Fußball

Bezirksliga-Hit steigt als großes Finale des Sonntags

Jubeln gegen einen Lokalrivalen, hier beim 6:1 über den TSV, möchte Spitzenreiter Wald 03 auch am Sonntagabend. Foto: Moritz Alex
+
Jubeln gegen einen Lokalrivalen, hier beim 6:1 über den TSV, möchte Spitzenreiter Wald 03 auch am Sonntagabend.

Der Landesligist VfB erwartet mit Neuzugang den Tabellenführer.

Von Moritz Jonas und Jürgen König

Das Highlight des Spieltages steigt am Sonntag zwischen den Bezirksligisten Wald 03 und DV, dann heißt es Erster gegen Vierter. Außerdem muss der TSV zu formstarken Monheimern, in der Landesliga hat der VfB den Spitzenreiter MSV Düsseldorf zu Gast. Überraschend spielfrei hat der FC Britannia, die geplante Partie beim Bezirksliga-Rivalen wurde wegen Corona-Fällen beim gegnerischen TSV Urdenbach abgesagt.

Bezirksliga: 1. Spvg. Wald 03 – DV Solingen (Sonntag, 17.30 Uhr, Carl-Ruß-Straße). Die Konstellation verspricht grundsätzlich Spannung, aber wenn es dann auch noch ein Ortskampf ist, wird es gleich doppelt brisant. Mit einem heißen Derby rechnet auch 03-Sportdirektor Peter Resvanis: „Ich erwarte ein intensives Spiel mit vielen Heim- sowie Gästefans und hoffe darauf, dass alles friedlich bleibt.“

Beim vergangenen Heimspiel gegen den HSV Langenfeld hatte der Spitzenreiter einige Ausfälle zu beklagen. Darüber hinaus war Top-Torjäger und Spielgestalter Antonios Kamplionis angeschlagen und kam nur für eine halbe Stunde zum Einsatz. Trainer Kevin Dirks gibt aber grünes Licht: „Toni hat voll mit trainiert und ist am Sonntag auf jeden Fall eine Option für uns, vielleicht auch über 90 Minuten.“ Neben Kamplionis werden auch die fünf grippeerkrankten Spieler der Vorwoche wieder im Kader stehen. Doch nicht nur, weil 03 bis auf die Langzeitverletzten Harun Gür und Tobias Jalowy auf die volle Kapelle zurückgreifen kann, geht man als Favorit in die Partie. „Schon alleine die Tabellenkonstellation drückt uns diese Rolle auf.“ Zuletzt habe seine Mannschaft Drucksituationen stets gut gemeistert, lobt Resvanis. Deshalb zählt gegen DV auch nur ein Sieg: „Wir wollen unseren Platz da oben schließlich behalten.“

„Es hat unser großes Potenzial aufgezeigt.“

Nils Esslinger, TSV-Trainer, zum 8:0-Sieg über Dabringhausen

Ein Sieg würde auch dem DV gut tun, wettbewerbsübergreifend warten die Weyersberger seit fünf Spielen auf ein Erfolgserlebnis. Für Vedat Atalay ist das keine Frage der Qualität. „Zuletzt haben uns Wille und Biss gefehlt“, prangert der Sportdirektor an. Neben der Einstellung machte sich das Fehlen der gesperrten Habib Daff und Malik Demba bemerkbar. Zumindest Demba wird zurückkehren, genau wie Verteidiger Nusret Yagmur. Jaoud Jaha steht hingegen nicht zur Verfügung, nachdem er am Sonntag nach 35 Minuten verletzt ausgewechselt werden musste. Trotzdem hält Atalay einen Befreiungsschlag beim Kracher an der Korkenziehertrasse für möglich: „Wenn wir es schaffen, dass sich unsere Qualität mal wieder durchsetzt, können wir auch 03 schlagen.“

1. FC Monheim II – TSV Solingen (Sonntag, 13 Uhr, Rheinstadion). Das 8:0-Schützenfest gegen den Dabringhauser TV wurde rund um die Höher Heide positiv gesehen – und es war in der Tat ein sehr souveräner, guter Auftritt. „Es hat unser großes Potenzial aufgezeigt, aber wir hatten bislang eben auch Schwankungen, mit denen ich so nicht gerechnet hatte“, sagt Trainer Nils Esslinger, dem nach dem Gala-Auftritt in dieser Trainingswoche etliche angeschlagene und kranke Spieler fehlten. Die für diesen Dienstag angekündigte Bestandsaufnahme zu Saisonzielen verschob der TSV um eine Woche – weil man den LigaSchlager 03 gegen DV abwarten und die eigenen Fähigkeiten an diesem Sonntag ein weiteres Mal auf den Prüfstand stellen will.

Gefordert ist man bei der Zweitvertretung des 1. FC Monheim, die auch ohne großes Zutun aus dem Oberliga-Kader vier Auftakt-Niederlagen gleich fünf Erfolge in Serie folgen ließ. Eine stabile Abwehr sowie ein spielfreudiges Mittelfeld und effektiver Sturm wie gegen Dabringhausen wäre den Aufderhöhern also zu ungewohnter Anstoßzeit hilfreich.

Landesliga: VfB Solingen – MSV Düsseldorf (Sonntag, 15.30 Uhr Bavert). Als extrem wichtig bezeichnet VfB-Geschäftsführer Manuel Habljak den hart erkämpften 4:3-Sieg gegen den SC Teutonia Kleinenbroich, allerdings sei dies auch nur der erste Schritt in die richtige Richtung. Denn mit dem Tabellenführer MSV Düsseldorf wartet gleich die nächste schwere Aufgabe auf die Baverter. „Düsseldorf ist eine spielstarke Mannschaft und wir haben sicher Respekt, aber keine Angst. Es liegt an uns, was wir daraus machen“, sagt Habljak. Dabei helfen, diesen Härtetest zu bestehen, soll auch Neuzugang Matsumoto Suguru. „Er ist ein 18 Jahre junger, schneller Flügelspieler aus Japan. Zuletzt hat er in England an einer Akademie gespielt. Deshalb hat es auch so lange gedauert, eine Spielgenehmigung zu bekommen“, erklärt Manuel Habljak zur Kaderaufwertung.

Kreisliga A

Dersimspor: Der Tabellenführer tritt erst spät am Sonntag an. Um 17.15 Uhr wird die Partie beim SC Leichlingen in Witzhelden angepfiffen.

Derby: Das einzige Solinger Duell bestreiten die Zweitvertretung des TSV und der Post SV. Um 13 Uhr geht es im Mittelfeld-Duell an der Höher Heide los.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

03 ist die zweite Deutschlandstation der Nummer 1
03 ist die zweite Deutschlandstation der Nummer 1
03 ist die zweite Deutschlandstation der Nummer 1
Gislason sieht viel Potenzial beim BHC
Gislason sieht viel Potenzial beim BHC
Gislason sieht viel Potenzial beim BHC
Scheid und SLCer kämpfen sich durch
Scheid und SLCer kämpfen sich durch
Scheid und SLCer kämpfen sich durch
Nikolauslauf: Auch Langschläfer können dabei sein
Nikolauslauf: Auch Langschläfer können dabei sein
Nikolauslauf: Auch Langschläfer können dabei sein

Kommentare