Mein Blick auf die Woche im Sport

Corona und Sport – der Ritt auf der Rasierklinge

juergen.koenig@solinger-tageblatt.de
+
juergen.koenig@solinger-tageblatt.de

Mit Vernunft sollten sich die Vereine ihrer Verantwortung stellen, die den Schutz der Sporttreibenden umfasst.

Von Jürgen König

Heino Kirchhoff ist ein prominentes Gesicht im Solinger Sport. Der Handball-Trainer hat etliche Stationen hinter sich, unter anderem auf Bundesliga-Ebene in Gummersbach und der Klingenstadt. Das Wort des 67-Jährigen besitzt folglich Gewicht – und entsprechend dürfte seine nachvollziehbare Aussage gewirkt haben, die aufgrund der Pandemie in Richtung Aussetzung des Spielbetriebs im Amateurhandball ging. Als er es tat, wusste Kirchhoff noch nichts von dem Unheil, das über die deutsche Nationalmannschaft bei der EM in Form von mittlerweile zwölf Corona-Infektionen hereinbrach. Sollte es wie 2021 zu einer Unterbrechung kommen, die dann möglicherweise sogar in einen Abbruch mündet?

Nein, ist meine Meinung. Sicherlich war der Knall von Bratislava sehr schlecht für die Stimmung pro Durchführung sportlicher Ereignisse. Corona kann sich überall breit machen, selbst bei einem wahrlich optimal geschulten Nationalteam einschließlich dessen Dasein in der Blase. Dass 20 000 Zuschauer in der Budapester Arena nicht in die Wirklichkeit passen, steht auf einem anderen Blatt, aber davon abgesehen sollte der Spielbetrieb aufrechterhalten werden, solange es gesundheitlich noch vertretbar ist.

Und das gilt auch für Solingen, wo indes jeder für sich entscheiden muss, ob er den Ball, den Puck oder sonst ein Gerät tatsächlich im Wettstreit berührt. HSV-Basketballer haben sich erneut für eine Spielverlegung ausgesprochen, nachdem es Corona-Fälle gegeben hatte und weitere Spieler in Quarantäne geschickt wurden. Es sei auch eine gesellschaftliche Verantwortung, so Coach Benjamin Heck. Andreas Jordan, Trainer der Zweitliga-Eishockey-Frauen, nennt die Lage niederschmetternd – sein EC Bergisch Land musste aufgrund der Durchlässigkeit bei Alter und Geschlecht den Trainingsbetrieb stornieren und schließlich auch das Spiel.

Corona und Sport, das bleibt erst recht mit Inzidenzwerten jenseits der 1000 in Solingen ein Ritt auf der Rasierklinge. Mit Vernunft sollten sich die Vereine ihrer Verantwortung stellen, die den Schutz der Sporttreibenden umfasst. Aber sie schließt eben auch die Aufgabe ein, Sport anzubieten. Die Gefahr, dass vielversprechende Vorhaben, tolle Veranstaltungen und das aktiv sein generell dauerhaft aufgegeben werden, lauert bei Abbrüchen.

TOP Doch noch EM-Luft für zwei Handball-Profis des Bergischen HC: Lukas Stutzke und David Schmidt werden fürs deutsche Nationalteam nachnominiert.

FLOP Corona hat die Handball-Europameisterschaft im Griff. Auch die Löwen Max Darj (Schweden) und Jeffrey Boomhouwer (Niederlande) müssen zwangsweise zuschauen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Mädchenteam des Gymnasiums Schwertstraße ist Deutscher Meister
Mädchenteam des Gymnasiums Schwertstraße ist Deutscher Meister
Mädchenteam des Gymnasiums Schwertstraße ist Deutscher Meister
Das Fußball-Derby kann als gutes Vorbild dienen
Das Fußball-Derby kann als gutes Vorbild dienen
Das Fußball-Derby kann als gutes Vorbild dienen
Hohe Hürden auf dem Weg ins Oberhaus
Hohe Hürden auf dem Weg ins Oberhaus
Hohe Hürden auf dem Weg ins Oberhaus

Kommentare