Mein Blick auf die Woche im Sport

BHC meistert Corona und festigt seinen hohen Wert

juergen.koenig@solinger-tageblatt.de
+
juergen.koenig@solinger-tageblatt.de

Der BHC hat trotz der Pandemie ein ausgeglichenes Ergebnis erzielt und geht mit einem Rekord-Etat in die neue Saison.

Wenn man sich auf der Homepage der ruhmreichen Dortmunder Borussia umschaut, gerät man ins Staunen. Gemeint sind die Fußball-Frauen des Vereins mit der Solingerin Lena Kölmel. Das ist absolutes Profi-Geschäft und beeindruckend, was dort für einen bisherigen Frauen-Kreisligisten geboten wird. Allein das Team ums Team ist immens. Schwenkt man den Blick ein paar Kilometer im Ruhrgebiet weiter, sind es die Etat-Zahlen von Rot-Weiss Essen, die einen ins Staunen versetzen. Der Drittliga-Aufsteiger plant für die kommende Saison mit einem Etat von 13 Millionen Euro. Was BVB-Frauen und RWE-Männer mit der Klingenstadt zu tun haben? Die beiden Beispiele verdeutlichen, welch hohe Anerkennung die verdienen, die im Schatten des dominanten Fußballs ihren Spitzensport darbieten. Wie die Handballer. Wie der Bergische HC 06.

Die Löwen haben für die Nachricht der Woche gesorgt und gleichzeitig für die Auflösung der spannenden Frage, wie der Bundesligist die drei Corona-Saisons überstanden haben würde. Hat man die Arbeit des Geschäftsführer-Duos Jörg Föste/Philipp Tychy über die vergangenen Jahre hinweg verfolgt, musste einem nicht bange werden um das bergische Aushängeschild. Und tatsächlich: Den immensen Pandemie-Herausforderungen zum Trotz konnte ein ausgeglichenes Ergebnis erzielt und für die Saison 2022/23 sogar ein Etat-Ansatz in Höhe von 3,7 Millionen Euro verkündet werden. Rekord! Und diese Summe bezieht sich alleine auf die Lizenzspielerabteilung, Verwaltung sowie Nachwuchs kommen hinzu. Es sind blendende Zahlen, die die BHC-Vereinsspitze da präsentieren konnte.

Föste und Tychy haben erkennen dürfen, dass ihr Tun auf politischer Ebene als sehr relevant für die Gesellschaft eingestuft wird. Dass der Verein mittlerweile drei Millionen Euro an Abgaben an die Stadt abgeführt habe, ist ebenso erwähnenswert wie der Fakt, dass die Handball-Bundesliga weiter an Attraktivität zunehmen dürfte. Dazu zählen bei jedem Verein besonders die Heimspiele. Dass die Löwen eher zufällig zwei Begegnungen am Weyersberg mehr austragen können, weil dort eine Kirmes ausfällt, ist bezeichnend. Es kann nicht nur bedingungslose Ja-Sager zu einer zeitgerechten Arena in Solingen geben, aber eine faire Chance hat der BHC auch bei den Bedenkenträgern verdient. Die Zahlen dieser Woche belegen dies und schüren zugleich die Saison-Vorfreude.

TOP Philipp Schütz – ein Solinger Trainer führt die U19 des VfB Hilden in die Fußball-Bundesliga.

FLOP Meilenweit entfernt davon stellt sich die Situation in Solingen dar. Selbst die Niederrheinliga scheint für Jungen ein Traum zu bleiben.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Ragnar Johannsson kennt bereits seine Grenze
Ragnar Johannsson kennt bereits seine Grenze
Ragnar Johannsson kennt bereits seine Grenze
Internationales MTB-Rennen ist zurück am Halfeshof
Internationales MTB-Rennen ist zurück am Halfeshof
Internationales MTB-Rennen ist zurück am Halfeshof
BHC gewinnt mit siebtem Feldspieler
BHC gewinnt mit siebtem Feldspieler
BHC gewinnt mit siebtem Feldspieler
Statt Mallorca-Tour: TSV-Vierte spendet Mannschaftskasse
Statt Mallorca-Tour: TSV-Vierte spendet Mannschaftskasse
Statt Mallorca-Tour: TSV-Vierte spendet Mannschaftskasse

Kommentare