Handball-Bundesliga

Sebastian Hinze verlässt den Bergischen HC in 15 Monaten

Das gewohnte Bild an der Seitenlinie des Bergischen HC wird sich in 15 Monaten ändern. Sebastian Hinze verlässt die Löwen. Foto: Kurt Kosler
+
Das gewohnte Bild an der Seitenlinie des Bergischen HC wird sich in 15 Monaten ändern. Sebastian Hinze verlässt die Löwen.

Handball-Bundesliga: Die Löwen befinden sich in Quarantäne – zwei Spiele müssen verschoben werden.

Von Thomas Rademacher

Die Ereignisse beim Bergischen HC haben sich seit der Rückkehr vom 25:20-Auswärtserfolg beim HC Erlangen überschlagen. Inzwischen steht fest: Sebastian Hinze wird den Verein am 30. Juni 2022 verlassen, und der Handball-Bundesligist befindet sich mit sofortiger Wirkung bis zum 8. April in Quarantäne. Damit müssen die Duelle gegen die MT Melsungen und bei HBW Balingen-Weilstetten, die für Ostersonntag beziehungsweise kommende Woche Donnerstag angesetzt waren, verschoben werden.

Eigentlich wollte der BHC bereits am Dienstag bekanntgeben, dass Trainer Sebastian Hinze seinen bis zum 30. Juni 2022 dotierten Vertrag nicht verlängern wird. Doch daraus wurde nichts, weil der Verdacht bestanden hatte, dass es Corona-Fälle im Team geben könnte, und der Coach seine Spieler somit nicht im Training von seinem Abgang informieren konnte. Eine am Dienstagmorgen durchgeführte Testreihe gab nun Gewissheit: Zwei Handballer sind mit dem Virus infiziert, der BHC wurde inzwischen vom Solinger Gesundheitsamt unter Quarantäne gestellt. In ähnlicher Form erwischte es übrigens auch den jüngsten Gegner. Beim HC Erlangen gibt es drei Fälle, auch seine Spiele müssen verlegt werden.

Jörg Föste sucht nun nach einem neuen Coach.

Die Löwen geraten damit zum ersten Mal in dieser Saison aus dem Rhythmus. „Wir dürfen uns für die Zeit der Quarantäne nur im Heimtraining fit halten“, weiß Trainer Sebastian Hinze, der natürlich hofft, dass es bei zwei positiven Befunden bleibt. Für Donnerstagmorgen hat das Gesundheitsamt eine weitere Testung angeordnet. Den beiden betroffenen Spielern gehe es den Umständen entsprechend gut, erläuterte BHC-Geschäftsführer Jörg Föste. Ob sie sich mit der Mutante angesteckt haben, soll unter anderem noch herausgefunden werden.

„Im Sommer 2022 wird eine Ära beim BHC enden, gleichzeitig aber auch eine neue begründet.“

Jörg Föste, BHC-Geschäftsführer

Doch nicht nur das Thema Corona überschattete den Tag bei den Bergischen. Am Vormittag hatte Hinze seine Mannschaft in einer Online-Konferenz über seine Pläne informiert, und kurz darauf brodelte die Gerüchteküche im Internet. So wurde der 41-Jährige auf einem Instagram-Kanal als neuer Trainer der Rhein-Neckar Löwen ab dem 1. Juni 2022 angepriesen. Ob das stimmt, verrieten weder Sebastian Hinze noch Jörg Föste – und auch seitens des Spitzenclubs aus Mannheim gab es dazu keine Bestätigung.

Fest steht hingegen, dass Hinze in 15 Monaten den Bergischen HC verlassen wird. „Es ist eine persönliche Entscheidung von mir“, sagt der Coach. „Eine, die nicht zwangsläufig mit einem neuen Verein zusammenhängt.“ Selbstverständlich sei ihm die Entscheidung nach knapp neun Jahren im Amt nicht leicht gefallen. Sie sei aber langfristig in ihm gereift.

Jörg Föste wertete den Entschluss nicht. „Wir respektieren Sebastians Entscheidung selbstverständlich“, sagt der Geschäftsführer. „Die Rückendeckung, die er derzeit in seiner neunten Saison von uns erhält, wird er auch in seiner zehnten bekommen. Im Sommer 2022 wird eine Ära beim BHC enden, gleichzeitig aber auch eine neue begründet.“

Für Föste stand von Anfang an fest, dass am Vertragsende im Sommer 2022 nicht zu rütteln sein würde – was auch daran liegt, dass die Suche nach einem neuen Trainer nicht in Eile geschehen könne. „Unsere Basis ist harte, intelligente und zielorientierte Arbeit in allen Bereichen“, erörtert Föste mit Blick auf das Anforderungsprofil. „Daher haben wir uns festgelegt, dass Sebastian Hinze bis zum 30. Juni 2022 Trainer bleiben wird. Bei der Suche eines Nachfolgers werden wir uns die Zeit nehmen, die wir brauchen und in den Entscheidungsprozess ganz explizit auch unsere Mannschaft mit einbeziehen. Diese Mitbestimmung halten wir für unverzichtbar.“

Rund um den Bergischen HC

Sebastian Damm verlängerte seinen Vertrag beim BHC.

Sebastian Damm: Der Vertrag mit dem Linksaußen wurde um ein Jahr mit der Option auf eine weitere Saison verlängert. Damit gehen die Löwen mit Ausnahme von Zugang Simen Schönningsen unverändert in die Spielzeit 2021/22.

Yannick Fraatz: Der Rechtsaußen wurde erfolgreich am Knie operiert. Ein weiterer Eingriff steht in sechs Wochen bevor. Den langfristigen Ausfall werden die Löwen intern kompensieren, zu einer Nachverpflichtung kommt es nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

BHC-Profis schaffen die Basis für die Saison
BHC-Profis schaffen die Basis für die Saison
BHC-Profis schaffen die Basis für die Saison

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare