Handball

Schmidt würde Ägypten-Nominierung wahrnehmen

+
Spielt er bei der WM? David Schmidt überzeugte erneut.

Handball-Weltmeisterschaft bleibt großes Thema – Tür für Zugang könnte sich öffnen.

Von Timo Lemmer

Bei den anwesenden Medienvertretern gefragtester Spieler nach dem 28:19-Erfolg des Bergischen HC gegen die Eulen Ludwigshafen: David Schmidt. Das lag nicht einmal an den fünf Treffern, die der BHC-Neuzugang erzielte, oder seinem unermüdlichen Eins-gegen-Eins, das den Gästen solche Probleme bereitet hatte – vielmehr stand der 27-Jährige als Nationalspieler im Fokus.

Die müssen sich aktuell ohnehin ständig positionieren, weil die anstehende Weltmeisterschaft in Pandemie-Zeiten zum Politikum geworden ist: Was ihre Austragung generell betrifft. Und weil eine Reihe von Spielern freiwillig verzichtet. Der Rückraum-Rechte des BHC ist als Akteur des erweiterten Deutschland-Kaders genau deswegen nun noch stärker in den Fokus gerückt: Denn auf seiner Position steht die Tür zur Handball-WM spätestens seit dieser Woche weiter offen als jemals gedacht.

Abermals haben prominente Nationalspieler Bundestrainer Alfred Gislason für die am 13. Januar beginnenden Meisterschaften in Ägypten abgesagt, und mit Steffen Weinhold ist nach Fabian Wiede sowie dem verletzten Franz Semper abermals die Linkshänder-Fraktion stark geschwächt worden. Neben dem gesetzten Kai Häfner (MT Melsungen) stehen für den rechten Rückraum nur noch Schmidt und Antonio Metzner (HC Erlangen) im Kader – womit Schmidts Teilnahme-Chancen für Deutschland massiv gestiegen sind. Und mit Schmidt könnte Gislason definitiv planen, wie der nun in der Klingenhalle bekanntgab: Er habe inzwischen für sich entschieden, teilzunehmen, so der BHC-Linkshänder: „Wenn ich nominiert werde, bin ich dabei.“

Dass Weinhold & Co. abgesagt haben, versteht er dabei völlig: „Die haben alle eine eigene Familie, und es wurde ja auch kommuniziert, dass diese Entscheidungen alle respektiert werden.“ Schmidt selbst aber kann sich total vorstellen, nach Nordafrika zu reisen und nach der EM 2020 erneut ein großes Turnier zu spielen: „Für mich ist jedes Länderspiel etwas Besonderes. Ich wäre mit sehr großer Freude dabei, und wenn ich in Ägypten vier Wochen nur im Hotel bin.“ Kontakt zum Bundestrainer gab es in den vergangenen Tagen noch keinen – der Anruf könnte nun aber bald folgen.

Wenn es nach Jörg Föste geht, dann wird genau das nun passieren: Er rechnet fest mit Schmidts Nominierung. Der BHC-Geschäftsführer offenbarte zudem, dass sein Verein die internationalen Akteure ermutigt, bei Einladung am Turnier teilzunehmen, wenn sie denn wollen. Abgesagt hat unlängst einer: der Schwede Linus Arnesson.

Der BHC ist beim 28:19 (14:8) sogar lange auf dem Weg zu seinem höchsten Bundesliga-Sieg jemals.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare