Jugendhandball

Die Bundesliga-Qualifikation startet fast wie geplant

Julian Thomas und der Bergische HC möchten erneut in der A-Jugend-Bundesliga spielen. Foto: Christian Beier
+
Julian Thomas und der Bergische HC möchten erneut in der A-Jugend-Bundesliga spielen.

Handball Nordrhein lehnt BHC-Eilantrag ab. Gräfrather Mädchen setzen noch aus.

Von Lutz Clauberg

Bergischer HC und HSV Solingen-Gräfrath sind die Platzhirsche im Solinger Nachwuchshandball. Beide Clubs schicken je zwei A-Jugend-Teams in die Bundesliga-Qualifikation. Diese startet an diesem Wochenende (22./23. August) – unter der Flagge des Vereins Handball Nordrhein, der den gemeinsamen Spielbetrieb der Verbände Niederrhein und Mittelrhein auf Regionaliga-Ebene abwickelt. Ein Eilantrag des Bergischen HC, die „Quali“ auszusetzen und statt dessen mittels einer Setzliste die Bundesligisten zu ermitteln, wurde abgelehnt. „Das wäre die schlechteste aller Lösungen“, sagt hierzu Lutz Rohmer (Köln). Er ist der Handball- Nordrhein-Vorsitzende.

Bei den Jungen stehen im Bereich 3 (Nordrhein und Westfalen) für 13 Bewerber drei Plätze zur Verfügung. BHC und HSV treffen in der Nordrhein-Gruppe auf Königsdorf und HC Düsseldorf. Der Gruppensieger ist in der Bundesliga, der Zweite spielt gegen den Westfalen-Zweiten.

Für den Fall, dass Trainer Jens Sieberger negativ auf Corona getestet wurde, reist der BHC am Samstag um 15 Uhr zum Regionalliga-Meister 2020 nach Königsdorf und genießt am Sonntag um 16 Uhr in der Klingenhalle Heimrecht gegen Düsseldorf. „Düsseldorf ist wahrscheinlich der stärkste Gegner, Königsdorf ist aber nicht viel schwächer“, sagt Sieberger. Der B-Jugendliche Tom Behling, ein Linkshänder für den rechten Rückraum, gehört zum durch einige Verletzungen geschwächten Kader.

Für den Gräfrather Trainer Stefan Bögel ist der BHC der klare Favorit. „Wir geben uns aber nicht von vorneherein geschlagen“, sagt er. „Meine Mannschaft ist gut drauf.“ Auch er beklagt Ausfälle wie Mittelmann Jakob Heinekamp und den zuletzt bei den finnischen Junioren gesichteten Linkshänder Kari Brückner. Der HSV empfängt am Samstag um 15 Uhr im Kannenhof Düsseldorf und spielt am Sonntag (13 Uhr) in Königsdorf.

Bei den Mädchen hat der HSV beide Partien des ersten Spieltages – also auch das Derby beim BHC – verlegen lassen. Somit ist nur der BHC am Start: am Samstag um 13.30 Uhr in St. Tönis. Das Sechserfeld komplettieren TV Aldekerk, HC Gelpe/Strombach und Haaner TV. Platz drei reicht ohne weitere Partien zur direkten Qualifikationen. „Wir können Dritter werden. Wenn alles gut läuft, sogar Zweiter“, sagt der neue Trainer Stefan Grenda. Er kann auf einige Talente aus der B-Jugend sowie die Neuzugänge Annabel Martin und Paulina Wiegand (Bayer Leverkusen 2) bauen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Jamal Naji übernimmt die Löwen 2022
Jamal Naji übernimmt die Löwen 2022
Jamal Naji übernimmt die Löwen 2022
VfB verpasst das Finale, 03 darf noch hoffen
VfB verpasst das Finale, 03 darf noch hoffen
VfB verpasst das Finale, 03 darf noch hoffen
Leif Deinet glänzt auch ohne Bronzemedaille
Leif Deinet glänzt auch ohne Bronzemedaille
Leif Deinet glänzt auch ohne Bronzemedaille
OTV-Turnerinnen grüßen anspruchsvoll
OTV-Turnerinnen grüßen anspruchsvoll
OTV-Turnerinnen grüßen anspruchsvoll

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare