Handball

Darj löst das Olympia-Ticket, Mrkva stellt EM-Weichen

Triumphator: Szene mit BHCer Max Darj aus dem Spiel gegen Slowenien – Schweden fährt nach Tokio. Foto: imago
+
Triumphator: Szene mit BHCer Max Darj aus dem Spiel gegen Slowenien – Schweden fährt nach Tokio.

Internationale Auftritte der BHC-Handballer.

Während die deutsche Handball-Nationalmannschaft ohne Profis des Bergischen HC die Qualifikation zu den Olympischen Spielen souverän schaffte, gelang Schweden dies mit tatkräftiger Unterstützung von Max Darj. Das Abwehr-Ass des BHC wurde beim 36:25 (19:10) gegen Algerien geschont, wirkte im „Finale“ des Vierer-Turniers von Berlin aber mit: Darj traf zum souverän herausgespielten 32:25 (17:13) gegen Slowenien zweimal bei drei Versuchen, kassierte zudem zwei Zeitstrafen. Nach der WM mit Silber wartet auf den Kreisläufer somit das nächste Großereignis.

Auch um Tickets zur Europameisterschaft 2022 ging es in diesen Tagen. Tschechien, zu Beginn der Qualifikationsphase durch Corona außer Gefecht gesetzt, feierte dabei sein erstes Erfolgserlebnis. In Brünn hieß es nach 60 Minuten 28:20 (14:8) gegen die Färöer Inseln. Während Tomas Babak bei zwei Versuchen ohne Torerfolg blieb, drehte sein Vereinskollege zwischen den Pfosten auf. Löwen-Keeper Tomas Mrkva gelangen 18 Paraden, 47 Prozent der Würfe auf seinen Kasten wehrte er ab – es war die Basis für den Sieg des hohen Favoriten. „Die komplette Mannschaft hat ein sehr gutes Spiel abgeliefert. Ich habe mich im Tor gut gefühlt, es war seit langer Zeit wieder das erste Mal, dass ich ein ganzes Spiel gemacht habe“, ließ der 32-Jährige wissen.

Erst spät am Sonntagabend ging es mit der Partie gegen Russland weiter, das sich im ersten Aufeinandertreffen vor wenigen Tagen knapp mit 28:27 durchsetzen konnte. Berichterstattung hierüber folgt in unserer Dienstag-Ausgabe – wie auch über den Auftritt der Niederländer mit Jeffrey Boomhouwer, die sich ebenfalls am Sonntagabend in Breslau bei der polnischen Auswahl behaupten mussten. Letztere ohne BHC-Linkshänder Maciej Majdzinski nach dessen drittem Kreuzbandriss, erlitten bei der WM in Ägypten.

Ohne Chance blieb die Mannschaft eines weiteren BHC-Torhüters. Joonas Klama unterlag im heimischen Vantaa mit Finnland 19:32 (8:15) gegen die Schweiz. Der 21-Jährige erhielt einige Einsatzzeiten, blieb bei zehn Würfen gegen ihn zweimal Sieger. Beim sonntäglichen Rückspiel in Schaffhausen hielten die Finnen die Partie bis in die Endphase hinein offen, mussten sich beim 30:32 (16:18) aber der Wurfgewalt von Andy Schmid geschlagen geben – der Regisseur der Rhein-Neckar Löwen traf 14 Mal.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

BHC-Podcast: Sieg gegen Stuttgart - Neubau-Pläne für die Klingenhalle
BHC-Podcast: Sieg gegen Stuttgart - Neubau-Pläne für die Klingenhalle
BHC-Podcast: Sieg gegen Stuttgart - Neubau-Pläne für die Klingenhalle
Der Bergische HC steht vor einer spannenden Reise
Der Bergische HC steht vor einer spannenden Reise
Der Bergische HC steht vor einer spannenden Reise
Trainer Mirko Bernau zeigt sich doppelt zufrieden
Trainer Mirko Bernau zeigt sich doppelt zufrieden
Trainer Mirko Bernau zeigt sich doppelt zufrieden
BHC kämpft sich gegen Stuttgart durch
BHC kämpft sich gegen Stuttgart durch
BHC kämpft sich gegen Stuttgart durch

Kommentare