Handball

Medizinischer Notfall sorgt für vorzeitiges Ende

Lukas Stutzke und Tom Bergner (r.) verteidigen hier gut gegen Magnus Fredriksen - es wurde zur Nebensache.
+
Lukas Stutzke und Tom Bergner (r.) verteidigen hier gut gegen Magnus Fredriksen - es wurde zur Nebensache.

Bundesliga: BHC-Spiel gegen Wetzlar wird in der 52. Minute beim Stande von 19:21 abgebrochen.

Von Jürgen König

In der 52. Minute des Spiels zwischen dem Bergischen HC und der HSG Wetzlar war Bundesliga-Handball zur absoluten Nebensache geworden. Auf der Tribüne war ein medizinischer Notfall eingetreten, der umfangreiche Rettungsmaßnahmen vor Ort auslöste. Etliche Helfer bemühten sich um das Leben eines Zuschauers. Derzeit gibt es noch keine Aussagen bezüglich des Zustandes. Die Mannschaften suchen schnell die Kabinen auf, beide Vereine einigten sich einvernehmlich auf das vorzeitige Ende der Partie. Ob es zu einer Wertung kommt - Wetzlar führte mit 21:19 -, ist fraglich. Aber auch das interessierte am Samstagabend nicht wirklich jemanden. Es war der erste Auftritt der Löwen in der Wuppertaler Unihalle, wo 1573 Zuschauer gekommen waren und traurig nach Hause gingen.

Zuvor hatte es ein packendes Duell mit wechselnden Führungen gegeben. Der BHC mit seinem besten Torschützen Linus Arnesson (5, davon 3 Siebenmeter) bot eine ansprechende Leistung.

Ausführliche Berichterstattung folgt im Laufe des Sonntags.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare