Handball

Sonntag fällt der Vorhang für eine BHC-Ära

Tom Kare Nikolaisen und Max Darj spielen ein letztes Mal zusammen. Letzterer verlässt den BHC nach fünf Jahren.
+
Tom Kare Nikolaisen und Max Darj spielen ein letztes Mal zusammen. Letzterer verlässt den BHC nach fünf Jahren.

Handball-Bundesliga: Der Bergische HC empfängt zum letzten Saisonspiel in der Klingenhalle den TuS N-Lübbecke.

Von Thomas Rademacher

Stolz blickt Sebastian Hinze auf den Auftritt seines Bergischen HC bei der SG Flensburg-Handewitt. Völlig unerwartet hatten die Löwen-Handballer ihr letztes Auswärtsspiel der Bundesliga-Saison in der Flens-Arena mit 24:21 (9:7) gewonnen, ihren ersten Sieg überhaupt dort gefeiert und den Nordlichtern gleichzeitig ihre zweite Heimniederlage der Spielzeit beigebracht. „Natürlich gab es Faktoren, wie den Ausfall von Jim Gottfridsson, die uns geholfen haben. Aber es war ein toller Auftritt von uns“, sagt der Trainer des Bergischen HC. „Wir haben fast keine Konter zugelassen und sehr gut gedeckt. Wir haben verdient bei einem Spitzenteam gewonnen, das ordne ich extrem hoch ein.“ Auf ein letztes Erfolgserlebnis als BHC-Coach hofft der 43-Jährige am Sonntagnachmittag (15.30 Uhr) in der Klingenhalle. Im finalen Saisonspiel empfangen die Löwen den bereits als Absteiger feststehenden TuS N-Lübbecke.

Linus Arnesson gehörte zu den Leistungsträgern beim überraschenden Erfolg in Flensburg. Der Spielmacher erzielte neun Tore auf dem Weg zum 24:21.

„Für mich ist das ein Bundesligaspiel, das ich gewinnen möchte – völlig unabhängig davon, ob ich gehe“, stellt der Coach klar. Hinzes Ära als Cheftrainer des BHC endet nach zehn Jahren, künftig wird er für die sportlichen Geschicke der Rhein-Neckar Löwen verantwortlich sein. Warum die Partie am Sonntag auch für den Wuppertaler eine besondere ist, erklärt sich daher von selbst. „Wobei ich nicht glaube, dass ich emotional sein werde“, meint er. „Ich komme hier her, habe mit meiner Frau ein Haus, das wir nicht aufgeben werden. Ein langer Abschnitt als Spieler und Trainer im Verein geht zu Ende, aber das Bergische Land wird immer Heimat bleiben. Deshalb würde es mich wundern, wenn ich wehmütig werde – aber wer weiß? Vielleicht kommt es doch ganz anders.“

Ich fände es toll, die Rückrunde mit einem positiven Punktekonto abzuschließen.

Sebastian Hinze, BHC-Trainer

Beschäftigt hat sich Hinze mit der Tatsache, dass für ihn am Sonntag der BHC-Vorhang fällt, bisher jedenfalls kaum. Zu sehr ist er verstrickt in seine üblichen Arbeitsabläufe. Bereits am Donnerstagvormittag hatte er die Partie in Flensburg nach- und das Duell gegen Lübbecke vorbereitet. „Ich fände es schon schön, dieses letzte Spiel noch zu gewinnen“, sagt der Trainer. Das liegt – nicht überraschend – weniger daran, dass der BHC die Saison auf dem elften Rang abschließen könnte, als – ziemlich überraschend – mehr an der Positionierung der Mannschaft in der Rückrundentabelle. „Mit 16:16 Punkten stehen wir gut da. Ich fände es toll, die Rückrunde mit einem positiven Punktekonto abzuschließen. Eventuell wären wir in dieser Tabelle dann sogar Sechster.“ Und damit erfolgreicher als die MT Melsungen und mit deutlichem Abstand vor der HSG Wetzlar und dem HC Erlangen.

