Mein Blick auf die Woche im Sport

BHC-Rückraum hat bald eine nie dagewesene Tiefe

thomas.rademacher@solinger-tageblatt.de
+
thomas.rademacher@solinger-tageblatt.de

Die Verstärkung heißt Mads Andersen, kommt aus Dänemark und hat dort bislang überragende 94 Tore in 15 Partien erzielt. Damit bleibt beim BHC nur noch eine Baustelle, meint ST-Sportredakteur Thomas Rademacher.

Mit der Verpflichtung von Mads Andersen hat der Bergische HC ein Ausrufezeichen gesetzt. Der Däne kommt im Sommer 2023 für mindestens drei Jahre zu den Löwen und wird erstmalig in der Handball-Bundesliga auflaufen. Dass es dazu kommt, ist keine Überraschung, denn seine Zahlen in der 1. dänischen Liga sind nicht einfach nur gut, sie sind überragend. 94 Tore aus dem Feld erzielte der 25-Jährige in 15 Partien und führt damit locker die Liga an. Der Zweitplatzierte dieser Kategorie hat 20 Treffer weniger. Mit 57 Vorlagen ist Andersen im ligaweiten Vergleich Zweiter.

Dass diese Werte Begehrlichkeiten wecken, liegt auf der Hand. Die dänische Liga hat eine hohe Qualität. In der Breite ist sie nicht so gut wie die Bundesliga, die gerne als stärkste Liga der Welt betitelt wird. Doch sie gehört zur europäischen Spitze. Zur Einordnung: Morten Olsen, der viele Jahre Hannovers Topspieler war und aus eigenem Antrieb in seine Heimat zurückkehrte, hat als Spielmacher bei Topclub GOG „nur“ 51 Vorlagen auf dem Konto. Tore hat er deutlich weniger, doch hier hinkt der Vergleich aufgrund der unterschiedlichen Positionen ohnehin. Unter dem Strich bleibt: Andersen ist nicht irgendeine Verpflichtung, mit ihm ist zu rechnen. Er wird 26 Jahre und damit im besten Handballer-Alter sein, wenn er nach Deutschland kommt. Dass es der BHC ist, bei dem der Däne unterschrieben hat, lässt sich als Transfer-Coup bezeichnen. Hier waren gewiss noch andere Bundesliga-Vereine dran.

Dem BHC verschafft der Zugang in der nächsten Saison eine nie dagewesene Tiefe im Rückraum. Eloy Morante Maldonado kommt ebenfalls hinzu. Zudem haben laut Geschäftsführer Jörg Föste Linus Arnesson, Tomas Babak, Lukas Stutzke, Alexander Weck und Fabian Gutbrod gültige Verträge. Das sind alleine sieben Spieler für zwei Rückraumpositionen (die linke und mittlere) – was wohl eher einer zu viel ist. Ob sich hier noch eine Veränderung anbahnt? Jeder Schluss wäre aktuell voreilig, sagte Föste auf ST-Anfrage. Die Verpflichtung diene auch dazu, mehr Tiefe in den Kader zu bekommen. Das wird gelingen. Ausfälle – wie in dieser Saison – wiegen künftig nicht mehr so schwer.

Damit bleibt beim BHC nur noch eine Baustelle: der rechte Rückraum. Aktuell ist Djbiril M'Bengue einziger Linkshänder auf der Position mit Vertrag für 2023/24. Die Zukunft von Simen Schönningsen ist noch ungeklärt. Wundern würde es nicht, wenn der Club auch hier noch ein Ass aus dem Ärmel zaubert.

TOP Degenfechter Jakob Stange führt mit 17 Jahren die deutsche U20-Rangliste an.

FLOP Handball: Sportlich heißer HSV ist personell arg gebeutelt.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

B-Jungen sind trotz Niederlage noch im Rennen
B-Jungen sind trotz Niederlage noch im Rennen
B-Jungen sind trotz Niederlage noch im Rennen
Krückemeier und Kamp verlassen den HSV
Krückemeier und Kamp verlassen den HSV
Krückemeier und Kamp verlassen den HSV
Jugend eifert dem Aushängeschild nach
Jugend eifert dem Aushängeschild nach
Jugend eifert dem Aushängeschild nach
DV spielt für Opfer des Türkei-Erdbebens
DV spielt für Opfer des Türkei-Erdbebens
DV spielt für Opfer des Türkei-Erdbebens

Kommentare