BHC

Hinze: „Nicht viel falsch gemacht“

Nach dem Schlusspfiff war die Stimmung bei Sebastian Hinze (im grauen Shirt) zwar gedrückt, doch insgesamt zeigte sich der Trainer zufrieden mit der gezeigten Leistung. Foto: Mathias M. Lehmann
+
Nach dem Schlusspfiff war die Stimmung bei Sebastian Hinze (im grauen Shirt) zwar gedrückt, doch insgesamt zeigte sich der Trainer zufrieden mit der gezeigten Leistung.

Stimmen: Leipziger Publikum macht auch dem BHC Spaß

Solingen. Csaba Szücs wusste nicht mehr wann es war, doch wo, das hatte das Abwehr-Ass des Bergischen HC noch gut in Erinnerung. „Zum bisher letzten Mal haben wir in Hannover vor Zuschauern gespielt“, blickte der 33-Jährige am Mikrofon von Sky zurück auf den 22. Oktober 2020. Deshalb war die Partie beim SC DHfK Leipzig auch für ihn und seine Mannschaft eine besondere. 1400 Fans waren dabei. „Das war zwar nicht unser Publikum“, sagte er. „Aber man bekommt wenigstens mal eine Reaktion auf eine Aktion in der Abwehr und im Angriff. Das macht einfach viel mehr Spaß.“

Nicht ganz so glücklich war Szücs freilich mit dem Ende der Partie. „Uns fehlt noch immer diese Selbstsicherheit, die wir bis zur ersten Quarantäne hatten. Aber wir steigern uns. Das haben die letzten Spiele bis auf Wetzlar – wo es unterirdisch war – gezeigt. Heute gibt es viel Positives, das wir mitnehmen können.“

Fehler hat die Mannschaft nicht gemacht - Punkte gab es aber auch keine

Das sah auch Sebastian Hinze so. „Wir machen auch in der Anfangsphase nicht so viel falsch, liegen aber 3:9 hinten“, erläuterte der Trainer mit Blick auf einige vergebene freie Chancen. „Wir decken aber gut bis zur zweiten und dritten Aktion. So machen wir weiter und kommen dann auch vermehrt ins Tempospiel, so dass das Spiel zur Pause wieder offen ist.“

Zufrieden war der Coach auch mit dem Auftritt nach Wiederanpfiff, als sein Team die Führung übernahm und offensiv mit „einem besseren Timing agierte“ als in der ersten Hälfte. „Schwierig waren die Unterzahlphasen. In denen kommt Leipzig in der zweiten Halbzeit zurück, weil wir den Ball zu leicht hergegeben haben.“ Der Trainer lobte die Wurfauswahl am Ende, stellte aber auch fest, dass Leipzigs Schlussmann Joel Birlehm mehr weggenommen hat als die BHC-Keeper Tomas Mrkva und Christopher Rudeck. „Es war ein gutes Spiel, in dem meine Mannschaft nicht viel falsch gemacht hat – außer, dass wir ohne Punkte nach Hause fahren.“

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

BHC will in der Klingenhalle wieder aufstehen
BHC will in der Klingenhalle wieder aufstehen
BHC will in der Klingenhalle wieder aufstehen
BHC: Gläserne Profis von Körperfett bis Sprintzeit
BHC: Gläserne Profis von Körperfett bis Sprintzeit
BHC: Gläserne Profis von Körperfett bis Sprintzeit
BHC: Von Ballpumpe bis Wasserschlepper - das sind die Mannschaftsämter
BHC: Von Ballpumpe bis Wasserschlepper - das sind die Mannschaftsämter
BHC: Von Ballpumpe bis Wasserschlepper - das sind die Mannschaftsämter
Saison 2021/22: BHC gehört zum umkämpften Mittelfeld
Saison 2021/22: BHC gehört zum umkämpften Mittelfeld
Saison 2021/22: BHC gehört zum umkämpften Mittelfeld

Kommentare