Handball-Regionalliga

BHC II schlägt TuSEM II

Am 4. September treffen zum Regionalliga-Auftakt der aus der 3. Liga abgestiegene TuSEM Essen II und Nieder-rheinmeister Bergischer HC II aufeinander.

„In Freundschaft“ setzte sich jetzt Mirko Bernaus Truppe mit 37:35 (21:19) durch – trotz des dezimierten Kaders: Jannis Keull, Nils Artmann und Lennart Mentges fehlten. In einem Duell auf Augenhöhe überzeugten die Gastgeber in der Sporthalle Wittkulle mit vielen Kreisabschlüssen. Ivo Santos und Alexander Breenkötter bekamen reichlich Futter vom variablen Rückraum. Probleme hatte die rechte Abwehrseite solange, wie der TuSEM mit siebtem Feldspieler agierte und oft über Linksaußen traf. Bernau: „Das lässt sich nicht immer verhindern. Außerdem ist Essen auch richtig stark.“ Ein Sonderlob verteilte er erneut an Rechtsaußen Max Franco.

Ab Freitag steht ein dreitägiges Trainingslager auf dem Programm, Spaßfaktor inklusive: Gemeinsam geht es nach Köln zu „Buddy Bash“. Bei diesem Team-Wettkampf ist Sport, Taktik, Wissen und Geschicklichkeit gefragt. -lc-

BHC: Johann, Elsässer; Exner (7), Santos (6), Breenkötter (5), Büscher (5), Schmitz (5, 2), Nippes (4), Franco (4), Berger (1), Bahn, Schäfer

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Solinger Favoriten setzen sich durch
Solinger Favoriten setzen sich durch
Solinger Favoriten setzen sich durch
STC-Herren bleiben in der 3. Liga
STC-Herren bleiben in der 3. Liga
STC-Herren bleiben in der 3. Liga
Luca Mangia möchte noch mal mit seinem Bruder spielen
Luca Mangia möchte noch mal mit seinem Bruder spielen
Luca Mangia möchte noch mal mit seinem Bruder spielen
Serienmeister Birkenweiher zieht einen Schlussstrich
Serienmeister Birkenweiher zieht einen Schlussstrich
Serienmeister Birkenweiher zieht einen Schlussstrich

Kommentare