Ohligser Schützengemeinschaft

1. Bundesliga: OSG-Schützen verfolgen ehrgeizige Ziele

Anna Böhlefeld, Dorina Lovász, Nadine Volkart, Michelle Blos, Lars Bernhard und Katja Blos (v. l., Alexander Kobert fehlt) wollen aufsteigen. Foto: SB
+
Anna Böhlefeld, Dorina Lovász, Nadine Volkart, Michelle Blos, Lars Bernhard und Katja Blos (v. l., Alexander Kobert fehlt) wollen aufsteigen.

Zukunftsvision mit Sponsoren, Verstärkungen und einer modernisierten Anlage am Schützenplatz.

Von Fabian Herzog

Mit der Verpflichtung der Ungarin Dorina Lovász für das Luftgewehrteam sorgte die Ohligser Schützengemeinschaft im vergangenen November nicht nur für Aufsehen, sondern unterstrich damit die eigenen Ambitionen. Stefan Blos, der Vorsitzende des Drittligisten, formuliert diese wie folgt: „Unser kurzfristiges Ziel ist es, wieder in die 2. Liga aufzusteigen. Mittelfristig wollen wir versuchen, die 1. Bundesliga zu erreichen.“ Damit möchte die OSG in absehbarer Zukunft an die erfolgreiche Vergangenheit anknüpfen. Zwischen 2008 und 2011 war man vier Saisons lang Bestandteil der 2. Liga.

Um dieses Ziel zu realisieren, lässt man in Ohligs nichts unversucht. Mit der Carl-Walther-GmbH aus Ulm konnte einer der in Deutschland führenden Sportwaffenhersteller als Sponsor gewonnen werden, durch den auch der Kontakt zu Lovász entstand und die Verpflichtung überhaupt erst möglich wurde. Denn die Ungarin wird für jeden Wettkampf extra aus ihrer Heimat eingeflogen, was für erhebliche Kosten sorgt.

Auch weitere Verstärkungen sind für das große Ziel schon in Planung. So hofft man zum Beispiel darauf, mit Bastian Blos ein OSG-Eigengewächs, das derzeit für den Erstligisten SSV Elsen schießt, in ein paar Jahren für den letzten Schritt in Richtung Sportschützen-Oberhaus verpflichten zu können.

Saisonabschluss am Sonntag – mit einem Sieg in die Aufstiegsrunde

Doch das ist Zukunftsmusik. In der Gegenwart kämpft das Ohligser Luftgewehrteam um den Aufstieg in die 2. Liga und steht am Sonntag vor einem immens wichtigen Duell. Nur mit einem Sieg gegen Schützenbruderschaft Gering am letzten Wettkampftag der Rheinlandliga könnten die Ohligser sich noch den 2. Platz schnappen, der zur Teilnahme an der Aufstiegsrunde berechtigt. Diese wird am 20. Februar in Dortmund ausgetragen, wo voraussichtlich sieben Mannschaften um zwei Tickets für Liga zwei kämpfen werden.

Den Tabellenzweiten Gering empfängt die OSG am Sonntag um 12.30 Uhr erneut an der Balker Aue in Leichlingen. Die Heimanlage am Ohligser Schützenplatz, zwischen Motorradladen und Hundespielplatz gelegen, wird seit Monaten restauriert und modernisiert. „Dank des Förderprogramms des Landes wollen wir den Schießstand mit modernen elektronischen Anlagen ausstatten“, erzählt Stefan Blos. Auch eine Überdachung und die für eine mögliche Zukunft in der Bundesliga erforderliche Anzahl von zehn Luftgewehrständen (bisher neun) soll realisiert werden. „Wir hoffen, dann auch wieder Zuschauer begrüßen zu können“, sagt der Vorsitzende. Das ist derzeit, also auch am Sonntag in Leichlingen, coronabedingt nicht möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

TSV II feiert den Aufstieg im „Bunker“
TSV II feiert den Aufstieg im „Bunker“
TSV II feiert den Aufstieg im „Bunker“
Das Fußball-Derby kann als gutes Vorbild dienen
Das Fußball-Derby kann als gutes Vorbild dienen
Das Fußball-Derby kann als gutes Vorbild dienen
Klarer Sieg zu Hofts Abschied
Klarer Sieg zu Hofts Abschied
Klarer Sieg zu Hofts Abschied
Hilfe auch ohne Turnier
Hilfe auch ohne Turnier
Hilfe auch ohne Turnier

Kommentare