10. Januar folgt planmäßig der erste Spieltag auf Kreisebene nach dem Jahreswechsel. Die reguläre Runde „jeder gegen jeden“ mit 19 Spieltagen endet am 28. März. Um dann noch jeweils neun Spieltage in Auf- und Abstiegsrunde auszutragen, müsste ab Januar schon nahezu alles perfekt laufen – zumal Spieltage unter der Woche strikte Ausnahme bleiben sollen.

Lauenroth pflichtet Deutzmann bei: „Über den Saisonausgang kann man aktuell nur spekulieren, aber ich denke auch, dass die Tendenz Richtung 19 Spiele geht.“ Ein weiterer Punkt, wenn ab 10. Januar durchgespielt werden soll: „Das lässt der Winter meist nicht zu, gerade in Gräfrath.“

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Die Handball-Stars der HSV-Historie
Die Handball-Stars der HSV-Historie
Die Handball-Stars der HSV-Historie
Corona sorgt für das Aus von BHC-Duo
Corona sorgt für das Aus von BHC-Duo
Corona sorgt für das Aus von BHC-Duo
MTV feiert und ehrt
MTV feiert und ehrt
MTV feiert und ehrt
DJK erhöht ihre Bemühungen
DJK erhöht ihre Bemühungen
DJK erhöht ihre Bemühungen

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare