Handball

Schönningsen demonstriert Spielfreude

Im Positionsangriff war Simen Schönningsen mit Abstand auffälligster BHC-Spieler im Test gegen den ASV Hamm. Der Norweger setzte sich immer wieder entschlossen durch und erzielte acht Tore.
+
Im Positionsangriff war Simen Schönningsen mit Abstand auffälligster BHC-Spieler im Test gegen den ASV Hamm. Der Norweger setzte sich immer wieder entschlossen durch und erzielte acht Tore.

Bundesligist Brgischer HC gewinnt sein Testspiel gegen Ligakonkurrent ASV Hamm.

Von Thomas Rademacher

Solingen. Zum vierten Mal richtete der Vohwinkeler STV ein Vorbereitungsspiel von Handball-Bundesligist Bergischer HC aus. Erneut ist dem Wuppertaler Verein eine gut organisierte Veranstaltung gelungen. „Es war eine coole Kulisse, ich mag den Flair solcher Hallen wirklich sehr gerne“, sagte Trainer Jamals Naji nach dem 31:30 (14:14)-Erfolg seines BHC gegen Ligakonkurrent ASV Hamm-Westfalen.

Bei der Begrüßung ließ es sich VSTV-Vorsitzender Mathias Conrads nicht nehmen, ein paar kritische Worte in Richtung der Stadt Wuppertal zu richten. Er bedankte sich zwar, dass für das Event entgegen anderer Prognosen drei Umkleidekabinen nutzbar waren, bemängelte aber, dass die Stadt den Bergischen HC nicht unterstütze. Umso besser war die Anfeuerung der etwa 200 BHC-Fans, die sich den ersten Auftritt ihres Teams vor Publikum nicht entgehen lassen wollten.

Sie sahen von Anfang an ein Team, das auf volles Tempo bei Kontern setzte und unter anderem durch Lukas Stutzke sehenswert nach einer schnellen Mitte traf. Der 24-Jährige ließ sich allerdings kurz darauf auswechseln, weil er sich nicht gut fühlte, und fuhr wenig später nach Hause. „Unsere Wechsel-Strategie mussten wir damit natürlich ändern, was sicher auch dazu beigetragen hat, dass wir in der Abwehr noch einige Abstimmungsprobleme hatten. Damit können wir insgesamt nicht zufrieden sein“, fand Naji, der fortan mit Tom Kare Nikolaisen, Frederik Ladefoged und Tom Bergner im Innenblock rotierte. Umso mehr freute er sich, dass seine Mannschaft in der zweiten Halbzeit eine Phase hatte, in der sie sich absetzte. „Da hat die Kooperation von Abwehr und Torhüter gut funktioniert.“

Von 24:24 zogen die Löwen durch Treffer von Tomas Babak, Nikolaisen, Alexander Weck, Simen Schönningsen, nochmals Nikolaisen sowie Yannick Fraatz auf 30:25 davon. Insbesondere vom achtfachen Torschützen Schönningsen zeigte sich der Coach begeistert: „Er war 60 Minuten alleine gefordert und macht ein sehr gutes Angriffsspiel mit hoher Effektivität.“ Positionskollege Djibril M'Bengue musste mit Rückenproblemen passen, auch Linksaußen Noah Beyer wurde mit muskulären Beschwerden vorsichtshalber geschont.

Ein souveräner Sieg gelang den Bergischen trotz des klaren Vorsprungs kurz vor Schluss nicht. Nur Linus Arnesson traf noch, während die Hammer noch einmal gefährlich nah herankamen. Sie hatten sogar den letzten Wurf zum möglichen Ausgleich, verpassten diesen aber doch klar, so dass sich der BHC über einen 31:30-Erfolg freuen durfte. „Beides ist sicher richtig“, sagte BHC-Geschäftsführer Jörg Föste. „Wir hätten das Spiel am Ende souveräner gestalten können, aber in einem Testspiel kann man es letztlich auch vernachlässigen.“

Föste zeigte sich zufrieden mit dem Auftritt der Mannschaft: „Zu diesem Zeitpunkt der Vorbereitung war es eine temporeiche, von beiden Seiten sehr kampfstark geführte Begegnung. Unter dem Strich haben wir sehr verdient gewonnen.“

BHC: Johannesson, Rudeck; Schönningsen (8), Nothdurft (3), Weck (3), Nikolaisen (3), Persson (3), Babak (3), Arnesson (2), Gunnarsson (2), Stutzke (1), Fraatz (1), Ladefoged (1), Schmitz (1), Beyer (nicht eingesetzt)

Bergischer HC spielt Fußball

Am Mittwoch, 19.30 Uhr, verlässt der BHC sein gewohntes Terrain. An der Carl-Ruß-Straße empfängt Bezirksligist 1. Spvg. Wald 03 die Löwen zu einem Fußballspiel. „Ich mag es, im Handball-Alltag auch mal eine Fremdsportart zu integrieren, um den Kopf frei zu bekommen“, sagt BHC-Coach Jamal Naji. „Dabei geht es nur darum, Spaß zu haben.“ Beim TuSEM Essen hat er so etwas schon einmal gemacht und 0:11 verloren. „Das Ergebnis ist aber auch diesmal egal.“

Hier finden Sie alle Informationen zum großen Umbruch beim BHC.

Kommentar von Thomas Rademacher: Spannend wie selten

thomas.rademacher@solinger-tageblatt.de

Der Umbruch beim Bergischen HC und die Verbesserung des Kaders beim HSV Solingen-Gräfrath sprechen für eine interessante bevorstehende Handball-Saison. Tatsächlich ist es beim BHC so spannend wie lange nicht mehr. Funktioniert das Team unter der neuen Leitung von Jamal Naji bereits zu Beginn der Bundesliga-Saison? Sein Potenzial zeigte das Team im Test gegen den ASV Hamm phasenweise. Das Selbstvertrauen ist in diesem Jahr auch noch mal höher – so zumindest der Eindruck. Und der HSV? Der wird in der 2. Liga wieder oben dabei sein. Die Zugänge werten die Truppe deutlich auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Umstrittene Entscheidung kostet die Punkte
Umstrittene Entscheidung kostet die Punkte
Umstrittene Entscheidung kostet die Punkte
BHC verliert wieder mit dem letzten Wurf
BHC verliert wieder mit dem letzten Wurf
BHC verliert wieder mit dem letzten Wurf
Neuer BHC startet in die Bundesliga-Saison
Neuer BHC startet in die Bundesliga-Saison
Neuer BHC startet in die Bundesliga-Saison
Die steile Karriere des Torhüters Louis Oberosler
Die steile Karriere des Torhüters Louis Oberosler
Die steile Karriere des Torhüters Louis Oberosler

Kommentare