Handball

BHC geht in Magdeburg unter

Christopher Rudeck zeigte in der ersten Halbzeit ein paar gute Paraden, doch meistens musste er sich über ein Gegentor ärgern.
+
Christopher Rudeck zeigte in der ersten Halbzeit ein paar gute Paraden, doch meistens musste er sich über ein Gegentor ärgern.

Bundesliga: Ein früher 0:7-Lauf bringt die Löwen beim 25:38 (12:18) entscheidend ins Hintertreffen.

Bereits nach einer Viertelstunde lag der Bergische HC beim SC Magdeburg mit 3:10 hinten. Die Löwen hatten sich am überragenden Tabellenführer genauso wie an den Unparteiischen aufgerieben, die gleich drei kleinliche Strafzeiten gegen BHC-Spieler verhängten. Gleichzeitig nutzten die Hausherren nach einer kurzen Eingewöhnungsphase jede Chance und jeden Löwen-Fehler konsequent, um die Weichen frühzeitig Richtung Sieg zu stellen. So sehr sich die Gäste vor knapp 3500 Fans mühten, noch einmal in die Partie zurückzufinden, sie bekamen dazu keine echte Chance. Die Magdeburger spulten ihr Programm angeführt von den überragenden Gisli Kristjansson und Omar Magnusson konsequent herunter.

Eine ausführliche Berichterstattung gibt es hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare