Handball

BHC muss gegen Melsungen früh die Segel streichen

Alexander Weck erzielte fünf Treffer für den BHC.
+
Alexander Weck erzielte fünf Treffer für den BHC.

Bundesliga: Das letzte Saison-Heimspiel in der Wuppertaler Unihalle geht vor 1852 Zuschauern 24:31 (9:14) verloren.

Tomas Mrkva sorgte kurz vor der Pause noch einmal für einen unverhofften Motivationsschub. Der Torhüter des Bergischen HC warf den Ball Sekunden vor dem Halbzeitpfiff ins verwaiste Gehäuse der MT Melsungen. Es war der Treffer zum 9:14 - ein ernüchternder Halbzeitstand aus BHC-Sicht, der offensiv einfach nicht in Schwung gekommen war. Nach Wiederanpfiff lief es kurz besser, doch dann mussten die Löwen komplett abreißen lassen und verloren letztlich deutlich mit 24:31 (9:14).

Zu Spielbeginn dauerte es nicht lange, bis die Melsunger das Kommando übernahmen. Das lag nicht daran, dass sie die Löwen überspielten, sondern viel mehr an ihrem Torhüter. Nebosja Simic nagelte Mitte der zweiten Hälfte seinen Kasten zu und entschärfte in dieser Phase auch freie Würfe von Yannick Fraatz, Max Darj, Linus Arnesson (Siebenmeter), Tomas Babak und Alexander Weck. Die Gastgeber mussten zwar auf Simen Schönningsen (Fußverletzung) und David Schmidt (krank) verzichten, so dass sie stets das Fehlen eines Rückraum-Linkshänders kompensieren mussten, doch dies gelang über weite Strecken recht gut. Die Chancenauswertung blieb das große Manko. Da half auch die insgesamt solide Abwehrleistung nicht, zumal die MT sehr konsequent unter anderem durch Julius Kühn ihre Gelegenheiten nutzte.

Die Bergischen benötigten einen guten Start in die zweite Hälfte, um die Chance darauf zu bewahren, den Nordhessen ihre siebte Bundesliga-Niederlage in Folge beizubringen. Es gelang. Mit Tomas Mrkva lief es zwischen den Pfosten besser als mit Christopher Rudeck, offensiv gingen die Würfe nun rein. Per Siebenmeter verkürzte Arnor Gunnarsson auf 13:16. Die ordentliche Auftaktphase verpuffte allerdings schnell. Mit drei Toren in Serie sorgten die Gäste wieder für einen aus ihrer Sicht komfortablen Vorsprung, während Simic erneut damit anfing, den BHC im Abschluss zu entnerven.

Eine gute Viertelstunde vor Schluss war die Partie eigentlich schon entschieden. Die Melsunger beendeten ihren Negativ-Lauf in der Bundesliga, verbesserten aber ihre Fabelbilanz gegen den BHC: Es war der 16. nordhessische Sieg im 18. Aufeinandertreffen im Handball-Oberhaus.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Wurzeln und Herz der Löwen bleiben bergisch
Wurzeln und Herz der Löwen bleiben bergisch
Wurzeln und Herz der Löwen bleiben bergisch
Hinze-Wechsel wird für Rudeck eine Zäsur bedeuten
Hinze-Wechsel wird für Rudeck eine Zäsur bedeuten
Hinze-Wechsel wird für Rudeck eine Zäsur bedeuten
Löwen verdienen sich die Punkte zum Fest
Löwen verdienen sich die Punkte zum Fest
Löwen verdienen sich die Punkte zum Fest
Große Halle bringt mehr Geld
Große Halle bringt mehr Geld
Große Halle bringt mehr Geld

Kommentare