Bergischer HC kann mit der Uni-Halle als Spielort planen

Handball-Bundesliga

-gh- An diesem Donnerstag kommt es zum nächsten Gespräch zwischen dem Wuppertaler Sportamt und Vertretern des Bergischen HC. Dann will die Stadt den Standort des künftigen Impfzentrums verkünden – und das wird nach Informationen unserer Zeitung der Campus Freudenberg und nicht die Uni-Halle sein. Damit kann der BHC die Pläne weiterverfolgen, die Halle ab Januar bis zum Ende der Saison zum Anker-Heimspielort in der Handball-Bundesliga zu machen.

Das ist noch bis Jahresende die Solinger Klingenhalle. Sollten im Laufe der Saison doch noch einmal Zuschauer zugelassen werden, so gibt es für die Uni-Halle bereits ein Hygienekonzept, das für die Pandemiestufen eins und zwei (Inzidenzwert bis 35 beziehungsweise 50) 950 Zuschauer vorsieht. „Ich hätte die Uni-Halle ohnehin für ungeeignet für ein Impfzentrum gehalten, allein schon wegen der Parksituation“, so Sportamtsleiterin Alexandra Szlagowski. Auch benötige die Uni die Halle dringend und gebe es für den Sport angesichts von bereits 21 geschlossenen Hallen in der Stadt keine Ersatzkapazitäten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

DM-Premiere mit Bravour
DM-Premiere mit Bravour
DM-Premiere mit Bravour
Fechter starten international
Fechter starten international
Kreispokal: TSV gegen 03 am Gravenberg
Kreispokal: TSV gegen 03 am Gravenberg

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare