Fußball

Derbysieger TSV verhagelt DV die gute Laune

Ditib-Vatanspor (hier Umutcan Önel) lief dem TSV um Jungspund Hannes Bernhard zu häufig hinterher. Foto: Christian Beier
+
Ditib-Vatanspor (hier Umutcan Önel) lief dem TSV um Jungspund Hannes Bernhard zu häufig hinterher.

Fußball-Bezirksliga: Beide Ortskämpfe sehen Zwei-Tore-Siege – Schürg erlöst den TSV am Weyersberg

Von Timo Lemmer

Der Bezirksliga-Sonntag war ein besonderer: Die vier Solinger Vertreter traten gegeneinander an. Wald 03 und TSV Solingen heimsten dabei die volle Punkteausbeute ein.

Runde 25 Minuten vor dem Ende hätte dabei das Derby am Weyersberg noch eine ganz andere Wendung nehmen können. Doch Emrah Cavdar, Stürmer von DV Solingen, der laut TSV-Trainer Uwe Rütjes aus jeder Lage hart und gefährlich geschossen habe, traf mit seinem Versuch nur den Pfosten.

DV verpasste, das Spiel zu kippen, und so war es der TSV Solingen, der das Feld als Sieger verließ: Alles andere als der 2:0 (1:0)-Erfolg wäre indes auch diametral entgegen des Spielverlaufs gewesen. Hierin waren sich sogar die Protagonisten beider Seiten einig.

„Der TSV hat verdient gewonnen, sie hatten viele Torchancen und wir haben uns wenig erarbeitet“, fasste es DV-Sportdirektor Vedat Atalay zusammen.

Die Erlösung in Form des 2:0 erfolgte aber erst in der 84. Minute, als Eric Schürg, zuvor einige Male an Maikel Schleiden gescheitert, aus TSV-Sicht endlich traf. „Der einzige Kritikpunkt ist, wie lange wir auf das 2:0 warten musste“, sagte Rütjes. „Wenn das 1:1 durch Cavdar fällt, fängt man an zu zittern und weiß gar nicht so recht, wieso.“

Yoshiki Urata (l.) scheitert an Chris Krone.

In der Tat hatte der toll eingestellte, bissige TSV auch nach dem frühen 1:0 durch Max Zäh einige Chancen, schnell auf die Spielentscheidung zu drängen. Zäh selbst traf beispielsweise noch einmal auf die Latte. DV hingegen kam selten zu klaren Situationen – dann aber gefährlich, wie ein weiterer Alu-Streichler untermauert. Rund um den Pfosten-Kracher von Cavdar hätte die Partie durchaus kippen können: Es wäre die Erfüllung der Binsenweisheit gewesen, die im Fußball öfters greift, wenn eine Mannschaft ihre Überlegenheit nicht in Tore ummünzt. „Man weiß ja, wie es dann häufig läuft“, atmete Rütjes mit Schlusspfiff tief durch.

„Mit dieser Ausbeute haben wir insgeheim geliebäugelt.“

Uwe Rütjes, TSV-Trainer

Zumal es hinten raus mächtig hektisch wurde. Momo Taheri, TSV-Innenverteidiger, und DV-Stürmer Aliosman Aydin boten sich ein Privatduell, das bis über die Grenzen hinausging. Kurzzeitig kochten bei vielen Beteiligten die Emotionen hoch, auch am gut gefüllten Platz wurde es lauter. Mit Schlusspfiff gab es dann aber die faire Gratulation an den Derbysieger – der heißt verdientermaßen TSV.

Damit haben nach fünf Spieltagen beide Kontrahenten zehn Punkte – gut leben kann damit nur der TSV. Rütjes: „Mit dieser Ausbeute haben wir insgeheim geliebäugelt. Wir hatten nun mal schon drei von den Top-Teams.“ Auf der Gegenseite hatte das Derby die zuletzt gute Laune verhagelt. „Wir haben mindestens zwei Punkte zu wenig“, haderte Atalay. Er hatte sich mehr Feuer gewünscht. Präsenter aber war am Weyersberg der TSV. Insbesondere defensiv machten sich bei DV zudem Ausfälle bemerkbar – Kevin Okereke fehlt noch länger.

DV: Schleiden; Özgede (67. Bouchih), Yagmur, Karakus, Urata; Önel, Demba, Adachi, Tahara (76. Deadwood); Aydin, Cavdar

TSV: Bergen; Krone, Taheri, Magner, Heuschkel; Schieferdecker (14. Heimann), Esslinger, Bernhard, Zäh (90. Dörr), Koshorst (76. Lopes); Schürg (88. Barretta)

Tore: 0:1 (22.) Zäh, 0:2 (84.) Schürg

Ausblick

Derby: Für Wald 03 und den TSV geht es gleich mit einem Derby weiter: 03 ist kommenden Sonntag Gastgeber für den TSV.

Spitzenspiel: Zu Ditib-Vatanspor kommt mit dem HSV Langenfeld der Tabellendritte: Beide Mannschaften haben zehn Punkte und gehören zum sechs Teams umfassenden Verfolgerfeld von Benrath (12, ein Spiel weniger).

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Unding: Amateur- und Jugendsportler vor nächster Pause
Unding: Amateur- und Jugendsportler vor nächster Pause
Unding: Amateur- und Jugendsportler vor nächster Pause
Zeitplan im Kreispokal gerät arg ins Wanken
Zeitplan im Kreispokal gerät arg ins Wanken
Zeitplan im Kreispokal gerät arg ins Wanken
Krimi mit Elfmetern – VfB setzt sich gegen DV durch
Krimi mit Elfmetern – VfB setzt sich gegen DV durch
Krimi mit Elfmetern – VfB setzt sich gegen DV durch
Mit Trotz und Optimismus in die neue Saison
Mit Trotz und Optimismus in die neue Saison
Mit Trotz und Optimismus in die neue Saison

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare