Aktion

Der Solinger Sport ruft zu einer Benefiz-Aktion auf

Luis Hessing, ehemaliger Bundesfreiwilligendienstler des Solinger Sportbundes, hat die ersten Kilometer „Richtung Tokio“ bereits zurückgelegt.Foto: Sportbund
+
Luis Hessing, ehemaliger Bundesfreiwilligendienstler des Solinger Sportbundes, hat die ersten Kilometer „Richtung Tokio“ bereits zurückgelegt.

12.500 Kilometer bis Tokio sollen zugunsten des Schwimmunterrichts an Schulen bewältigt werden.

Von Jutta Schreiber-Lenz

Mit der Aktion #SolingenRunsToTokyo will der Solinger Sportbund in Kooperation mit den Vereinen alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt zum Laufen oder Walken animieren. Seit dem 14. April geht es für Jung und Alt digital Richtung Tokio. „Egal, ob und wie die Olympischen Spiele stattfinden, wir haben sie uns als Marker gesetzt, um bis zum 23. Juli 12 500 Kilometer zusammen zu bekommen“, sagt Magdalene Möhring vom Sportbund. „Wie viel gewalkt oder gelaufen wird, bleibt jedem selbst überlassen.“ Die absolvierten Kilometer sollen per App oder Mail nachgewiesen werden.

Da der Erlös der gesamten Aktion für eine personelle Verbesserung von Schwimmunterricht in Solinger Schulen gedacht ist, konnten Sponsoren sogenannte „Schwimm-Pakete“ kaufen: „Im Gegensatz zu dem Prozedere bei üblichen Sponsorenläufen, bei denen jeder zurückgelegte Kilometer vergütet wird, haben wir interessierten Spendern angeboten, die Kosten für wahlweise 50 oder 100 Arbeitsstunden für einen potenziellen künftigen Schwimm-Assistenten zu übernehmen“, erläutert Möhring das Konzept der Benefiz-Aktion.

Zusammen mit ihrer Sportbund-Kollegin Marie-Aline Bak, zuständig für die Jugendförderung, hat sie 12,50 Euro pro Stunde veranschlagt – ein durchschnittlicher rechnerischer Satz. „Hintergrund ist, dass die Zahl der Solinger Kinder und Jugendlichen, die nicht ordentlich schwimmen können, steigt“, sagt Marie-Aline Bak. „Durch die im Laufe der vergangenen Jahre immer weiter reduzierte Zahl an Schwimmstunden in den Schulen lässt sich da ein bedauerlicher, aber klarer Trend ablesen.“ Ursache sei vielfach Personalmangel an Schulen in diesem Bereich. Um dem entgegenzutreten, kam der Gedanke, sogenannte Schwimm-Assistenten zu finanzieren, die jeweils am Beckenrand sportpädagogisch weiterhelfen.

Leistungen können auf vielen Wegen übermittelt werden

Bewältigte Kilometer können zum Beweis via Screenshot oder Foto über diverse Kanäle an den Sportbund geschickt werden (| Kasten). Aber auch für diejenigen, die mit den modernen Kommunikationskanälen weniger vertraut sind, gibt es Möglichkeiten zur Teilnahme: „Schließlich ist es uns wichtig, alle anzusprechen, die Lust auf Bewegung haben, da möchten wir keine unüberwindbare digitale Hürde einbauen“, erläutert Bak. An bestimmten, zuvor auf der Homepage ausgewiesenen Lauf-Strecken, gibt es Stationen mit Zetteln und Stift, die man vor Ort ausfüllen kann.

Kontakt

Medienaffine Sportler können ihre Kilometer über Instagram, Facebook sowie per E-Mail oder WhatApp übermitteln. Weitere Informationen sind auf der Internetseite der Solinger Sportbundes zu finden. solingersport.de

Instagram: @solingersportjugend

Facebook: @SJSolingen

E-Mail: Sportjugend@solingersport.de

WhatsApp: 015736701788

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Größe des Hilfsteams im Ittertal übersteigt die Erwartungen
Größe des Hilfsteams im Ittertal übersteigt die Erwartungen
Größe des Hilfsteams im Ittertal übersteigt die Erwartungen
Gestatten: Priester Johannes Beerenstraub
Gestatten: Priester Johannes Beerenstraub
Gestatten: Priester Johannes Beerenstraub
OTV-Frauen beflecken weiße Weste nur minimal
OTV-Frauen beflecken weiße Weste nur minimal
OTV-Frauen beflecken weiße Weste nur minimal
Vanessa Hanc räumt jetzt für die Eintracht ab
Vanessa Hanc räumt jetzt für die Eintracht ab
Vanessa Hanc räumt jetzt für die Eintracht ab

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare