Hockey

Brunner kostet ihr Lebenselixier in vollen Zügen aus

Mit den 3. Frauen feierte Annette Brunner (vorne, l.) vor wenigen Wochen den Aufstieg in die 2. Verbandsliga. Foto: TSC
+
Mit den 3. Frauen feierte Annette Brunner (vorne, l.) vor wenigen Wochen den Aufstieg in die 2. Verbandsliga.

Solinger Hockeyspielerin hat beim TSC Dortmund eine neue sportliche Heimat gefunden.

Von Fabian Herzog

Die Leidenschaft für den Hockey-Sport ist ungebrochen. Seit mittlerweile 52 Jahren geht Annette Brunner ihrem Hobby mit Feuereifer nach und kann es weiterhin nicht lassen. Dass die Sportart in ihrer Heimatstadt, wo sie als Zehnjährige beim Solinger HC begonnen hatte, nur noch ein Schattendasein fristet, zwingt die Aufderhöherin zur Improvisation. Dreimal pro Woche macht sie sich auf den Weg nach Dortmund, wo sie ein neues sportliches Zuhause gefunden hat. Beim TSC Eintracht, dem mit 7000 Mitgliedern in 31 Abteilungen (alleine 350 Hockey-Mitglieder) größten Sportverein der Ruhrpottmetropole, spielt und trainiert Brunner seit knapp zwei Jahren.

Gründe, die 70 Kilometer dienstags, mittwochs und freitags zurückzulegen, gibt es einige. Spaßeshalber sagt die Sportlerin: „Ich habe ja ein schönes Auto.“ Der wichtigste Grund ist aber ein anderer: das Hockey. „Das ist mein Lebenselixier“, erklärt die 62-Jährige, die sich in ihrem neuen Verein wohler nicht fühlen könnte. „Das ist dort alles eine ganz andere Liga. Da stimmt das Konzept von vorne bis hinten.“

Erfolge spielen für Brunner eher eine untergeordnete Rolle. Jüngst feierte sie aber mit der dritten Mannschaft den Aufstieg von der 3. in die 2. Verbandsliga. Sozusagen das i-Tüpfelchen ihrer aktuellen Glückseligkeit und die Krönung einer außergewöhnlichen Spielzeit des Vereins. Denn auch die 1. Frauen (von der 2. Regionalliga in die 2. Liga) und die 2. Frauen (von der 2. in die 1. Verbandsliga) stiegen auf. Brunner: „Das ist historisch.“

Nach Meinungsdifferenzen endet die Zeit beim WMTV

Jahrzehntelang hatte sie versucht, ihren Sport in Solingen zu stabilisieren und etwas aufzubauen. Erst beim TSV, dann beim WMTV. Dort krachte es kurz nach Ausbruch der Corona-Pandemie. „Es hat irgendwie nicht mehr gepasst“, sagt Annette Brunner. Schon 2017 hatte sie sich von der Hobbytruppe Klingenschrubber getrennt, weil ihr eine Einheit pro Woche nicht reichte.

In Dortmund fand die Solingerin alles, was sie suchte. Mal spielt und trainiert sie als einzige Frau im Seniorenteam, mal in dem der Seniorinnen. Besonders viel Spaß bereitet ihr die Rolle als Torhüterin der 3. Frauen, wo sie auf ganz andere Generationen trifft. „Das sind teilweise junge Küken“, sagt Brunner lächelnd. Trotz des Altersunterschiedes wurde sie „ganz, ganz toll“ aufgenommen. In so einer Mannschaft, die ohne sie als Torhüterin nicht hätte antreten können, gebraucht zu werden, habe der Solingerin in den vergangenen Monaten viel gegeben. „Das ist für mich nicht selbstverständlich.“

Weil zur neuen Saison 15 Jugendspielerinnen in den Erwachsenenbereich aufrücken, droht Annette Brunner den Platz zwischen den Pfosten zu verlieren. Was sie gelassen und voller Verständnis hinnimmt. „Ich werde auf jeden Fall trotzdem dabei bleiben“, sagt sie. Dafür sei die Gemeinschaft viel zu toll. „Und wenn ich gebraucht werde, helfe ich immer aus.“

Langeweile kommt bei der Solingerin aber eh schon alleine deshalb nicht auf, weil sie weiterhin Teil der W55-Nationalmannschaft ist. Mit der stehen ab April diverse Turniere und im Oktober dann der Saisonhöhepunkt an: die Feld-WM im südafrikanischen Kapstadt.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

BVG verschafft sich im Aufstiegsrennen ein Fünf-Punkte-Polster
BVG verschafft sich im Aufstiegsrennen ein Fünf-Punkte-Polster
BVG verschafft sich im Aufstiegsrennen ein Fünf-Punkte-Polster
Team-Gold der Mädchen krönt den Bronze-Auftritt von Jakob Stange
Team-Gold der Mädchen krönt den Bronze-Auftritt von Jakob Stange
Team-Gold der Mädchen krönt den Bronze-Auftritt von Jakob Stange
Eintracht-Abstieg aus der Niederrheinliga ist besiegelt
Eintracht-Abstieg aus der Niederrheinliga ist besiegelt
Duell der Top-Torjäger
Duell der Top-Torjäger
Duell der Top-Torjäger

Kommentare