Handball

Löwen bitten zum Klassiker als Hinrunden-Abschluss

Der 18-jährige Renars Uscins absolvierte gegen Balingen seinen ersten längeren Einsatz für den Bergischen HC. Foto: Kurt Kosler
+
Der 18-jährige Renars Uscins absolvierte gegen Balingen seinen ersten längeren Einsatz für den Bergischen HC.

Handball-Bundesliga: Der Bergische HC empfängt den TBV Lemgo Lippe in der Wuppertaler Unihalle

Von Thomas Rademacher

Erinnerungswürdige Momente hat der Bergische HC im inzwischen achten Jahr seiner Bundesliga-Zugehörigkeit einige zu bieten. In den Duellen gegen den TBV Lemgo Lippe ereigneten sich davon auffällig viele. Unvergessen sind die Last-Second-Niederlagen 2011 und 2016 genauso wie die Siege in identischer Manier 2014 und 2015, als Viktor Szilagyi beziehungsweise Max Weiß mit der letzten Aktion 31:30-Siege für den BHC sicherstellten. Keine Frage, das NRW-Duell ist inzwischen ein Klassiker, in dem sich keine Mannschaft je sicher fühlen kann. Das unterstrich auch das Weihnachtsspiel 2018. Damals war es Fabian Gutbrod, der mit einem kuriosen Rückraum-Tor eine verloren geglaubte Begegnung noch zum 22:22 ausglich. Am Sonntagnachmittag (16 Uhr) wird in der Wuppertaler Unihalle das nächste Kapitel geschrieben, wenn der TBV Lemgo zum Abschluss der Hinrunde zu Gast ist.

Wenig überraschend ist für Sebastian Hinze die bewegte gemeinsame Historie der beiden Teams eher uninteressant. „Das ist ein ganz normales Bundesligaspiel“, meint der BHC-Coach trocken. Eines, in dem die Löwen vor der gegnerischen Form gewarnt sind. Die Lipper schafften am vorigen Sonntag ein 27:27 bei der SG Flensburg-Handewitt und brachten dem Tabellenführer damit den ersten Punktverlust nach 44 Heimsiegen in Folge bei. „Das war eine beeindruckende Leistung“, betont Hinze. „In diesem Spiel hat Lemgo alle seine Stärken auf die Platte bekommen.“

Diese sieht der 41-Jährige im Angriff vor allem spielerisch. Der TBV-Rückraum hat in Jonathan Carlsbogard zwar auch einen Akteur, der über den Block werfen kann, doch das Team erstrebt häufiger den Erfolg, in dem es den Weg an den Kreis sucht – ob über den Pass, die Außen oder per Durchbruch. „Wir müssen also in der Abwehr extrem beweglich sein und gut in die Zweikämpfe kommen“, sagt Hinze. Als taktisches Mittel setzt der TBV auch immer wieder auf den siebten Feldspieler. „Sie agieren insgesamt sehr flexibel. Defensiv müssen wir uns auch auf eine 5:1-Variante vorbereiten.“

Ich war in dem Alter lange nicht so weit.

David Schmidt, BHC-Rückraumspieler, über Renars Uscins

Dass die Mannschaft von Coach Florian Kehrmann in der Deckung stark ist, belegt auch die Bundesliga-Statistik. So haben die Lemgoer mit 54 abgefangenen Bällen (Steals) die zweitmeisten der gesamten Konkurrenz. Mit 81 Gegenstoßtoren führen sie sogar. Auffällig ist aber auch die schwache Bilanz der Torhüter. Peter Johannesson und Mark van den Beucken bringen es zusammen nur auf 22 Prozent gehaltene Bälle und sind damit Schlusslicht. „Johannesson hat in dieser Saison nicht die Konstanz, aber er kann den Unterschied machen“, weiß Hinze.

Für Trainer Sebastian Hinze blickt gewohnt sachlich auf die bevorstehende Partie gegen den TBV Lemgo Lippe.

Gebeutelt sind die Lipper durch den Ausfall von Tim Suton. Der Spielmacher fällt mit einem Kreuzbandriss langfristig aus. Dadurch erhält Dani Baijens mehr Verantwortung. In Flensburg traf der Niederländer vier Mal. Der BHC hat indes das größte personelle Problem im rechten Rückraum. Nach dem Kreuzbandriss von Maciej Majdzinski ist David Schmidt die klare Nummer Eins. Um ihm Pausen zu gönnen, hat Hinze zuletzt dem vom SC Magdeburg nachverpflichteten Renars Uscins Einsatzzeit gegeben.

„Er ist ein richtig guter Junge“, sagt David Schmidt über seinen neuen 18-jährigen Positionskollegen. „Technisch ist er unglaublich gut ausgebildet. Ich war in dem Alter lange nicht so weit. Ich bin gespannt, was wir noch von ihm sehen.“ Auf sein erstes Bundesliga-Tor wartet Uscins noch. Das ist Tom Bergner, der in den letzten Minuten beim 30:22 gegen Balingen am Kreis ran durfte, gelungen. „Da habe ich mich sehr für ihn gefreut“, sagt Hinze, der weiß, dass ein solcher Meilenstein für seine Spieler eine besondere Bedeutung hat. „Bei Renars dürfen wir insgesamt nicht vergessen, dass er noch sehr jung ist, so dass alles, was wir von ihm bekommen, ein Plus ist. Aber ich habe tatsächlich die berechtigte Hoffnung, dass er uns helfen kann.“

Rund um den BHC

Personal: Dem BHC stehen wohl erneut 17 Spieler zur Verfügung, so dass ein fitter Spieler passen muss. Zuletzt war dies Alexander Weck.

Bilanz: Von 13 Bundesligaspielen gewann der BHC sechs und Lemgo fünf. Dazu gab es zwei Unentschieden. Die jüngste Partie entschieden die Löwen im November 2019 mit 35:33 für sich.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

BHC verliert treue Kräfte
BHC verliert treue Kräfte
BHC verliert treue Kräfte

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare