Handball

BHC verliert gegen Berlin

Auch David Schmidt konnte sieben Gegentore in Serie nicht verhindern.
+
Auch David Schmidt konnte sieben Gegentore in Serie nicht verhindern.

Bundesliga: Die Löwen kassieren beim 23:28 (12:10) gegen die Füchse in der zweiten Halbzeit einen 0:7-Lauf.

Markus Pütz stand erneut an der Seitenlinie des Bergischen HC, weil Chefcoach Sebastian Hinze sich nicht rechtzeitig freitesten konnte. Das zweite Duell unter der Leitung des Co-Trainers war kein Erfolg. Gegen zunehmend müder wirkende Füchse Berlin erarbeiteten sich die Löwen vor allem durch eine starke Abwehr einen Vorteil, den sie vor der Halbzeit auch auf die Anzeigetafel brachten. Zwar parierte Berlins Schlussmann Dejan Milosavljev alleine in der ersten Hälfte acht Mal, aber die Bergischen nahmen trotzdem einen 12:10-Vorsprung mit in die Kabine.

Nach Wiederbeginn jedoch wirkten die Berliner gerade offensiv frischer. Sie glichen in Windeseile aus und machten fortan ihre Tore, während sich der BHC mehr und mehr mühte. Arnor Gunnarssons 19:18 war die letzte Führung. Es folgte ein 0:7-Lauf, der für die Entscheidung sorgte. Auch zwei Auszeiten von Markus Pütz halfen der Mannschaft nicht mehr, das Ruder herumzureißen.

Ausführliche Berichterstattung

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare