Weltmeisterschaft

Djibril M'Bengue glaubt fest ans deutsche Team

In den Tests gegen Island (30:31, 33:31) musste Djibril M'Bengue – hier mit Magdeburgs Lukas Mertens (r.) – mit der Bank vorliebnehmen. Bei der WM will er die Trainingsjacke ausziehen.
+
In den Tests gegen Island (30:31, 33:31) musste Djibril M'Bengue – hier mit Magdeburgs Lukas Mertens (r.) – mit der Bank vorliebnehmen. Bei der WM will er die Trainingsjacke ausziehen.

In Polen und Schweden hat die Handball-Weltmeisterschaft begonnen – der BHC ist dabei.

Von Jürgen König

Während für Djibril M'Bengue mit dem Flug von Hannover nach Kattowitz am Donnerstagmorgen die Vorbereitung auf die Handball-Weltmeisterschaft zu Ende ging, legten seine Teamkollegen des Bergischen HC nach der Pause zum Jahreswechsel wieder mit dem Training im Leistungszentrum an der Kanalstraße los. Am 12. Februar (16.05 Uhr, Unihalle) geht es gegen die MT Melsungen los.

Bei den Hessen ist Kai Häfner im rechten Rückraum stets gesetzt – und auch im Nationalteam gilt er, obwohl zuletzt angeschlagen, als erste Option. Spielanteile auf der Position wie auch in der Defensive erhofft sich aber ebenso der Mann der Bergischen Löwen, der jedoch den Mannschaftsgedanken in den Vordergrund stellt. „Wir haben gut trainiert und wirklich eine gute Mannschaft und Strukturen zusammen.“ Die Vorfreude auf den Wettkampf ist entsprechend groß, schon das Eröffnungsspiel am Mittwoch zwischen Polen – neben Schweden Gastgeber der WM – und Frankreich (24:26) hat die großen Potenziale in Sachen Festtagsstimmung auf den Rängen signalisiert.

Der 30-Jährige, vor der Saison vom Champions-League-Teilnehmer FC Porto an die Wupper gekommen, hat hier einen Vertrag bis zum 30. Juni 2025. Seine deutsche Auswahl sieht er in der Gruppe als Favorit an. „Wir wollen drei Siege in die Hauptrunde mitnehmen“, hofft Djibril M'Bengue schon an diesem Freitag gegen Katar (18 Uhr, live im ZDF) auf die ersten beiden Punkte – weitere sollen am Sonntag gegen Serbien und am nächsten Dienstag gegen Algerien folgen. Die personellen Voraussetzungen für ein gutes Turnier seien jedenfalls vorhanden: „Wir haben eine gute Mischung aus vielen jungen Leuten und erfahrenen Spielern dabei.“

Gut möglich, dass zu den jungen Leuten im Laufe der nächsten Wochen auch Lukas Stutzke stößt. Der 24-jährige Rückraum-Linke, der seinen Vertrag beim BHC unlängst vorzeitig bis 2025 verlängerte, gehört zum deutschen 35-Kader, aus dem heraus Nachnominierungen möglich sind. Vorerst heißt es für Stutzke aber noch Training im Club.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare