Handball

Trainer Mirko Bernau zeigt sich doppelt zufrieden

Szene aus dem Spiel gegen den LTV Wuppertal: Ben Büscher (r.) suchte und fand öfters Kreisläufer Alexander Breenkötter. Fotos: Christian Beier
+
Szene aus dem Spiel gegen den LTV Wuppertal: Ben Büscher (r.) suchte und fand öfters Kreisläufer Alexander Breenkötter.

Die Vorbereitung in der Klingenhalle für die zweite Mannschaft des BHC läuft.

Solingen. Schon weit vor dem letzten Torwurf hatte sich Mirko Bernau auf eine Bewertung des 1. Bergisch-Land-Cups festgelegt. „Fast alles ist so gelaufen, wie wir uns das vorgestellt haben“, meinte der Motor der Premiere, die zum Zeitpunkt seiner Aussage gerade einen überzeugenden Sieg der zweiten Mannschaft des Bergischen HC gegen den Oberliga-Rivalen LTV Wuppertal erlebt hatte. Nach dem 28:18 leerte sich vorübergehend die Klingenhalle, dafür zog auf dem Vorplatz Leben ein – dort und im angrenzenden Foyer hatte der BHC mit seinen 30 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern sein Catering-Angebot aufgebaut.

Es passte zum gelungenen Turnier, das von Regionalligist interaktiv.Handball Ratingen mit dem Ex-Löwen Alexander Oelze als souveränem Sieger bei 8:0-Punkten geprägt wurde. TV Korschenbroich (Regionalliga, 5:3), Bergischer HC II (Oberliga, 5:3), LTV Wuppertal (Oberliga, 2:6) und Teutonia Riemke (Verbandsliga, 0:8) folgten in dieser Reihenfolge auf den Plätzen.

Bernau, der die Durchführung des Saison-Vorbereitungsturniers im Eiltempo mit allen möglichen Corona-Schutzmaßnahmen umgesetzt hatte, durfte nicht nur in dieser Rolle ein Fazit der Zufriedenheit ziehen. Auch als Trainer der Jung-Löwen, die mit Torhüter Joonas Klama, Linksaußen Tobias Schmitz und Kreisläufer Jonas Leppich drei Stützen an die im Trainingslager weilenden Profis abstellten, überwogen die positiven Erkenntnisse. Einen weiteren Sieg neben dem über den LTV gab es gegen Riemke (30:20), das Duell mit Korschenbroich endete 18:18. Und gegen den Turnier-Besten aus Ratingen hieß es nach der generellen Spielzeit von zwei mal 20 Minuten 18:21.

Zufrieden: Mirko Bernau (r.) – hier mit Ex-Profi Kristian Nippes.

„Ich bin extrem zufrieden mit der Deckungsarbeit, das war im Verbund sehr dynamisch. Auch die Angriffsleistung gegen defensive Abwehrreihen hat mir gefallen“, resümierte der BHC-Coach zum Stand seiner Mannschaft mit Justus Amelung aus der Dritten sowie Jannik Esser aus der Jugend. Und Mirko Bernau freute sich über die gelungene Veranstaltung, die nur einen Makel hatte – mit 100 Zuschauern wurden die Erwartungen nicht ganz erfüllt. Am Vorhaben, einen 2. Bergisch-Land-Cup in 2022 anzubieten, ändert aber auch das nichts.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare