Jugendhandball

Bundesliga-Qualifikation erlebt einen Chaos-Start

Nik Dreier (l.), hier von Fynn Jonas Greffin bedient, war aus dem Spiel heraus bester Torschütze der HSV-Jungen. Foto: Andreas Horn
+
Nik Dreier (l.), hier von Fynn Jonas Greffin bedient, war aus dem Spiel heraus bester Torschütze der HSV-Jungen.

Zwei kurzfristige Spielabsagen im Jugendhandball.

Von Lutz Clauberg

Der Bergische HC hatte per Eilantrag die Absage der Qualifikationsrunde zur A-Jugend-Bundesliga erwirken wollen – das wurde vom Vorstand des Vereins Handball Nordrhein kurz und bündig abgelehnt. Ausbaden müssen diese Entscheidung die Clubs und die Spielleiter. Am Sonntagmorgen nämlich wurden die Spiele BHC gegen HC Düsseldorf und Tus Königsdorf gegen HSV Solingen-Gräfrath abgesagt. Hintergrund: Seit Samstagabend stand der Verdacht im Raum, dass je ein BHC- und HC-Spieler in Kontakt zu einem an Corona erkrankten Mitschüler am Carl-Fuhlrott-Gymnasium in Wuppertal-Cronenberg hatten. Darüber informierte der BHC Spielleiter Florian Fenzel (Duisburg), der daraufhin die Partien strich – und diese Entscheidung beibehielt, nachdem BHC-Jugendwart Christoph Rath Entwarnung gab: Das Gesundheitsamt Wuppertal hatte nämlich den Verdacht ausschließen können.

Tus Königsdorf - Bergischer HC 18:21 (9:10). Anstrengend und wie erwartet schwer war es laut Trainer Jens Sieberger, dessen Corona-Test negativ ausgefallen war. Königsdorf ließ sich nicht abschütteln. Der Favorit hatte einige Probleme im Angriff, weil Top-Torschütze Jonas Kämper wegen Leistenschmerzen nicht fit war. Immerhin stand die Abwehr mit dem starken Rückhalt Silas Elsässer. BHC-Tore: Thomas (8, 4), Kämper (4), Kirsch, Ammelung (beide 3), Sauerland, Rahmacher, J. Schmitz

HSV - HC Düsseldorf 22:30 (5:16). Stefan Bögels Truppe leistete sich im ersten Abschnitt Fehler über Fehler, hatte darüber hinaus auch noch einiges Pech. Immerhin lief Torwart Magnus Unger zu Hochform auf. Mit Wiederanpfiff hatte der HSV seine Nervosität abgelegt und bot eine vernünftige Leistung – mit dem sehr agilen Spielmacher Florian Brandenburg, Kreisläufer Nik Dreier, Linksaußen Fynn Teske und dem Halblinken Lovis Scharfenbaum.

HSV-Tore: Dreier (5), Teske (5, 2), Scharfenbaum (4), Brandenburg (3), Amaadacho, Schotters, Preiss, Greffin (alle 1) und Cestnik (1, 1)

TV Aldekerk - BHC (weiblich) 29:22 (15:11). Die Deckung stand zunächst recht gut. Stefan Grendas Umstellung auf eine 5:1-Formation erwies sich als Fehler, sagte der Trainer. Da im Angriff die Ideen fehlten, hatte Aldekerk wenig Mühe. Beim 17:27 (50.) drohte ein Debakel. Mit Kampf und Einstellung wurde das jedoch verhindert.

BHC-Tore: Schäfer (5), Decker (5, 3), Martin (4), Karbowski (3), Wille (3), Schacht, Wiegand

Ergebnisse: Haaner TV - TV Aldekerk 19:34, St. Tönis - HC Gelpe/Strombach 24:24

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

HSV trifft auf Deutschlands Top-Team
HSV trifft auf Deutschlands Top-Team
HSV trifft auf Deutschlands Top-Team
Termine im Sport
Termine im Sport
Termine im Sport
Beachhandball im Freibad Ittertal ohne Final Four
Beachhandball im Freibad Ittertal ohne Final Four
Beachhandball im Freibad Ittertal ohne Final Four
Akribische Ex-Fußballer setzen mit Tennis-Turnier ihren nächsten Meilenstein
Akribische Ex-Fußballer setzen mit Tennis-Turnier ihren nächsten Meilenstein
Akribische Ex-Fußballer setzen mit Tennis-Turnier ihren nächsten Meilenstein

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare