Handball

Bergische Löwen wollen ihre Köpfe wieder frei bekommen

Lukas Stutzke gehörte zum Kader des Bundesligaspiels gegen Melsungen, verletzte aber sich wenig später. Am Mittwoch besteht leise Hoffnung auf sein Comeback. Foto: Mathias M. Lehmann
+
Lukas Stutzke gehörte zum Kader des Bundesligaspiels gegen Melsungen, verletzte aber sich wenig später. Am Mittwoch besteht leise Hoffnung auf sein Comeback.

DHB-Pokal: Im Achtelfinale muss Handball-Bundesligist BHC an diesem Mittwochabend bei der MT Melsungen ran

Von Thomas Rademacher

Die 21:25-Niederlage bei GWD Minden war der Tiefpunkt einer schlechten Phase des Bergischen HC. Beim Tabellenletzten der Handball-Bundesliga vergaben die Löwen erneut viele Chancen, um sich – vereinfacht ausgedrückt – ab einem bestimmten Zeitpunkt mehr mit sich selbst als dem Spiel zu beschäftigen. „40 Minuten waren wir im Plan“, sagt Trainer Sebastian Hinze. „Dann haben wir unsere Linie verlassen. Dieses Problem müssen wir lösen.“ Die nächste Gelegenheit hat die Mannschaft an diesem Mittwochabend (19.30 Uhr) in der Kasseler Rothenbach-Halle. Gegner im Achtelfinale des nationalen Pokals ist die MT Melsungen.

„Darüber sprechen wir, ohne dass jemand mit dem Finger auf den anderen zeigt.“

Sebastian Hinze, BHC-Trainer

„Aktuell freue ich mich über jedes Spiel“, sagt Hinze. „Der Frust nach Minden war natürlich da, aber inzwischen merkt man allen die Lust an, wieder aufs Feld zu gehen. Es ist eine große Chance, wieder einen Schritt nach vorne zu kommen.“ Dass es in der Partie nicht um Liga-Punkte, sondern den Einzug ins Viertelfinale geht, sei eventuell eine Art Knotenlöser. „Die Köpfe sind deshalb nicht frei. Aber es ist ein K.o.-Spiel, in das man alles hereinwerfen kann.“ Spätestens seit der BHC 2016 beim Final-Four in Hamburg dabei war, hat der Pokalwettbewerb einen hohen Stellenwert für den Verein. Eine Rückkehr ist seitdem allerdings nicht mehr gelungen.

Favorisiert auf den Viertelfinal-Einzug ist freilich die MT Melsungen, die auch im Bundesliga-Aufeinandertreffen Mitte Oktober gegen den BHC knapp mit 26:24 die Oberhand behielt. Auffallend: Die Löwen stemmten sich trotz aller auch damals schon vorhandener personeller Probleme mit aller Macht gegen die drohende Niederlage und kamen zum Schluss sogar noch einmal für einen Punkt in Frage. Eine Qualität, die sich die Mannschaft zurückholen möchte.

„Die Jungs sind natürlich frustriert über Dinge, die sie besser lösen könnten. Darüber sprechen wir, ohne dass jemand mit dem Finger auf den anderen zeigt. Es geht vielmehr darum, wie wir die Situation nun verbessern können“, sagt Hinze. „Dabei kommt es natürlich auf die an, die da sind.“ Gerade die fehlenden Wechsel-Optionen im Rückraum haben den Löwen zuletzt schwer zu schaffen gemacht. Linus Arnesson (Sprunggelenk) und Fabian Gutbrod (Schulter) werden in diesem Jahr verletzungsbedingt nicht mehr spielen können. Ganz leise Hoffnung besteht bei Lukas Stutzke, der nach einem Muskelbündelriss wieder vorsichtig ins Training eingestiegen ist und im besten Fall zumindest kurzfristig eine Alternative für Alexander Weck auf der linken Rückraum-Seite darstellen könnte.

Der Trainer betont: „Die Jungs wollen!“ In den Einheiten sowie vielen Einzelgesprächen geht es bei Hinze vor allem um die Frage, wie seine Mannschaft wieder mehr Sicherheit in das eigene Spiel bekommt. „Wir müssen die missglückten Aktionen besser wegstecken und geduldig im Plan bleiben.“ So sei das Ziel bei den Melsungern natürlich, eine Runde weiter zu kommen, doch hohe Priorität habe vor allem eine stabile Leistung über die vollen 60 Minuten.

Dass die Nordhessen in dieser Saison schlagbar sind, haben viele Mannschaften in der Bundesliga bereits bewiesen. Auch übrigens GWD Minden, das seinen ersten und bis vorigen Donnerstag einzigen Saisonsieg in der Rothenbach-Halle gefeiert hat. Zuletzt überzeugte die MT aber beim 34:25 in Balingen. „Gerade im Abwehr-Tempospiel sind sie gefestigter geworden“, sagt Hinze. „Die 6:0-Abwehr ist auf Ballgewinne ausgerichtet, agiert mit vielen Wechseln mal offensiver, mal defensiver, aber es ist keine 3:3-Variante mehr, wie die MT sie vorher mal gespielt hat.“

Personell ist die Mannschaft sowieso über jeden Zweifel erhaben. Mit sechs deutschen Nationalspielern sowie den starken Spielmachern Domagoj Pavlovic und Elvar Jonsson gespickt, wird den Nordhessen seit langem von vielen Experten Großes zugetraut. Diese Erwartungen konnte das Team bisher selten erfüllen – auch in dieser Saison kaum.

DHB-Pokal

Übertragung: Das Achtelfinale zwischen der MT Melsungen um dem Bergischen HC wird nicht auf Sky übertragen. Die Nordhessen streamen die Partie aber ab 19 Uhr in Eigenregie live und gratis.

Viertelfinale: Obwohl das Achtelfinale zwischen Hamm und Magdeburg auf kommende Woche gelegt wurde, werden die Viertelfinal-Begegnungen bereits an diesem Freitag ab 11 Uhr ausgelost.

Bilanz: Im Pokal ist der BHC noch nie auf Melsungen getroffen. In der Bundesliga warten die Löwen immer noch auf ihren ersten Punkt in der Rothenbach-Halle.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Stutzkes Auftritte bei der EM finden Anerkennung
Stutzkes Auftritte bei der EM finden Anerkennung
Stutzkes Auftritte bei der EM finden Anerkennung

Kommentare