Handball-Bundesliga

Testspiele für den BHC: Herausforderungen werden größer

Frederik Ladefoged war gegen die HSG Konstanz mit sechs Treffern bester BHC-Torschütze.
+
Frederik Ladefoged war gegen die HSG Konstanz mit sechs Treffern bester BHC-Torschütze.

Handball-Bundesliga: Wie die letzten beiden Testspiele gelaufen sind und was in den kommenden Tagen ansteht.

Dass der Bergische HC seine beiden Vorbereitungsspiele am Wochenende gewinnt, war keine Überraschung. Gegen Zweitligist HSG Konstanz waren die Löwen favorisiert – erst recht natürlich im Test beim TuS Wesseling. Beim Kreisligisten trat der Bundesligist im Rahmen eines Handball-Tages zum 75-jährigen Bestehen der dortigen Abteilung an.

In den kommenden Tagen werden die Herausforderungen aber auch auf dem Feld größer. Am Dienstag bestreitet die Mannschaft von Coach Jamal Naji ihr erstes von drei Spielen beim Linden-Cup.

Das Vorbereitungsturnier im hessischen Linden, bei dem der BHC vor der Corona-Pandemie regelmäßig dabei war, ist traditionell hochkarätig besetzt. Am Dienstag (20.15 Uhr) bekommen es die Bergischen mit Zweitligist TV Hüttenberg zu tun, am Freitag (18 Uhr) und Samstag (20 Uhr) geht es mit dem ASV Hamm-Westfalen beziehungsweise der HSG Wetzlar gegen Konkurrenz aus dem Oberhaus. „Wetzlar ist zwar auf dem Papier der stärkste Gegner, aber für uns sind alle drei Spiele sehr interessant, weil wir viele Dinge ausprobieren können“, sagt Trainer Jamal Naji.

Gegen die Bundesliga-Konkurrenz wird es auch um Auftakthandlungen im Angriff gehen, während gegen Hüttenberg eher die Abwehr im Vordergrund steht. Naji: „Das liegt daran, dass Hüttenberg eine 3:2:1-Deckung spielt, auf die wir in der Bundesliga eher nicht treffen werden. Es würde keinen Sinn ergeben, wenn wir uns gezielt darauf vorbereiten. Trotzdem hilft uns das Spiel aber natürlich für unsere Deckung.“

Mit der war der Coach beim 44:30 (22:17) gegen Konstanz mit einer Ausnahme zufrieden. In der ersten Halbzeit bemängelte er, dass es der Gegner zu leicht gehabt habe, zwischen den Halb- und Außenverteidigern Lücken zu nutzen. „Das liegt vor allem an unserer Abwehr auf den Außenpositionen“, bemängelte der Coach, der offensiv eine gute Wurfauswahl lobte. „Es geht viel über die Außen und den Kreis. Da haben wir viele gute Ideen.“

Dass dies im zweiten Spiel des Wochenendes unerheblich war, lag freilich nicht am BHC: Kreisligist TuS Wesseling hatte beim 18:54 nicht den Hauch einer Chance. „Für die Jungs war es schöner als zu trainieren, aber als Testspiel taugte es natürlich nicht“, sagte der Coach. „Es ging um das Event. Wesseling hat sich viel Mühe gegeben und jedes Tor des Heimteams mächtig bejubelt.“

Am Kader wird sich für Dienstag wohl nichts ändern. Djibril M'Bengue hat weiterhin Probleme mit der Rückenmuskulatur. „Es ist nichts Wildes bei ihm“, versichert Naji. „Aber es ist schwer, abzusehen, wann er wieder belastbar ist.“

Mehr aus dem Solinger Sport finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare