Handball

Der BHC II siegt und bangt um Nippes

Acht Tore, aber an der Schulter verletzt: Der BHC II bangt um Kristian Nippes.
+
Acht Tore, aber an der Schulter verletzt: Der BHC II bangt um Kristian Nippes.

Männer, Regional- und Oberliga: TSV-Trainer fühlt sich verpfiffen.

Während der Bergische HC II auch sein zweites Auswärtsspiel für sich entschied, wartet der TSV Aufderhöhe weiter auf die ersten Zähler.

Regionalliga: HC Gelpe/Strombach - BHC II 33:35 (15:16). Eine überragende Phase zwischen der 44. und 54. Minute bescherte Mirko Bernaus Mannschaft einen satten Vorsprung, ab dem 31:26 durch den sicheren Schützen Nils Artmann wurde es jedoch noch einmal böse eng. „Wenn das Spiel fünf Minuten länger gedauert hätte, wüsste ich nicht, wie es ausgegangen wäre“, meinte Bernau erleichtert nach dem Sieg bei einem „saustarken“ und sehr ambitionierten Gegner mit Coach Markus Mufini. Der ehemalige Bundesliga-Kreisläufer spielte mit seinem Geburtsnamen Krauthoff einst bei der SG Solingen. Kristian Nippes, ebenfalls lange Profi, war einer der Garanten dafür, dass der BHC den Sieg über die Zeit rettete. Seine Treffer zum 34:32 und 35:32 sorgten für Entspannung im BHC-Lager. Ein Sonderlob verteilte Bernau auch an Ben Büscher für dessen kluge Pässe, ehe er mit einer Hiobsbotschaft herausrückte: „Kristian Nippes ist an der Schulter verletzt.“ Wie schwer, sei noch nicht bekannt, aber er droht auszufallen. Ein schwerer Schlag, denn der sowieso nicht eben üppige Kader ist durch den Ausfall von Ivo Santos schon dezimiert.

BHC: Johann (1), Elsässer; Artmann (11, 5), Nippes (8), Exner (4), Büscher (3), Gießelmann (3), Berger (2), Bahn (1), Keull (1), Mentges (1), Breenkötter, Franco

Oberliga: TSV Aufderhöhe - Handball Oppum 26:27 (12:14). Deutlicher geht Kritik kaum: „Die Schiedsrichter haben mit ihren krassen Fehlentscheidungen das Spiel zweier gleichstarker Mannschaften zu unseren Ungunsten entschieden“, sagte Trainer Heino Kirchhoff. „Im Zweifel haben sie immer gegen uns gepfiffen.“ Deshalb gab es keine Vorwürfe an die Mannschaft, mit der er zuletzt hart ins Gericht gegangen war und von ihr eine bessere Einstellung gefordert hatte. Kirchhoff: „Die Mannschaft hat aufopferungsvoll gekämpft.“ Oppum führte 23:18 (45. Minute), ehe der TSV, der drei Strafwürfe vergab, zur Aufholjagd blies, aber nicht mehr ausgleichen konnte. Jakob Isermann zog sich eine Gesichtsverletzung zu. -lc-

TSV: Bachmann, Diel; Meißel (6), C. Richter (6), Wiese (3), Dörner (3), Nelte (3), Becker (3, 1), Pepke (2), Hammacher, Isermann, Paffrath, Ickler, Tobolski

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Mit Mamas Trikotnummer soll es zurück in die 3. Liga gehen
Mit Mamas Trikotnummer soll es zurück in die 3. Liga gehen
Mit Mamas Trikotnummer soll es zurück in die 3. Liga gehen
BHC-Jungs rechnen sich in der Meisterrunde etwas aus
BHC-Jungs rechnen sich in der Meisterrunde etwas aus
BHC-Jungs rechnen sich in der Meisterrunde etwas aus
Meier fährt selbstbewusst zum Weltcup
Meier fährt selbstbewusst zum Weltcup
Meier fährt selbstbewusst zum Weltcup
BHC: Erfolgreicher Partner-Treff
BHC: Erfolgreicher Partner-Treff
BHC: Erfolgreicher Partner-Treff

Kommentare