Leichtathletik

Der SLC-Nachwuchs schreibt Vereinsgeschichte

Beim Landesfinale in Düsseldorf war im SLC-Lager wenig überraschend beste Laune angesagt.
+
Beim Landesfinale in Düsseldorf war im SLC-Lager wenig überraschend beste Laune angesagt.

Erstmaliger Sieg des Solinger Teams im U12-Landesfinale in Düsseldorf.

Von Daniel Bernards

Großer Erfolg für den jüngsten Nachwuchs des Solinger Leichtathletik-Clubs: Dieser gewann erstmals in der Vereinsgeschichte das in Düsseldorf ausgetragene Landesfinale des Jochen-Appenrodt-Pokals in der U12. In der jüngsten Vergangenheit hatten sich meist die Teams der Großvereine der näheren Umgebung wie zum Beispiel Bayer Leverkusen bei der Veranstaltung des Landesverbandes Nordrhein durchgesetzt.

Bei sehr wechselnden äußeren Bedingungen erzielten die SLC-Kinder von Beginn an klasse Leistungen in den Disziplinen 50-Meter-Hindernissprint, Weitsprung, Medizinball, Drehwurf und Crosslauf. In Letzterem holte der junge Lukas Löcher sogar den Einzelsieg bei immerhin 147 Teilnehmern. Am Ende jubelten die Solinger samt Anhang, die den TK Grevenbroich und den SC Bayer Uerdingen auf die Plätze verweisen konnten.

Zum Team gehörten: Simon Soßnitza, Lukas Löcher, Florian Bali, Liv Kuster, Janka Schöppy, Emma Römer, Maxi Jansen, Til Wißmann, Marie Verrieth, Enno Gehring, Julius Merten und Ella Krebs. Trainiert werden die Kids durch Thorsten Schwab, Nicole Löcher und Susanne Looschen.

Erfolge auch beim verregneten Schülersportfest in Remscheid

Beim traditionellen Schülersportfest der LG Remscheid hatte der SLC-Nachwuchs in diesem Jahr mit extrem „nassen“ Bedingungen zu kämpfen. Dennoch konnte er schöne Erfolge einfahren. Einen Tag vor dem eigentlichen Wettkampf gab es in der Kinder-Leichtathletik bereits einen ersten Rang der U8-Mannschaft und einen zweiten Platz in der U10.

In den Einzel-Wettkämpfen testete Luis Kauermann seine Form vor den noch anstehenden Vergleichskämpfen des Verbandes nächste Woche, für die der Athlet der M14 ebenso nominiert wurde wie vier weitere SLCer. Er holte sich die Tagessiege über die 80-Meter-Hürden (12,0 Sekunden) und über die 300 Meter in 42,3 Sekunden. Nils Petscheleit lief hier in 44,9 Sekunden auf Rang drei vor. Ebenfalls in der M14 glänzte Jonathan Mühlenbeck mit Tagessieg und Bestleistung (36,30 Meter) im Speerwurf. Weitere Tagessiegerin: Sarah Löcher mit 9,60 Metern im Kugelstoßen der W15.

Julian Löcher steigerte sich im Hochsprung der M12 auf 1,46 Meter und siegte wie auch die 4x75-Meter-Staffel in der Besetzung Philemon Heppel, Löcher, Bisrat Franke und Tim Kaiser und der Zeit von 41,2 Sekunden. Zweiter wurden noch Kaiser im 75-Meter-Sprint (9,7 Sekunden) der M13, Heppel im Speerwurf (22,65 m) sowie Löcher mit 4,40 Metern im Weitsprung der M12. In der M13 sprang Franke genau so weit und auf Platz zwei. Einen Doppelsieg gab es im 800–Meter-Lauf der M13: Kaiser (2:25,0 Minuten) blieb recht deutlich vor Franke (2:38,5).

Einen „Sahnetag“ erwischte in Remscheid zudem Lukas Löcher, der in der M11 vier Mal ganz oben auf dem Siegertreppchen stand. Er entschied die Laufwettbewerbe über 50 Meter (7,7 Sekunden) und 800 Meter (2:47 Minuten) für sich, zudem überlegen den Weitsprung mit der Leistung von 4,08 Metern und war auch beim Ballwurf (39 Meter) nicht zu schlagen. In der W12 holte Eva Veit mit 1,25 Metern den ersten Platz im Hochsprung und Paula Haupt Rang zwei im Speerwurf (15,60 Meter).

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

03 ist torhungrig, der BV auf Talfahrt
03 ist torhungrig, der BV auf Talfahrt
03 ist torhungrig, der BV auf Talfahrt
BHC besiegt Angstgegner
BHC besiegt Angstgegner
BHC besiegt Angstgegner
Der BHC II siegt und bangt um Nippes
Der BHC II siegt und bangt um Nippes
Der BHC II siegt und bangt um Nippes
Sportvereinigung II pirscht sich nach oben
Sportvereinigung II pirscht sich nach oben

Kommentare