Solinger im Nationalteam

Colin Ugbekiles Rückkehr aufs Eis

Vor fast genau einem Jahr feierte Colin Ugbekile sein Debüt im Trikot der deutschen Nationalmannschaft. Foto: Marcel Kusch/dpa
+
Vor fast genau einem Jahr feierte Colin Ugbekile sein Debüt im Trikot der deutschen Nationalmannschaft.

Es sind harte (Corona-) Zeiten. Für Sportler im Allgemeinen und Eishockeyspieler im Speziellen.

Von Fabian Herzog

Fragen Sie mal bei Colin Ugbekile nach. Während Fuß- und Handballer, Tennis- und Tischtennisspieler oder viele andere seit dem Ausbruch der Pandemie zumindest phasenweise wieder Wettkämpfe bestreiten konnten, ging der aus Solingen stammende Profi der Kölner Haie nahezu leer aus. „Mein letztes Spiel war Anfang März“, erinnert sich der 21-Jährige und sagt nachvollziehbarerweise: „Das alles ist schon sehr frustrierend.“

Das Schlimmste sei für ihn die Ungewissheit. Denn keiner kann derzeit verlässliche Aussagen treffen, wann die neue Saison in der DEL losgehen kann. Zweimal wurde der Start schon verschoben, aktuell wird Mitte Dezember anvisiert. Das Problem ist, dass die deutschen Proficlubs wirtschaftlich enorm von Zuschauereinnahmen abhängig sind und Geisterspiele daher lange keine Option darstellten. Ausgeschlossen scheinen diese mittlerweile aber nicht mehr.

Daran gewöhnen kann sich Ugbekile ab diesem Donnerstag auf ganz hohem Niveau. Mit der Nationalmannschaft nimmt er in Krefeld am Deutschland-Cup teil und trifft vor leeren Rängen auf Lettland und – nachdem andere Nationen abgesprungen waren – auf ein deutsches Olympia-Perspektivteam. „Ich freue mich extrem drauf“, sagt der frühere Nachwuchsspieler des EC Bergisch Land, der die Austragung des Turniers auch als „ein kleines Zeichen“ sieht, dass es in seinem Sport wieder aufwärts geht.

Beim Deutschland-Cup werden Erinnerungen geweckt

Für den Verteidiger genießt der Deutschland-Cup einen besonderen Stellenwert. Schließlich feierte er bei diesem vor genau einem Jahr sein Debüt im Nationaltrikot. „Für Deutschland zu spielen, ist immer wieder etwas ganz Besonderes“, sagt Ugbekile, der sich mit seinem Teamkollegen seit Sonntag in Krefeld vorbereitet und täglich zwei Trainingseinheiten absolviert. „Das macht schon großen Spaß.“

Zu einer besonderen Partie aus Solinger Sicht kommt es direkt an diesem Donnerstag um 19.45 Uhr. Denn im Spiel gegen das deutsche Perspektivteam trifft Ugbekile auf Luca Münzenberger, der in ganz frühen Jahren auch mal für die Raptors die Schlittschuhe geschnürt hat. „Ich kenne ihn, weil er ja bei den Haien in der Jugend spielt“, sagt Ugbekile. „Aber dass er auch eine Solinger Vergangenheit hat, wusste ich nicht.“

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Die Handball-Stars der HSV-Historie
Die Handball-Stars der HSV-Historie
Die Handball-Stars der HSV-Historie
Corona sorgt für das Aus von BHC-Duo
Corona sorgt für das Aus von BHC-Duo
Corona sorgt für das Aus von BHC-Duo
MTV feiert und ehrt
MTV feiert und ehrt
MTV feiert und ehrt
DJK erhöht ihre Bemühungen
DJK erhöht ihre Bemühungen
DJK erhöht ihre Bemühungen

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare