Schwimmen

Berlin, Berlin – Solinger fahren nach Berlin

Stine Saam komplettiert das OTV-Team und damit auch das zehnköpfige Solinger Aufgebot in der Bundeshauptstadt. Foto: Kurt Kosler
+
Stine Saam komplettiert das OTV-Team und damit auch das zehnköpfige Solinger Aufgebot in der Bundeshauptstadt.

Ein Großaufgebot reist nächste Woche zur Jahrgangs-DM. Ziele sind unterschiedlich.

Von Timo Lemmer

Nervosität und Vorfreude, Ungewissheit ob des großen Rahmens und angeborene Abgeklärtheit: Die Schwimm-Talente der Solinger Vereine Ohligser TV, Schwimm-Club und SG Bergisch Land, die nun nach Berlin dürfen, durchleben die gesamte Gefühlspalette. „Nach Berlin zu kommen, ist eigentlich der größere Stress“, sagt Malena Knoch, die im Talente-Reigen schon zu den „alten Hasen“ gehört: „In Berlin selber kann ich das Ganze dann mehr genießen.“ Und auch Nina Peters findet: „Ich habe vor allem Vorfreude, gegen die besten Leute schwimmen zu können.“

Die beiden Schwimmerinnen gehören zu der zehnköpfigen Sportler-Delegation, die zwischen dem 28. Mai und 1. Juni im Europasportpark im Bezirk Pankow bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften um Medaillen kämpfen darf. Wobei die keines der Talente wirklich einplanen kann – die Solinger Schwimmer lechzen eher danach, das eine oder andere Finale der besten Acht zu buchen.

Die Jüngste darf sich durchaus Chancen ausrechnen

„Das wäre schon cool“, sagt Angela Pantke. Die junge Schwimmerin des SC, Jahrgang 2007, gehört durchaus zum Kreis derer, die so einen Erfolg realistisch anpeilen können. Zumal Pantke neben starken Qualifikationszeiten vor allem eines mitbringt: Sie ist von Natur aus abgeklärt, egal was drumherum passiert. Denn die Rahmenbedingungen in Berlin – laut OTV-Trainer Jürgen Altenhofen „die beste Schwimmhalle, die ich kenne“ – sind durchaus besondere. Die Atmosphäre ist ebenso prächtig wie der Besuch auf den Rängen. Dazu hat die Stadt natürlich eine Menge zu bieten. Das kann auch schon mal ablenken.

Rebecca Manß, Moritz Winkelmann, Liv Torner, Nina Peters, Jan Wenske, Alina Eckhardt, Malena Knoch, Angela Pantke und Lisa Neumeyer (v.l.) freuen sich auf Berlin.

Altenhofen hat gleich vier Schwimmer im Becken. „Unter die Top 20 zu kommen, wäre schon ganz gut. Natürlich ist es zum Saisonhöhepunkt immer das Ziel, Bestzeit zu bringen“, sagt er. Dass inzwischen aber pro Woche ein Mal weniger trainiert werde, mache sich bemerkbar, sagt Altenhofen.

Den ersten Solinger Berlin-Auftritt absolviert Jan Wenske bereits am Dienstag, zwischen Mittwoch und Samstag erfolgen dann die meisten Solinger Starts. Für die SG Bergisch Land sind ebenfalls vier Talente in der Hauptstadt. Ivan Abreu, Cheftrainer, findet: „Für viele ist es das erste Mal. Da ist es mit einem Finale vielleicht zu früh. Aber wir haben viele Schwimmer mit großem Potenzial.“ Er hofft vor allem, dass die Debütanten Erfahrungen sammeln: „Dann sind in den kommenden Jahren auch mehr Starts und sogar Finals möglich.“

Erstmals zehn Solinger Teilnehmer seit der Wiedervereinigung

Auch Daniel Unger gehört inzwischen zur SG Bergisch Land, spricht zudem als Trainer von Süd-Starterin Nina Peters sowie Mitglied des Ortsverbands: „Die zehn Starter sind die größte Anzahl für Solingen seit der Wiedervereinigung. Ein Faktor ist ganz sicher, dass das Klingenbad zum ersten Mal seit 2011 kontinuierlich geöffnet war. Außerdem motiviert es die anderen im Verein, wenn es einer nach Berlin schafft.“ Er rechnet vor: Mit den addierten Einwohnern aus Solingen und Remscheid sei man mit zehn Teilnehmern „absolut bei der Musik“. Größen wie Mönchengladbach, Neuss oder Bayer Uerdingen stellen die nahezu identische Anzahl.

SC-Trainer Dirk Feige sagt vor dem Trip klar: „Ich habe das Ziel, ein Finale zu erreichen.“ Pantke habe das absolut im Tank. „Sie ist auch eine, die mit den Rahmenbedingungen klarkommt.“ Allerdings schmerzt die Schulter. Pantke: „Ich blende das aus. Solange es nur maximal 200 Meter sind, geht es.“ Die Sprinterin will auf die Zähne beißen. Vereinskollegin Lisa Neumeyer ist etwas aufgeregter: „Ich würde einfach gerne eine Bestzeit schwimmen.“

DIE TEILNEHMER

OHLIGSER TV Neben Wenske und Knoch (beide Jahrgang 2002) starten Stine Saam (2003, zweite Teilnahme) sowie Debütantin Alina Eckhardt (2006) beim Großereignis. Beide sind über Rückenstrecken dabei. Saam startet zwei, Eckardt ein Mal. Auch Knoch geht doppelt ins Becken, während Solingens Sportler des Jahres Jan Wenske über vier Strecken die Qualifikation geschafft hat.

SCHWIMM-CLUB Trainer Dirk Feige hat zwei Debütantinen nach Berlin gebracht: Angela Pantke (2007), über vier Strecken dabei, kann gar auf ein Finale der besten Acht hoffen. Mit 33,40 Sekunden Qualifikationszeit ist sie über 50 Meter Rücken dabei – das ist in ihrem Jahrgang der deutschlandweit sechstbeste Wert. Lisa Neumeyer (2007) ist mit der 28. Zeit im Teilnehmerfeld über 50 Meter Brust dabei.

SG BERGISCH LAND Der Zusammenschluss dreier Vereine stellt vier Starter. Rebecca Manß (2004, zweite Teilnahme) und Moritz Winkelmann (2005, erste Teilnahme) haben dabei die SG Remscheid als Stammverein. Liv Torner (2005), die über 50 Meter Freistil erstmals dabei ist, gehört zum TSV Aufderhöhe. Zudem schickt der SV Solingen-Süd Nina Peters (2003) über 50 Meter Brust ins Rennen.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Mega-Spannung in Leipzig – HSV siegt dank Cassandra Nanfack
Mega-Spannung in Leipzig – HSV siegt dank Cassandra Nanfack
Mega-Spannung in Leipzig – HSV siegt dank Cassandra Nanfack
Bergischer HC ist offensiv völlig neben der Spur
Bergischer HC ist offensiv völlig neben der Spur
Bergischer HC ist offensiv völlig neben der Spur
Kunstrasen-Premiere des TSV gelingt
Kunstrasen-Premiere des TSV gelingt
Kunstrasen-Premiere des TSV gelingt
BHC geht in Hannover unter
BHC geht in Hannover unter
BHC geht in Hannover unter

Kommentare