Ein Selbstläufer dürfte die Begegnung gegen den TuS N-Lübbecke nicht werden. Die Ostwestfalen haben zwar keine Chance mehr auf den Klassenerhalt, haben zuletzt aber ihren ersten Sieg in der Rückrunde gefeiert. „Das 31:29 in Stuttgart war ein klein bisschen typisch. In dem Moment, in dem man keine echte Chance mehr hat, haut man noch einmal so ein Spiel raus“, sagt Hinze, der mit einer leidenschaftlichen Deckung des Gegners rechnet. „Im Angriff sind vor allem Benas Petreikis und Florian Baumgärtner die entscheidenden Figuren, die wir in den Griff bekommen müssen.“

Sollten die Bergischen ihre konzentrierte Leistung aus Flensburg konservieren können, sind sie am Sonntag klarer Favorit. „Linus Arnesson hat als Spielmacher eine sehr starke Leistung geboten“, bestätigt Hinze. „Aber mich freuen auch andere Dinge: So hat Alexander Weck trotz schlechter Abschlussquote weiterhin seine Aufgabe erfüllt.“ Das Ausbleiben von Wechselwirkungen und Hochhalten der Konzentration waren die Schlüssel zum Überraschungserfolg, der den Flensburgern ihren Abschied des 14 Jahre im SG-Trikot aktiven Lasse Svan ein wenig vermiest hat.

Die Situation ist mit der des BHC am Sonntag vergleichbar. Viele Fans werden wohl auch oder sogar vor allem aufgrund der Verabschiedungen in die Klingenhalle kommen. Es endet nicht nur die Ära Hinze, sondern auch die BHC-Zeit von gleich neun Spielern. So geht mit Max Darj einer der prägenden Handballer der vergangenen fünf Jahre. Der schwedische Europameister, Kreisläufer und Abwehrchef schließt sich den Füchsen Berlin an. Seine Verabschiedung wird gewiss ähnlich emotional sein wie die von Maciej Majdzinski. Der Rückraum-Linkshänder kam im Januar 2016 mit 19 Jahren zum BHC und hat eine enorme Entwicklung hingelegt. Wenn er fit war, konnte er den Unterschied auf dem Spielfeld ausmachen. Allerdings zog sich der Pole während dieser Zeit drei Kreuzbandrisse zu. Nach dem jüngsten bei der WM 2021 konnte er nie wieder ein Bundesligaspiel bestreiten.

Verlassen werden den BHC außerdem Jeffrey Boomhouwer (nach vier Jahren), Tomas Mrkva (3), Sebastian Damm (3), David Schmidt (2), Emil Hansson (1) sowie Joonas Klama und Jonas Leppich aus dem erweiterten Kader.

Auszeichnungen: Im Rahmen des letzten Saisonspiels ehrt der BHC die Verdienste seiner Amateur- beziehungsweise Nachwuchsteams. Vor der Partie werden die weibliche A-Jugend für den Aufstieg in die Bundesliga sowie die männliche B-Jugend für die Nordrhein-Meisterschaft ausgezeichnet. In der Halbzeit werden die Männer-Reserve sowie die Frauen für ihre Aufstiege in die Regionalliga gewürdigt.

Bilanz: In der Bundesliga trifft der BHC zum zehnten Mal auf den TuS N-Lübbecke. Das Hinspiel, das gleichzeitig Saisonauftakt war, gewannen die Bergischen 24:20, in der Gesamtbilanz liegen sie allerdings 4:5 hinten.

Tickets: Plätze für das nicht nur sportlich interessante finale Match der Saison 2021/22 sind noch verfügbar und unter anderem online erhältlich: bhc06.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Jamal Naji geht mit maximaler Freude in den Umbruch
Jamal Naji geht mit maximaler Freude in den Umbruch
Jamal Naji geht mit maximaler Freude in den Umbruch
Wie der Bergische HC bereits für die kommende Saison aufgestellt ist
Wie der Bergische HC bereits für die kommende Saison aufgestellt ist
Wie der Bergische HC bereits für die kommende Saison aufgestellt ist
Große Halle bringt mehr Geld
Große Halle bringt mehr Geld
Große Halle bringt mehr Geld