Handball

Persson sorgt für Spannung auf der rechten Außenbahn

Isak Persson ist einer von drei Linkshändern auf der Rechtsaußen-Position. Eine Situation, die es in dieser Form beim Bergischen HC noch nicht gab – zumal keiner der drei Handballer ein klassischer Ergänzungsspieler ist.
+
Isak Persson ist einer von drei Linkshändern auf der Rechtsaußen-Position. Eine Situation, die es in dieser Form beim Bergischen HC noch nicht gab – zumal keiner der drei Handballer ein klassischer Ergänzungsspieler ist.

Handball-Bundesliga: 21-jähriges Toptalent ist beim Bergischen HC dritter Spieler auf seiner Position – ein Luxusproblem.

Von Thomas Rademacher

Auf den Außenpositionen hat sich der Bergische HC im Vergleich zur vergangenen Saison am deutlichsten verstärkt. Das gilt nicht nur für die linke Seite, auf der mit Tim Nothdurft und Noah Beyer gleich zwei Spieler mit großem Potenzial hinzugekommen sind, sondern auch für die rechte Außenbahn. In Arnor Gunnarsson und Yannick Fraatz sind die Löwen seit einigen Jahren gut besetzt, nun kommt noch ein dritter Handballer hinzu. Isak Persson ist ein schwedisches Toptalent, das sogar schon in der Nationalmannschaft Erfahrungen gesammelt hat. Mit dem BHC möchte er nun auch in der Handball-Bundesliga durchstarten.

Keine Frage, ein klassischer dritter Mann – also ein Spieler, der aufgrund der Überlegenheit seiner Positionskollegen definitiv weniger Einsatzzeiten bekommen wird – ist Isak Persson gewiss nicht. „Es wird uns die Entscheidung, wer Rechtsaußen spielt, nicht einfacher machen“, ist Cheftrainer Jamal Naji überzeugt. „Aber das ist natürlich erst einmal ein Luxusproblem, das wir gerne lösen.“ Der Stimmung innerhalb des Linkshänder-Trios schadet die Situation offenbar ebenfalls nicht. „Wir wollen alle unsere Einsätze. Das ist klar“, sagt Isak Persson. „Aber trotzdem verstehen wir uns gut. Ich finde es auch sehr wichtig, dass wir in erster Linie Mannschaftskameraden sind – und erst danach eine gewisse Konkurrenzsituation haben.“

Isak Persson bleibt mindestens drei Jahre beim BHC.

Persson fühlt sich auch noch nicht als kompletter Spieler. „Von Arnor und seiner Erfahrung kann ich sehr viel lernen“, betont der 21-Jährige. „Und letztlich möchte ich in allen Bereichen des Spiels besser werden – vor allem, was die Kraft betrifft, habe ich noch Luft nach oben.“ An die Bundesliga muss sich der schnelle Rechtsaußen erst noch gewöhnen. „Im Vergleich zur schwedischen 1. Liga ist es wirklich ein großer Unterschied. Die Spieler sind alle ein bisschen schneller, stärker und dynamischer“, meint Persson mit Blick auf die ersten Testspiele.

In Schweden hatte er bereits ein herausragendes Level erreicht. In der Saison 2020/21 gelang ihm bei Lugi HF der Durchbruch, erzielte bis zum Beginn der Play-offs 177 Treffer in 28 Spielen und war damit erfolgreichster Torjäger der gesamten Liga. Persson: „Ich hatte damals schon die Chance, nach Deutschland zu gehen, habe mich aber zunächst dagegen entschieden und bin erst einmal zu Hause ausgezogen.“ Nachdem dieser Schritt gelungen war, nahm er im vergangenen Spätherbst das Angebot des BHC an. Es war nicht das einzige. „Zuerst gab es Gespräche mit den Rhein-Neckar Löwen“, sagt er.

Für drei Jahre hat er im Bergischen unterschrieben und hofft, während dieser Zeit mit der Mannschaft jede Saison einen Schritt nach vorne machen zu können. Den ersten kleinen Dämpfer seiner sportlichen Karriere gab es im Januar 2022. Zwar wurde er für die Europameisterschaft nachnominiert, doch in seinem zweiten Match zog er sich einen Bruch am Handgelenk zu. „Da war ich dann acht Wochen außer Gefecht. Allerdings hatte ich Glück im Unglück, weil es für diese Art von Verletzung nur eine kurze Ausfallzeit war“, sagt Persson. Inzwischen fühle sich die Hand auch wieder wie vorher an.

Damit ich im Training nicht so oft nachfragen muss.

Isak Persson freut sich auf die anstehenden Deutschstunden

Beim BHC ist der Schwede gut angekommen – und offenbar auch im Team sehr beliebt. „Er ist ein sehr positiver Mensch und immer gut gelaunt“, findet Jamal Naji. „Ich bin überzeugt, dass er sich bei uns sehr gut entwickelt. Sein Wurf-Repertoire ist zwar schon groß, aber es lässt sich noch weiter ausbauen. Er macht im Training einen sehr ehrgeizigen Eindruck.“

Motiviert ist Persson auch abseits des Spielfeldes. Gemeinsam mit dem Dänen Frederik Ladefoged nimmt er regelmäßig Deutschstunden, „damit ich im Training nicht so oft nachfragen muss“, wie der 21-Jährige es selbst beschreibt. Zudem möchte der Linkshänder besser kochen können. „Es ist das erste Mal, dass meine Eltern nicht höchstens fünf Minuten von mir entfernt wohnen. Das sorgt für Herausforderungen. Die Benutzung der Waschmaschine läuft zum Beispiel schon super.“

In Solingen-Mitte ist Persson in die ehemalige Wohnung von Vorgänger Emil Hansson gezogen. Im selben Haus leben auch Peter Johannesson und Simen Schönningsen. „Beide sind Skandinavier. Da ist es klar, dass ich abseits des Handballs mit ihnen bisher die meiste Zeit verbracht habe.“

Isak Persson

Anfänge: Über Vater Jonas kam der BHC-Zugang zum Handball. Bei H43 Lund spielte er in der Jugend, bevor er mit 17 zu Erstligist Lugi HF in derselben Stadt wechselte.

Hobbys: Als Kind spielte Persson auch Fußball – ein Sport, den er immer noch gerne schaut. Die spanischen und englischen Ligen stehen hoch im Kurs, sein Lieblingsverein ist Real Madrid. Zum Spaß spielt der 21-Jährige gerne Padel-Tennis.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Analyse: Bergischer HC lässt die Konstanz völlig vermissen
Analyse: Bergischer HC lässt die Konstanz völlig vermissen
Analyse: Bergischer HC lässt die Konstanz völlig vermissen
Große Halle bringt mehr Geld
Große Halle bringt mehr Geld
Große Halle bringt mehr Geld

Kommentare