Handball

BHC-Jungs erobern den zweiten Platz

Joe Ballmann war der Matchwinner des Bergischen HC – er fand immer wieder Lücken in der TuSEM-Abwehr.
+
Joe Ballmann war der Matchwinner des Bergischen HC – er fand immer wieder Lücken in der TuSEM-Abwehr.

Jugend-Bundesliga: Mädchen begeistern in Rostock.

Von Lutz Clauberg

Beim ältesten Nachwuchs des Bergischen HC läuft es wie geschmiert. Die Jungen schlugen auch Essen, die Mädchen feierten bei ihrer Premiere in der höchsten deutschen Spielklasse zwei heiße Punkte.

A-Mädchen: Rostocker HC - BHC 25:27 (14:17). Die „grandiose Teamleistung“ habe sie total stolz gemacht, berichtete Assina Müller nach einem Premieren-Spiel für beide Teams, das lange Spitz auf Knopf stand. Die Trainerin vertraute im wesentlichen einer Stammformation mit einem Spezialistenwechsel und setzte die am Knie verletzt Kim Bassalay nur zu Strafwürfen ein. Die Abwehr-Umstellung auf eine 5:1-Formation nach Startproblemen brachte die Solingerinnen nach vorne. „Das hat Rostock aus dem Konzept gebracht“, sagte Müller.

Es entwickelte sich eine enge Kiste mit mehreren Drei-Tore-Führungen des BHC, der ab dem 25:22 (54.) durch die erfolgreichste Werferin Lucy Krahwinkel mit Torhüterin Lea Lindemann im Rücken die Nerven behielt. „Jetzt haben wir überhaupt keinen Druck mehr“, meinte Assina Müller. Platz drei könnte sicher sein, und am 22. Oktober geht es tatsächlich gegen den etablierten VfL Bad Schwartau um den zweiten Tabellenplatz. Top-Favorit Dortmund setzte sich 35:25 in Bad Schwartau durch.

BHC: Lindemann, S. Karsch (bei drei Siebenmetern); Krahwinkel (8), Becker (5), Pauls (4), Barth (4), A. Karsch (3), Bassalay (3, 3), Bauer, Emgen

A-Jungen: BHC - TuSEM Essen 27:26 (15:12). Der neue Tabellenzweite kaufte dem bis dahin punktgleichen Gegner mit einer couragierten Abwehrleistung den Schneid ab. Joe Ballmann krönte seine überragende Leistung mit dem entscheidenden 27. Treffer – der willensstarke Top-Torjäger war der beste Mann im Niederrhein-Derby, das der BHC über weite Strecken dominierte und am Ende das nötige Glück auf seiner Seite hatte: Keeper Colin Beckert parierte in der Schlussminute einen Strafwurf, nachdem Essen dank einer großartigen Serie über Rechtsaußen die Ausgleichschance hatte. Der sprunggewaltige Linksaußen Paul Gießelmann war neben Ballmann trotz einiger Fahrkarten ein ganz wichtiger Faktor. Als es darauf ankam, war er immer zur Stelle.

BHC: Beckert, Pawlitzek; Ballmann (10, 1), Gießelmann (8), Graf (4), Schaper (2), Mussumecci (2, 1), Schwarz (1), Wolfram, Brinkmann, Frenzel

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Mit Mamas Trikotnummer soll es zurück in die 3. Liga gehen
Mit Mamas Trikotnummer soll es zurück in die 3. Liga gehen
Mit Mamas Trikotnummer soll es zurück in die 3. Liga gehen
BHC-Jungs rechnen sich in der Meisterrunde etwas aus
BHC-Jungs rechnen sich in der Meisterrunde etwas aus
BHC-Jungs rechnen sich in der Meisterrunde etwas aus
Meier fährt selbstbewusst zum Weltcup
Meier fährt selbstbewusst zum Weltcup
Meier fährt selbstbewusst zum Weltcup
BHC: Erfolgreicher Partner-Treff
BHC: Erfolgreicher Partner-Treff
BHC: Erfolgreicher Partner-Treff

Kommentare