Handball

Dem HSV winkt das Pokal-Achtelfinale

Hannah Kamp, hier gegen Beyeröhde beim erfolgreichen Torwurf, erzielte in Bremen zwischen der 31. und 37. Minute drei wichtige Tore für den HSV. Foto: Andreas Horn
+
Hannah Kamp, hier gegen Beyeröhde beim erfolgreichen Torwurf, erzielte in Bremen zwischen der 31. und 37. Minute drei wichtige Tore für den HSV.

Oberliga-Derby zwischen Bergischer HC II und TSV Aufderhöhe am Freitag.

Frauen, Deutscher Pokal: HSV Solingen-Gräfrath - 1. FSV Mainz 05 (Samstag, 18.15 Uhr, Klingenhalle). „Wir haben auch Bock auf Pokal“, sagt Kerstin Reckenthäler. „Das ist eine tolle Erfahrung.“ Momentan schwebt der neue Zweitliga-Spitzenreiter auf einer Euphorie-Welle. „Alles fühlt sich schwerelos an“, beschreibt die HSV-Trainerin ihre Eindrücke. Total emotional spielt ihr Team, so soll es gegen Mainz wieder sein. „Selbst wenn wir alles geben und es mal nicht reichen sollte, weil der Gegner besser ist. Denn wir werden irgendwann auch ein Spiel verlieren.“

„Wir haben auch Bock auf Pokal.“

Kerstin Reckenthäler, Trainerin

Der Tabellenführer – am Mittwoch beim 34:24-Sieg nach grandioser zweiter Halbzeit in Bremen in Top-Form – hat das Achtelfinale im Visier. Und ist gegen den Erstliga-Absteiger aufgrund der bisherigen Ausbeute leicht favorisiert. Der Spitzenreiter hat acht Punkte, Erstliga-Absteiger Mainz nach zwei Niederlagen (19:27 in Leipzig, 23:26 gegen Berlin) und zwei Siegen (24:23 gegen Wuppertal sowie 32:26 gegen Harrislee) erst vier. In der Meisterschaft treffen die Kontrahenten am 11. Dezember in Mainz aufeinander.

Für den HSV spricht die Abwehrleistung. Reckenthäler: „Mandy Reinarz und Carina Senel haben das Zentrum in Bremen wieder total dicht gemacht.“ Und vorne klappte plötzlich alles. Vanessa Brandt traf zweistellig, als sie offensiver beackert wurde, taten sich Lücken an Kreis auf.

Karten: Nur Abendkasse

Männer, Oberliga: Bergischer HC II - TSV Aufderhöhe (Freitag, 20.30 Uhr, Wittkulle). Die nackten Zahlen sprechen Bände darüber, wer am Freitag gegen 22 Uhr als Sieger aus der Halle gehen wird: Der BHC hat 2019/2020 und 2020/2021 von 50 möglichen Punkten 44 geholt – der TSV 7 von 42. Beim letzten Duell am 12. September 2020 hieß es 28:21 für den aktuellen Spitzenreiter. Entsprechend realistisch sieht es Heino Kirchhoff. „Wir können es einigermaßen locker angehen lassen“, sagt der TSV-Trainer. „Der BHC ist eingespielt und kann immer volles Tempo gehen.“ Dass Kevin Tobolski verletzt zuschauen muss, Jakob Isermann angeschlagen ist und Tim Becker erst nach dem Derby zur Verfügung steht, mache die Sache nicht leichter. „Und wir haben von allen Oberligisten die schlechtesten Trainingsbedingungen. Aber die Jungs sind fleißig, lernen ständig dazu. Wir sind sehr zufrieden.“

Im September ‘20 gab es für Sebastian Pepkes TSV gegen Tobias Schmitz (links) und den BHC 2 nichts zu holen.

Das ist Mirko Bernau selbstverständlich auch. Vor allem mit der Defensive. „Das ist der Schlüssel zum Erfolg. Wenn die Abwehr im Zusammenspiel mit den Torhütern steht, ist es für jeden Gegner – außer vielleicht Mönchengladbach – sehr schwer, gegen uns zu gewinnen.“ Vonnöten sei aber immer eine hundertprozentige Einstellung. „Drei Prozent weniger funktioniert nicht, dazu sind wir noch nicht abgezockt genug.“ Die Top-Einstellung erwartet Bernau auch gegen Aufderhöhe. Das predige er seit Wochenbeginn. Personell gab es bei der Übungseinheit am Mittwoch Probleme: „Alle drei Torhüter haben mir wegen Krankheit absagen müssen.“

Karten: Auf solingen-live

Verbandsliga: Solinger TB - Kettwiger TV (Samstag, 19.30 Uhr, ADS). Ein dickes Brett für Robert Heinrichs’ Truppe. „Die beiden Siege gegen Langenfeld und Cronenberg haben uns gut getan“, sagt der Coach. Aber er weiß: „Kettwig schlägst du nur mit viel Spaß und, wenn alle einen guten Tag erwischen.“ Der körperlich robuste Gegner machte mit Lintorf kurzen Prozess und spielte in Überruhr remis.

Landesliga: Im Topspiel hat Tabellenführer und Titelfavorit HSG Rade am Samstag (Anwurf 18 Uhr) den Zweiten Wald-Merscheider TV zu Gast. Der viertplatzierte Ohligser TV, ebenfalls verlustpunktfrei, möchte seine weiße Weste gegen den Wermelskirchener TV am Samstag (19.45 Uhr, OTV-Halle) verteidigen. Im Derby am Sonntag (15.30 Uhr, Klingenhalle) ist der Dritte BHC III gegen den zuletzt vom OTV knapp geschlagenen TSV Aufderhöhe II gefordert.

A-Jugend

Bundesliga: Bergischer HC - VfL Gummersbach (Samstag, 18 Uhr, Wittkulle). Am vorletzten Vorrundenspieltag hofft Jens Sieberger auf mehr Personal, um die Mini-Chance auf Platz zwei zu wahren. Die schwache Vorstellung in Essen (22:31) betrachtet er als Ausrutscher. „Die Jungs waren selbst erschrocken“, meint der Trainer. Er rechnet mit einer Steigerung gegen den starken VfL. Karten: solingen-live

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Die Spreefüxxe schlagen den HSV 29:27
Die Spreefüxxe schlagen den HSV 29:27
Die Spreefüxxe schlagen den HSV 29:27
„Oheios“ trauern um Lajos Keller
„Oheios“ trauern um Lajos Keller
„Oheios“ trauern um Lajos Keller
Justin Wolff leitet Bundesstützpunkt
Justin Wolff leitet Bundesstützpunkt
Justin Wolff leitet Bundesstützpunkt
Warum Manfred Cremer bis heute der „Eia“ ist
Warum Manfred Cremer bis heute der „Eia“ ist
Warum Manfred Cremer bis heute der „Eia“ ist

Kommentare