Modernisierung

Beim MTV herrscht Aufbruchstimmung

Vorne das Festgeschehen, hinten die renovierte Halle – beim Merscheider TV herrschte unter 3G-Regeln rundum Sonnenschein. Foto: Andreas Horn
+
Vorne das Festgeschehen, hinten die renovierte Halle – beim Merscheider TV herrschte unter 3G-Regeln rundum Sonnenschein.

Merscheider Turnverein hat seine Hallensanierung abgeschlossen.

Als hätte es für die immense Bedeutung des Landes-Förderprogramms „Moderne Sportstätte 2022“ noch eines Beweises bedurft, so wurde dieser am Wochenende an der Turnerstraße geliefert. Der Merscheider TV feierte die Arbeiten an seiner Sporthalle, deren Modernisierung durch eben jene Finanzmittel aus der NRW-Staatskanzlei ermöglicht wurden. „Wir sind total glücklich“, sagte die Vorsitzende Katrin Dültgen und bezog dies auch auf die Feierlichkeiten – so entwickelte sich der Samstag parallel zu den sportlichen Aktivitäten wie das Kinderbewegungsabzeichen zu einem bestens besuchten Sommerfest, das vor Corona alle zwei Jahre stattfand. Live-Musik, Spenden statt Zahlen, Freizeit für die sonst immer arbeitenden Mitglieder sowie der Besuch der Nachbarn waren prägende Elemente.

„Wir hoffen sehr, dass wir unsere Energie jetzt wieder dem Sport zuführen können.“

Katrin Dültgen, Vorsitzende des Merscheider Turnvereins

Einen Tag zuvor hatte man in offiziellem Rahmen noch einmal die Bauphasen nähergebracht. Detlef Wagner, Christopher Winter (beide Sportbund), Ernst Lauterjung (Sportausschussvorsitzender, SPD), Bürgermeister Thilo Schnor (Grüne) und Bezirksbürgermeisterin Gundhild Hübel (SPD) verschafften sich einen Eindruck vom beeindruckenden Maßnahmenpaket. Dazu zählten Sanierungsarbeiten am Dach und Boden. Anstrich, Dämmung sowie barrierefreier Zugang waren weitere Schwerpunkte.

Katrin Dültgen ist extrem happy, dass die Renovierungen abgeschlossen und gelungen sind.

Geld konnte gespart werden, da am Dach keine – ursprünglich befürchtete – Kompletterneuerung nötig war. 525 720 Euro betrug die Fördersumme des Landes. Damit blieb der MTV 25 000 Euro unter den vorab bewilligten Kosten, die der Solinger Sportbund nun einem anderen Verein zuteilen kann. Auf rund 80 000 Euro belief sich der Eigenanteil des Vereins. Dieser erwartet aufgrund besserer Fenster und LED-Lampen Einsparungen im Verbrauch.

„Wir haben uns jede Woche hinterfragt und viel diskutiert“, nannte Arnulf Knoch eine Säule des Erfolgsrezeptes. Der Solinger Architekt konnte auch auf einen gelungenen Zeitplan blicken. Mit Erhalt des Förderbescheides hatte man Anfang März direkt losgelegt und war nun sogar ein bisschen früher als geplant fertig geworden. Auch der kürzliche Brand in einer kleinen Halle führte zwar vorübergehend zu Problemen in Form von fehlendem Strom, aber nicht zu wirklichen zeitlichen Engpässen.

TSV-Spende: Basketballkörbe und Klettergerüst finden neue Heimat

Das Ergebnis ist eine neue Stätte, die mit den entsprechenden Linien unter anderem für Wettkampfsportarten wie Badminton oder Volleyball die optimale Basis bietet. Der MTV durfte sich auch noch über eine Spende des TSV Solingen-Aufderhöhe nach dessen Ende der Turnhalle an der Gillicher Straße freuen – Basketball-Körbe und Klettergerüst stehen nunmehr in Merscheid, wo noch ein chinesischer Mast erwartet wird, der die Trainingsmöglichkeiten der Zirkusgruppe aufwertet. In diese Richtung geht dann auch der große Wunsch der Vorsitzenden. „Wir hoffen sehr, dass wir unsere Energie jetzt wieder dem Sport zuführen können“, blickte Katrin Dültgen auf den Umgang mit dem großen Renovierungsbedarf, aber ebenso auf die Corona-Einschränkungen zurück. Auch die Grundschule Erholungstraße fiebert dem Comeback entgegen.

Was alles nicht zuletzt Solingens Stadtoberhaupt sehr behagte – Oberbürgermeister Tim Kurzbach (SPD) lobte bei seinem Besuch das Vereinsleben als fördernden und wichtigen Teil des gesamten gesellschaftlichen Lebens.

Einige außersportliche Aktivitäten sind nach der zeitlichen und wirtschaftlichen Punktlandung mit „perfekt arbeitenden Solinger Handwerkern“ indes immer noch geplant. So soll in Eigenregie eine Photovoltaikanlage entstehen, der Kostenpunkt für den Verein wird bei 21 000 Euro liegen. Zudem erhält der Parkplatz hinter der Halle einen neuen Belag. Graffiti-Verschönerungen an der Außenfassade befinden sich ferner auf der Wunschliste des MTV, der fest daran glaubt, dass die Mitglieder einen Schub an der Turnerstraße und auch rund um die Außensportanlage inklusive der Tennisplätze an der Eifelstraße erleben.

Rund um den MTV

Initiative: „Neustart Miteinander“ (als Logo versehen mit Smiley) war ein Träger des Programms bei den jetzigen Feierlichkeiten – es bietet Unterstützung für eingetragene Vereine durch das NRW-Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung.

Größe: Die Mitgliederzahl eines der größten Solinger Vereine ist leicht unter die 800er-Grenze gefallen, davon sind rund 300 dem Nachwuchsbereich zuzurechnen. Große Einbußen gab es in den 17 Abteilungen durch die Pandemie aber nicht.

Kontakt: www.merscheider-tv.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Dersimspor gibt sich keine Blöße
Dersimspor gibt sich keine Blöße
Dersimspor gibt sich keine Blöße
Der VfB handelt sich ein Herzschlagfinale ein
Der VfB handelt sich ein Herzschlagfinale ein
Der VfB handelt sich ein Herzschlagfinale ein
Nach 50 Jahren: Stiller Abschied einer Umtriebigen
Nach 50 Jahren: Stiller Abschied einer Umtriebigen
Nach 50 Jahren: Stiller Abschied einer Umtriebigen
Dersimspor erhebt Vorwürfe gegen TSV
Dersimspor erhebt Vorwürfe gegen TSV

Kommentare