Handball

Bergischer HC unterliegt Minden

Tomas Babak konnte die Niederlage nicht verhindern.
+
Tomas Babak konnte die Niederlage nicht verhindern.

Bundesliga: Die Löwen verlieren auch das Rückspiel gegen die abstiegsbedrohten Ostwestfalen. 25:26 (12:12) heißt es nach 60 Minuten Kampf.

Nach einigen Minuten hatte sich bereits eine klare Angelegenheit für den Bergischen HC angedeutet. Im Positionsangriff war GWD Minden nicht besonders gefährlich, während die Gastgeber in der Wuppertaler Unihalle ihre Chancen größtenteils nutzten und den Gegner so nicht zu Kontern kommen ließen. Als dann auch noch das eigene Tempospiel ins Rollen kam, zogen die Löwen davon und stellten durch Jeffrey Boomhouwer zum 8:4-Zwischenstand.

In der Folge allerdings war der Wurm drin. Nicht nur trafen die Hausherren unheimlich oft Pfosten oder Latte, sie scheiterten zudem an GWD-Schlussmann Malte Semisch und boten in eigener Überzahl eine schwache Leistung. Mit einem 5:0-Lauf übernahmen die Ostwestfalen die Führung. David Schmidt beendete die torlose Phase für den BHC, der allerdings weiterhin nicht rund lief. Zur Pause stand die kampfbetonte Partie 12:12.

Die Partie blieb auch nach Wiederanpfiff unheimlich zerfahren. Die Bergischen ließen viele Chancen liegen, dazu leisteten sich beide Teams Fehler. Die Unparteiischen hatten sichtlich Mühe, zahlreiche knappe Situationen zu beurteilen. Die Gastgeber schienen aber stets etwas mehr am Drücker zu sein, legten durch Lukas Stutzke, David Schmidt und Fabian Gutbrod mehrere Male mit zwei Toren vor. Die Antwort für Minden gab stets Mohamed Darmoul, der nach der schnellen Mitte nicht lange fackelte und Mitte der zweiten Hälfte einfach jeden Wurf versenkte.

Die Stimmung bei den 1602 Fans in der Unihalle war die ganze Zeit prächtig, doch zehn Minuten vor Schluss war für sie der Spaß vorbei. Nachdem Linus Arnesson seinen Gegenspieler im Gesicht erwischt hatte, sah der Schwede die Rote Karte. Der konnte es nicht fassen - und das Publikum erst recht nicht. Minden nutzte die Gunst der Stunde und ging gleich mit 25:23 in Front.

Mit dem Rücken zur Wand verkürzte Arnor Gunnarsson von außen, und die BHC-Deckung schaffte nun einige ganz wichtige Stopps. Stutzke ließ die Chance zum Ausgleich liegen, Tomas Babak fing im nächsten Angriff den Ball nicht, und der Minder Gegenstoß saß. Nachdem Gutbrod gescheitert war, hatte Minden den Sieg schon in der Hand, doch die Kugel landete bei den Löwen, die durch Gunnarsson nochmal auf ein Tor herankamen und wenige Sekunden später die Chance zum 26:26 hatten. Schmidt aber zog gegen Semisch den Kürzeren. Wenig später jubelten die Gäste.

Ausführliche Berichterstattung lesen Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Beide Teams sind eine Antwort schuldig
Beide Teams sind eine Antwort schuldig
Beide Teams sind eine Antwort schuldig
Podcast: Stimmen zum BHC-Spiel gegen Hannover
Podcast: Stimmen zum BHC-Spiel gegen Hannover
Podcast: Stimmen zum BHC-Spiel gegen Hannover

Kommentare