Handball

M'Bengue darf bei den Tests nur von der Bank anfeuern

Djibril M'Bengue durfte seine Qualitäten nicht zeigen.
+
Djibril M'Bengue durfte seine Qualitäten nicht zeigen.

Handball: Länderspiele mit BHC-Beteiligung.

Von Thomas Rademacher

Als Generalprobe für die am Mittwoch beginnende Handball-Weltmeisterschaft in Polen und Schweden absolvierte die deutsche Nationalmannschaft zwei Partien gegen Island. In Bremen gab das mit Djibril M'Bengue vom Bergischen HC gespickte Team einen 23:17-Vorsprung aus der Hand und verlor doch noch 30:31 (18:14). Keine 24 Stunden später in Hannover genügte die 19:14-Pausenführung zum 33:31-Erfolg. M'Bengue kam dabei nicht zum Einsatz.

„Bis zur 40. Minute war das ein starkes Spiel von uns. Wir verteidigen gut gegen die vielleicht besten beiden Eins-gegen-Eins-Spieler der Welt“, urteilte M'Bengue mit Blick auf die Isländer Omar Magnusson und Gisli Kristjansson, die beide beim SC Magdeburg unter Vertrag stehen. Viele Wechsel und nicht aufgebende Isländer, die im ehemaligen BHCer Björgvin Gustavsson einen starken Torhüter hatten, führten aber noch zur Wende und einer letztlich vermeidbaren Niederlage. Angesichts der Tatsache, dass er selbst nicht eingesetzt wurde, zeigte sich M'Bengue enttäuscht, räumte aber ein: „Wir haben natürlich zwei Spieler auf der Position mit sehr hoher Qualität.“ Gemeint waren Kai Häfner (MT Melsungen) und Christoph Steinert (HC Erlangen), die sich die Einsatzzeit im rechten Rückraum teilten.

Das blieb auch im zweiten Match so. Der BHC-Linkshänder durfte nur zuschauen und von der Bank aus anfeuern. Die Partie lief ordentlich, die deutsche Mannschaft führte zur Pause sogar mit fünf Toren Unterschied. Doch zehn Minuten nach Wiederanpfiff stand es bereits 23:23. „Im ersten Spiel war Island einfach einen Tick abgezockter“, meinte M'Bengue. Die Revanche gelang trotzdem. Die Gastgeber blieben cool und erzielten die entscheidenden Treffer auf dem Weg zum 33:31-Erfolg – allerdings ohne Häfner, der angeschlagen ausgewechselt wurde.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare