Handball

Alois Mraz ist Ehrengast der Löwen

Andreas Plett (l.) freute sich über die Marschtrommel, die ihm Kristian Nippes (2. v. r.) und Jan Artmann (r.) überreichten. Foto: Rademacher
+
Andreas Plett (l.) freute sich über die Marschtrommel, die ihm Kristian Nippes (2. v. r.) und Jan Artmann (r.) überreichten.

Zum 20. Fanclub-Geburtstag feiern Ehemalige und aktuelle Profis des BHC gemeinsam.

Von Thomas Rademacher

Die Bergischen Handball Löwen (BHL) sind der älteste Fanclub des Bergischen HC. Im September 1996 gegründet, hat der Verein jetzt sein 20-jähriges Bestehen gefeiert. In die Fundgrube in Solingen-Wald lud Vorsitzender Andreas Plett neben den etwa 60 Mitgliedern sowie der Bundesliga-Mannschaft und der Führungsebene auch zahlreiche ehemalige Spieler ein. „Es ist klar, dass nicht alle kommen, denn für viele wäre es eine weite Anreise“, erläuterte Plett. Trotzdem folgten ehemalige Weggefährten dem Aufruf. Anthony Pistolesi, Kim Neuenhofen, Marcus Peuker, Sven Hertzberg und Max Ramota waren da. Alois Mraz kam sogar aus Hüttenberg ins Bergische Land gefahren.

„Ich habe mich riesig über die Einladung gefreut“, sagte Mraz, der von 2001 bis 2005 knapp vier Saisons bei der SG Solingen, dem Vorgängerverein des BHC, gespielt hat und dabei schnell zum Publikumsliebling heranwuchs. „Es war eine coole Zeit damals. Deshalb habe ich direkt in meinen Kalender geschaut und mich entschlossen, dabei zu sein.“ Der Tscheche arbeitet inzwischen beim TV Hüttenberg als Co-Trainer der Zweitliga-Mannschaft und Chefcoach der U 23.

Nach seiner Zeit im Bergischen hat Mraz in der Bundesliga Karriere gemacht. „Solingen war meine erste Station in Deutschland“, erinnerte sich der 38-Jährige. „Seitdem hat sich viel verändert.“ Mit BHC-Trainer Sebastian Hinze hat Mraz noch gespielt, „und Kristian Nippes war noch ganz klein, als ich da war.“ Die Party gefiel dem Tschechen extrem gut. „Ich habe noch nie erlebt, dass ein Fanclub eine solche Feier organisiert. Stark.“

Tatsächlich hatten sich die BHL viel Mühe gegeben. Auf einer Leinwand liefen in einer Dauerschleife Fotos mit Höhepunkten aus den vergangenen 20 Jahren. Bei Bildern vom Sonderzug nach Hamburg, den Bundesliga-Aufstiegen sowie teilweise kurios lustigen Aufnahmen schwelgten etwa hundert Gäste bei Essen und Kaltgetränken in Erinnerungen.

Schnappschüsse und eine Trommel als Geschenk

Das aktuelle Team ließ sich die Party ebenfalls nicht entgehen und erschien – mit Ausnahme der im Einsatz befindlichen Nationalspieler – geschlossen. Sogar ein Geschenk hatte Kristian Nippes. „Wir mussten lange überlegen, was es werden soll. Denn das ist gar nicht so leicht“, gestand der Kapitän. Letztlich entschied sich die Truppe für eine von allen unterschriebene Trommel. „Wir sind sehr dankbar für eure Arbeit und Unterstützung“, sagte Nippes bei der Übergabe an Plett, der das Instrument gleich testete. Zu seinen rhythmischen Schlägen skandierte der Rest: „BHC!, BHC!“

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

BHC verliert wieder knapp
BHC verliert wieder knapp
BHC verliert wieder knapp
BHC ist auf der Suche nach dem Spielglück
BHC ist auf der Suche nach dem Spielglück
BHC ist auf der Suche nach dem Spielglück
Jamal Naji übernimmt die Löwen 2022
Jamal Naji übernimmt die Löwen 2022
Jamal Naji übernimmt die Löwen 2022
Große Halle bringt mehr Geld
Große Halle bringt mehr Geld
Große Halle bringt mehr Geld

Kommentare