Handball

Löwen geben Punkt gegen Nordhorn ab

Renars Uscins zeigte auch gegen Nordhorn, was in ihm steckt.
+
Renars Uscins zeigte auch gegen Nordhorn, was in ihm steckt.

Bundesliga: Die HSG Nordhorn-Lingen hatte den Bergischen HC da, wo sie ihn haben wollte. So reichte es für die Gastgeber in der Wuppertaler Unihalle nur zu einem 25:25 (14:10).

Es dauerte eine Weile, bis sich der Bergische HC gegen die HSG Nordhorn-Lingen einen Vorteil erarbeitet hatte. Die Gäste versuchten, Härte und Hektik in die Begegnung zu bringen - was ihnen zumindest in Bezug auf das Erstgenannte von Anfang an gelang. Die Löwen setzten sich in der ersten Halbzeit in zwei starken Phasen ab, gaben den Vorsprung nach der Pause aber wieder her - und gerieten dabei auch in die von Nordhorn gewünschte Hektik. In der Schlussphase führten die Löwen noch mal mit 25:23, musste sich aber doch mit einem 25:25 (14:10) begüngen.

Bis zum 5:5 verlief das Duell ausgeglichen, doch dann erlaubten sich die Gäste auch technische Fehler, die der BHC mal mehr, mal weniger bestrafte. So ließ Jeffrey Boomhouwer zwei völlig freie Abschlüsse ungenutzt, und auch Yannick Fraatz leistete sich seinen erst zweiten Fehlwurf in der gesamten Saison. Letzterer drehte aber vor der Pause noch mächtig auf. Er verwertete einen Gegenstoß zum 11:8 und tanzte beim 12:8 Gegenspieler Patrick Miedema aus, der für seine Abwehraktion zwei Minuten vom Feld musste. Ebenfalls stark: Renars Uscins, der nach einer Strafe gegen David Schmidt kam, sich zwei Mal toll durchsetzte und jeweils traf. In der ersten guten offensiven Phase war es Linus Arnesson, der die entscheidenden Akzente auf dem Weg zur 14:10-Halbzeitführung gesetzt hatte.

Der Vorsprung aber ging schnell wieder verloren. Tomas Babak misslangen zwei Pässe, und während einer Strafzeit gegen Max Darj und Toon Leenders kamen die Nordhorner drei Mal an den Ball und durften jeweils ins leere Tor werfen, um 17:16 in Führung zu gehen. In einer Auszeit erinnerte BHC-Coach Sebastian Hinze seine Spieler ans System, mahnte an, sich nicht in Kleinkriegen zu verzetteln. Doch die Löwen blieben von der Rolle. Technische Fehler häuften sich, eine gute Viertelstunde vor Schluss lagen die Bergischen 18:20 hinten.

Hinze stellte um, brachte Linus Arnesson als Spitze einer 5:1-Abwehr. Das zeigte genauso Wirkung wie die Einwechslung von Tomas Mrkva, der unter anderem einen Siebenmeter entschärfte. Die Löwen glichen beim 23:23 wieder aus, blieben offensiv aber fehleranfällig. Sieben Minuten vor Schluss stand die Partie auf des Messers Schneide. Durch zwei starke Aktionen von Arnesson ging der BHC 25:23 in Front, gab den Vorteil aber wieder ab und musste sich mit einem Remis zurfriedengeben.

Ausführliche Berichterstattung gibt es hier: BHC: Löwen verpassen die vollständige Korrektur

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare