Handball

Bergische B-Jugend verpasst das Final Four

Mannschaftskapitän Tom Puschmann baute das Team nach dem Schlusspfiff mit einer Ansprache wieder auf. Foto: Thomas Wolfers/BHC
+
Mannschaftskapitän Tom Puschmann baute das Team nach dem Schlusspfiff mit einer Ansprache wieder auf.

Handball: Im Viertelfinale um die DM verliert der BHC 20:29 (10:14) in Berlin

Von Thomas Rademacher

Ein wenig ärgerte sich Lars Halfmann nach der 20:29 (10:14)-Niederlage seiner Mannschaft bei den Füchsen Berlin. Nicht über die Leistung, die die B-Jugend des Bergischen HC im Viertelfinale der Deutschen Meisterschaft gezeigt hatte, sondern die Unparteiischen, die „bei Fifty-Fifty-Entscheidungen eher Berlin im Vorteil sahen.“ So fiel die Niederlage mit neun Toren hoch aus. „Leistungsgerecht wären wohl vier oder fünf Treffer gewesen. Aber das ist auch das Einzige, woran ich mich störe.“

Die Berliner waren einfach ein wenig besser, zogen gleich zu Beginn durch Treffer von Florian Billepp davon. „Ihn und Michl Reichardt haben wir nicht verteidigt bekommen. Das waren die beiden spielentscheidenden Handballer“, analysierte Halfmann. Dem frühen Rückstand lief der BHC hinterher, agierte aber über weite Strecken auf Augenhöhe. „Es war eine unheimlich engagierte Leistung von uns. Und es war schön, zu sehen, dass wir drangeblieben sind.“

Spielmacher Malte Wolfram führte stark Regie, traf dazu vier Mal selbst. Erfolgreichster BHC-Torschütze war Cornelius Mucha mit fünf verwandelten Abschlüssen. „Aber unter dem Strich war das eine tolle Mannschaftsleistung“, fand Halfmann und meinte damit nicht nur den Auftritt in Berlin, sondern auch die Erfolge zuvor, mit denen sich der BHC das Match in der Max-Schmeling-Halle verdient hatte. „Logisch ist jeder auch ein bisschen enttäuscht, dass es nicht zum Final Four gereicht hat, aber wir müssen eben auch anerkennen, dass wir offensiv zwar Zug im Spiel hatten, aber die Berliner Abwehr auch nicht konsequent in Schwierigkeiten gebracht haben.“

So ist für die Mannschaft zwar im Viertelfinale Endstation, doch dass sie stolz darauf sein kann, unterstrich Tom Puschmann schon unmittelbar nach dem Schlusspfiff. Der Kapitän hielt eine Ansprache an seine Mitstreiter und hob das Positive dieser in jeder Hinsicht besonderen Saison hervor. „Er ist mit 17 Jahren schon eine starke Führungspersönlichkeit“, lobte Halfmann.

BHC: Babic, Nusch, Jungheim; Mucha (5), Behling (4), Ballmann (4, 1), Wolfram (4, 1), Puschmann (2), Giesselmann (1), Merten, Hoeschler, Meissner, Clauberg, Mussumeci

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

03 lässt zwei Punkte liegen, TSV freut sich
03 lässt zwei Punkte liegen, TSV freut sich
03 lässt zwei Punkte liegen, TSV freut sich
Solinger Herren-Tennis erlebt seinen Höhepunkt
Solinger Herren-Tennis erlebt seinen Höhepunkt
Solinger Herren-Tennis erlebt seinen Höhepunkt
Der HSV will in Leipzig vernünftig zupacken
Der HSV will in Leipzig vernünftig zupacken
Der HSV will in Leipzig vernünftig zupacken
Die Blicke verharren auf den Spitzenplätzen der Fußballer
Die Blicke verharren auf den Spitzenplätzen der Fußballer
Die Blicke verharren auf den Spitzenplätzen der Fußballer

Kommentare