Fußball

Davide Mangia setzt der 35-Tage-Durststrecke ein Ende

Matchwinner unter sich: Sowohl Niklas Albrecht (l.) als auch Davide Mangia trafen beim Sieg des VfB. Foto: Moritz Alex
+
Matchwinner unter sich: Sowohl Niklas Albrecht (l.) als auch Davide Mangia trafen beim Sieg des VfB.

Landesliga: VfB Solingen schlägt Unterrath 4:1.

Den Verantwortlichen am Bavert ist am Sonntagabend um kurz nach halb Sechs ein riesiger Stein vom Herzen gefallen: 35 Tage nach dem bislang einzigen Saisonsieg fuhr das klassenhöchste Solinger Team die Punkte vier bis sechs ein. „Wir haben heute das umgesetzt, was wir sehen wollten“, sagte Trainer Rossi Tilaro aus dem Duo mit Erdim Soysal. Ihr VfB Solingen hatte sich mit 4:1 (1:1) in der Höhe überraschend gegen die SG Unterrath durchgesetzt.

Dabei griffen gegen die Düsseldorfer Mechanismen, die schon beim Sieg in Holzheim elementar waren. Spielerisch gehörte dazu einmal mehr ungemein hohes Tempo nach Ballgewinnen. Hierbei zeichnete sich unter anderem Youngster Niklas Albrecht abermals aus.

Darüber hinaus aber waren es vor allem die Grundtugenden, die Tilaro erfreuten: „Wir haben Einstellung und Teamgeist gezeigt. Wir sind richtig gut aus der Pause gekommen und haben die Zweikämpfe angenommen. Kämpferisch war das bei diesem Wetter top.“

Den 1:1-Pausenstand – Matteo Agrusa hatte einen Rückstand egalisiert – schraubte dann Davide Mangia in die Höhe. Der Torjäger unterstrich, in dieser Spielzeit endlich auch in der Landesliga zuverlässig treffen zu können. Ehe Mangia aber mit seinem zweiten Treffer zum 4:1 die Entscheidung erzwang, pochte Unterrath noch einmal heftig auf den Ausgleich.

Der VfB setzte sich allerdings erfolgreich zur Wehr. Der schnelle Albrecht traf zum 3:1, ehe Mangia alle erlöste.

„Den Sieg widmen wir heute als Team Enver Perviz“, dachten Tilaro & Co. an ihren zweiten Torhüter, der aufgrund eines Krankheitsfalls im privaten Umfeld daheim war.

Für die Solinger ist kommende Woche spielfrei. Denn im Kreispokal hat der VfB ein Freilos erwischt – die Liga pausiert, ehe es am 5. November in Rath zum Nachholspiel kommt. Tilaro trotz Sieg: „Gut, dass Pause ist. So können Spieler ihre Blessuren auskurieren.“ In Rath soll dann auch Daniel Rybicki wieder fit sein. -tl-

VfB: Trunschke; Motzko, Noll, Bastas, Fujimoto; Marinovic (81. Bajut), Adeoye, Agrusa (72. La Rosa), Stahlhaus (53. Solida), Albrecht; Mangia (87. Savinov)

Tore: 0:1 (13.), 1:1 (17.) Agrusa, 2:1 (65.) Mangia, 3:1 (83.) Albrecht, 4:1 (86.) Mangia

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Die Handball-Stars der HSV-Historie
Die Handball-Stars der HSV-Historie
Die Handball-Stars der HSV-Historie
Corona sorgt für das Aus von BHC-Duo
Corona sorgt für das Aus von BHC-Duo
Corona sorgt für das Aus von BHC-Duo
MTV feiert und ehrt
MTV feiert und ehrt
MTV feiert und ehrt
DJK erhöht ihre Bemühungen
DJK erhöht ihre Bemühungen
DJK erhöht ihre Bemühungen

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare