Fußball

BV Gräfrath krönt die klasse Saison

Fabian Schulten (Nummer 6) war mit seinem Tor der Wegbereiter zum Gräfrather Pokal-Triumph.
+
Fabian Schulten (Nummer 6) war mit seinem Tor der Wegbereiter zum Gräfrather Pokal-Triumph.

1:0-Erfolg gegen den TSV im Endspiel um den Solinger Fußball-Kreispokal.

Von Jürgen König

Zu gerne hätte der TSV Solingen beide Pokalfinals auf der heimischen Anlage oder im Walder Stadion durchgeführt und erfolgreich zu Ende gebracht. Doch trotz des vorhandenen Entgegenkommens von Endspiel-Gegner BV Gräfrath wurde die Partie der Männer auf Geheiß des Fußballkreises an der Carl-Ruß-Straße ausgetragen – und ging gegen den noch unterklassigen Herausforderer mit 0:1 (0:1) verloren. Gar nicht aktiv auf dem Kunstrasen wurden die Frauen, deren Kontrahent SV Eintracht aufgrund von Mannschaftsproblemen abgesagt hatte.

Vor offiziell 550 Zuschauern mussten beide Teams an der Korkenziehertrasse auf Leistungsträger verzichten.

Die Begeisterung beim TSV rund um die abschließende Begegnung im Kreispokal 2021/22 war riesig, unter anderem in zwei Reisebussen waren die Fans von der Höher Heide an die Korkenziehertrasse gebracht worden. Grund zum Jubel hatte die blau-weiße Wand früh, als den Frauen der Pokal übergeben wurde. „Wir sind auch wegen des Aufstiegs in die Landesliga glücklich, aber wir hätten natürlich sehr gerne gespielt.“ Ob Torschützenkönigin Alina Scheben, Trainer René Langer oder der Sportliche Leiter Yorik Heiber – sie alle waren auch etwas frustriert.

Was dann ebenso für die erste Halbzeit des Männer-Finals galt. Der TSV, als gestandener Bezirksligist mit guter Serie in den vergangenen Meisterschaftswochen sicherlich der Favorit, tat sich gegen den Kreisliga-A-Meister und zukünftigen Liga-Konkurrenten ungemein schwer. So gut wie gar nicht gelang es den Aufderhöhern, gefährlich zu werden. Und mit zunehmender Spielzeit des ersten Durchgangs war man auch in der Defensive dem Team vom Flockerstholz unterlegen. So musste der wie sein Gegenüber Florian Kölmel sehr aufmerksame Schlussmann Tobias Bergen nach einer halben Stunde den Rückstand verhindern. Eine weite Flanke köpfte Nabil Azouagh maßgerecht zum freistehenden Serkan Gürdere, der aus kurzer Distanz den Ball nicht an Bergen vorbei bekam. Es war aber der Startschuss für mehr Mut in den Offensiv-Aktionen des BVG, die kurz vor dem Seitenwechsel ihre Krönung fanden. Fabian Schulten nahm aus 18 Metern Maß und setzte das Spielgerät trotz keineswegs optimaler Schussposition an die Unterkante der Latte – drei Mal tippte der Ball auf, ehe er klar hinter der Linie war. Gräfraths Anhang durfte jubeln.

„Es war ein mehr als verdienter Sieg für den BV.“

Nils Esslinger, TSV-Trainer

Dies war ebenfalls nach 90 Minuten der Fall. „Wir haben es unnötig spannend gemacht und beste Torchancen vergeben“, trauerte Sascha Schulz den vergebenen Gelegenheiten durch Azouagh und Samuel Scheele früh im zweiten Durchgang nach. Richtig Sorge musste der Gräfrather Coach aber nicht haben, denn die Abwehr um Marcel Lauenroth stand sicher. Es war die Basis für den nächsten Coup. Schulz: „Das ist die Kirsche auf der Sahnetorte.“ Am eigenen Platz wurde mit Grill und Kaltgetränken weiter gefeiert.

Doppelten Trost gab es für den TSV, der wie sein Bezwinger in der nächsten Saison im Niederrheinpokal starten und auf ein großes Los hoffen darf. Zudem machte sich ein großer Teil unmittelbar nach dem Abpfiff in Richtung Flughafen auf – Mallorca ist für ein paar Tage angesagt, was Gräfrath bereits hinter sich hat. „Es war ein mehr als verdienter Sieg für den BV, wir haben überhaupt nicht zu unserem Spiel, das uns zuletzt oft ausgezeichnet hatte, gefunden“, haderte TSV-Trainer Nils Esslinger.

BVG: Kölmel; Plätzing, Gollin (71. Petti), Lauenroth, M. Müller (89. Cichon), Houssou (90. T. Müller), Schulten, Azouagh (67. Larisch), Scheele, Güldali, Gürdere (63. Tessmer)

TSV: Bergen; Evertz (46. Haitz), Magner, Nöpel (78. Orsillo), Heuschkel, Rüdingloh, Romas, Krone, Barretta (46. Gregor), Inden, Zäh

Saisonstart

Der TSV ist auch zum Beginn der neue Saison mit dabei – am 13. August findet an der Höher Heide das offizielle Eröffnungsspiel in der Kreisliga A statt. Einen Tag später beginnt dann auf den anderen Plätzen die Meisterschaft.

Kommentar von Jürgen König: Freude und zwei Fehler

juergen.koenig@solinger-tageblatt.de

Den Finaltag im Kreispokal prägten zwei Clubs, um die man sich keine Sorgen machen muss. Sowohl bei Frauen und Männern wie aber auch in der Jugend sind TSV Solingen und BV Gräfrath vielversprechend aufgestellt. Das ausgetragene Endspiel machte ebenso deutlich, wie groß die Gier nach Fußball in der Klingenstadt ist. Erneut war es eine prächtige Kulisse – wie zuvor im Bezirksliga-Aufstiegskampf. Und der Pokal zieht, sogar mit Schönheitsfehlern. Die waren ohne Walder Stadion und Eintracht als Gegner leider vorhanden.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

HSV dreht im letzten Turnierspiel mächtig auf
HSV dreht im letzten Turnierspiel mächtig auf
HSV dreht im letzten Turnierspiel mächtig auf
Leidenschaftlich kämpfende Solingerinnen haben keine Chance
Leidenschaftlich kämpfende Solingerinnen haben keine Chance
Leidenschaftlich kämpfende Solingerinnen haben keine Chance
Mattia Bellucci muss mit Krämpfen aufgeben
Mattia Bellucci muss mit Krämpfen aufgeben
Mattia Bellucci muss mit Krämpfen aufgeben
Schönningsen demonstriert Spielfreude
Schönningsen demonstriert Spielfreude
Schönningsen demonstriert Spielfreude

Kommentare