Handball

BHC verpasst den Sieg - Stimmen zum Spiel im BHC-Podcast

Lukas Stutzke erzielte drei Treffer in der ersten Halbzei.
+
Lukas Stutzke erzielte drei Treffer in der ersten Halbzeit.

Bundesliga: Die Löwen haben alle Chancen, unterliegen den Füchsen Berlin aber mit 29:31 (17:16).

Im neunten Anlauf wollte der Bergische HC seinen ersten Sieg im Düsseldorfer ISS Dome feiern. Doch es gelang wieder nicht. Die Löwen legten zwar eine starke erste Halbzeit mit einem hervorragenden Tempospiel hin, rieben sich in den zweiten 30 Minuten aber deutlich mehr auf und begingen auch entscheidende Fehler im Positionsangriff.

„Wir müssen uns einen Vorteil im Tempospiel erarbeiten“, hatte Trainer Sebastian Hinze im Vorfeld gesagt. Das gelang in der ersten Halbzeit hervorragend. Sieben der ersten neun Treffer erzielten die Löwen per zweiter Welle oder nach einer schnellen Mitte. Zwar hatten die Berliner kaum Mühe, sich gegen die BHC-Deckung durchzusetzen, doch die Bergischen hatten stets die richtige Antwort.

Die Löwen hielten das Tempo weiter hoch, doch gerade in den Minuten vor der Halbzeitpause musste die Mannschaft auch ihre Qualitäten im Positionangriff unter Beweis stellen. Zwar vergaben Tomas Babak, Fabian Gutbrod und Arnor Gunnarsson freie Chancen, aber aus dem Rückraum strahlte die Truppe stets Torgefahr aus und ging folgerichtig mit einem Vorsprung in die Kabine. Der hätte höher als 17:16 ausfallen können, doch die Chancen auf den ersten Sieg im Dome waren da.

Sie schwanden nach Wiederanpfiff allerdings schnell wieder. Technische Fehler im Angriff und überhastete Angriffe ermöglichten es den Gästen, auf 21:18 davonzuziehen. Nach einer Auszeit fingen sich die Bergischen wieder, verkürzten durch Gutbrod und Babak. Wenig später wurde es hektisch, als Mijajlo Marsenic und Csaba Szücs nach einem Zweikampf aneinander gerieten. In der einer ausverkauften Klingenhalle hätten die Zuschauer getobt, im Geisterspiel blieb es bei einer Hinausstellung für beide.

Je länger die Partie dauerte, desto mehr rückten die Torhüter in den Fokus. Dejan Milosavljev entschärfte Rückraum-Schüsse, Christopher Rudeck hielt frei. Und die Löwen verkürzten trotz doppelter Unterzahl durch Maciej Majdzinski auf 24:25. Auch ein weiterer Drei-Tore-Rückstand hinterließ nicht die seitens der Berliner gewünschte Wirkung. Wieder war es Majdzinski, der den Anschluss herstellte. Rudeck leistete sich allerdings einen Fehlpass auf dem Weg zum möglichen Ausgleich und kassierte das 26:28.

Spätestens nach einem Offensivfouls gegen Sebastian Damm lief den Bergischen langsam die Zeit weg. Sie kamen trotzdem noch auf ein Tor heran, doch Arnor Gunnarsson scheiterte beim möglichen 29:29 an Milosavljev. Wenig später bejubelten die Gäste einen 31:29-Erfolg.

Hitzige Löwen verlieren auch in der Deckung

Grüße vom Murmeltier: BHC vergibt Pausenführung

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Interviews gibt Daniel Fontaine bald wieder nach dem Spiel
Interviews gibt Daniel Fontaine bald wieder nach dem Spiel
Interviews gibt Daniel Fontaine bald wieder nach dem Spiel
BHC-Profis teilen sich die Siege
BHC-Profis teilen sich die Siege
BHC-Profis teilen sich die Siege
Wird der Bergische HC den Bundesliga-Klassenerhalt noch schaffen?
Wird der Bergische HC den Bundesliga-Klassenerhalt noch schaffen?
Wird der Bergische HC den Bundesliga-Klassenerhalt noch schaffen?

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare