Handball

Hinze: „Zweite Hälfte ist das Mindeste“

Versteinerte Mienen bei Trainer Sebastian Hinze und seinen Spielern: Die Unzufriedenheit war groß. Foto: Mathias M. Lehmann
+
Versteinerte Mienen bei Trainer Sebastian Hinze und seinen Spielern: Die Unzufriedenheit war groß.

Ernüchternde Stimmung beim Bergischen HC.

Von Thomas Rademacher

Sebastian Hinze redete nicht drumherum. „Das war ein völlig verdienter Sieg für Flensburg“, stellte der Trainer des Bergischen HC nach dem 22:29 (8:15) klar. „Wir haben zwar am Anfang defensiv gut die Zweikämpfe geführt, und die Stimmung war bei uns auch da. Aber lange angehalten hat es leider nicht, weil wir im Positionsangriff große Probleme hatten. Uns fehlte dann auch die Überzeugung.“

Die schwache Ausbeute im Angriff habe sein Team ab der zehnten Minute auch mit in die Deckung getragen. „Das reicht dann natürlich nicht, um hier auf Augenhöhe zu spielen.“ Nach der Pause habe sich seine Mannschaft gesteigert. „Die zweite Hälfte ist aber auch das Mindeste, was wir auf die Platte bringen müssen. Das haben die Jungs ganz ordentlich gemacht. Über die erste Halbzeit müssen wir aber noch mal sprechen und daraus lernen.“

Ähnlich ernüchternd fiel auch die Analyse von Arnor Gunnarsson aus. „Flensburg hat auf sechs oder sieben Metern in der Deckung gestanden, wir haben die Rückraumwürfe genommen, und Benjamin Buric hat super gehalten. Normalerweise machen wir die Dinger rein“, meinte der isländische Rechtsaußen. „Der Angriff war unser großes Problem heute.“ Gunnarsson ärgerte sich zwar sehr über die Niederlage, hatte gleichzeitig aber bereits im Vorfeld gewusst, dass es extrem schwierig würde. „Bei uns waren sieben Spieler nicht dabei. Da ist es klar, dass Flensburg die Qualität hat, uns zu schlagen. Das haben wir zu spüren bekommen. In dieser Konstellation ist es einfach auch schwer für uns.“

Löwen kassieren in Flensburg eine deftige Pleite

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Mit Trotz und Optimismus in die neue Saison
Mit Trotz und Optimismus in die neue Saison
Mit Trotz und Optimismus in die neue Saison
Der Bau einer Sportarena ist für Jörg Föste zweifellos
Der Bau einer Sportarena ist für Jörg Föste zweifellos
Der Bau einer Sportarena ist für Jörg Föste zweifellos
ST sucht Einlaufkids für den Balingen-Hit
ST sucht Einlaufkids für den Balingen-Hit
ST sucht Einlaufkids für den Balingen-Hit

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare